HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen
    Erfahren Sie, wie Sie auf Windows 11 aktualisieren können

    Windows 11 Upgrade Anleitung

    Informationen

    Beheben Sie das Windows 10-Update-Problem auf Ihrem HP Computer oder Drucker. Klicken Sie hier

    Informationen

    Audio- oder Soundprobleme? Probieren Sie unseren automatisierten HP Audio Check aus!

  • Feedback

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP LaserJet Enterprise, HP PageWide Enterprise - Festlegen von benutzerdefinierten Papiertypen mithilfe des integrierten Webservers oder Web Jetadmin

HP Enterprise-Drucker unterstützen bis zu 10 (zuvor 5) benutzerdefinierten Papiertypen, auch als Benutzertypen 1 bis 10 bezeichnet. Administratoren können diese Papiertypen entweder in Web Jetadmin oder im integrierten Webserver (EWS) definieren.

Der integrierte Webserver (EWS) wird normalerweise verwendet, um Benutzertypen für jeweils einen Drucker zu definieren, während Web Jetadmin verwendet wird, um Benutzertypen für mehrere Drucker gleichzeitig zu definieren.

Anmerkung:

UPD v5.0 unterstützte zunächst die Funktion für benutzerdefinierte Papiertypen mit Benutzertypen 1-5. Produktspezifische (separate) Treiber und UPD v5.3.1 (und höher) unterstützen nun Benutzertypen 6-10.

Um die Druckerfunktionen zu aktualisieren und die aktuellen benutzerdefinierten Papiertypen zu erhalten, aktualisieren Sie den Treiber auf die neueste Version.

Auf www.hp.com/go/upd können Sie den aktuellen Treiber herunterladen. Auf support.hp.com/drivers können Sie den produktspezifischen Treiber herunterladen.

Warum benutzerdefinierte Papiertypen?

Benutzerdefinierte Papiertypen sind für eine gemeinsam genutzte Druckereinstellung nützlich, bei der benutzerdefinierte Einstellungen gewünscht sind, ohne dass sich dies auf andere Benutzer desselben Druckers ausübt. Zudem weisen vordefinierte Papiertypen wie Briefbogen Standardeinstellungen auf, die für den jeweiligen Papiertyp optimiert sind.

Damit die optimalen Einstellungen für vordefinierte Typen nicht verloren gehen, verwenden Sie benutzerdefinierte Papiertypen.

Schritt 1: Definieren von Papiertypen

Benutzerdefinierte Papiertypen können dem Treiber nur mit Hilfe der automatischen Konfiguration hinzugefügt werden, die durch eine bidirektionale Kommunikation ermöglicht wird. Die benutzerdefinierten Papiertypen müssen bereits im Drucker festgelegt sein, wenn die bidirektionale Abfrage stattfindet.

Um sicherzustellen, dass die benutzerdefinierten Papiertypen im Drucker vorliegen, definieren Sie diese zuerst in Web Jetadmin oder im integrierten Webserver (EWS) anhand der nachfolgenden Schritte.

Schritt 2: Ausführen der automatischen Konfiguration

Einstellungen wie benutzerdefinierte Papiertypen werden bei der Treiberinstallation automatisch im produktspezifischen (separaten) Treiber oder Universal Print Driver (UPD) v5.0 (oder höher) konfiguriert, wenn die Einstellung für bidirektionale Kommunikation im Treiber aktiviert ist und die benutzerdefinierten Papiertypen (in der Firmware des Druckers gespeichert) bereits über den integrierten Webserver (EWS) oder Web Jetadmin (WJA) definiert wurden.

Anmerkung:

Da bei dem integriertem Webserver und Web Jetadmin üblicherweise eine Netzwerkverbindung verwendet wird, sind die Schritte für eine USB-Verbindung hier nicht aufgeführt.

Wenn der Treiber vor dem Festlegen der benutzerdefinierten Papiertypen in EWS/WJA installiert wurde, führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Funktion für die automatische Konfiguration mit Hilfe der Option Jetzt aktualisieren unter den Druckereigenschaften auszuführen und die zuvor festgelegten benutzerdefinierten Papiertypen vom Drucker abzufragen.

  1. Öffnen Sie unter Windows den Ordner Geräte und Drucker.

  2. Wählen Sie den UPD aus, und klicken Sie dann im oberen Fenster auf Druckereigenschaften, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, und klicken Sie dann auf Druckereigenschaften.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräteeinstellungen.

  4. Klicken Sie unter Installierbare Optionen auf das Auswahlmenü neben Automatische Konfiguration und wählen Sie Jetzt aktualisieren.

    Wählen Sie im Drop-down-Menü für die automatische Konfiguration die Option Jetzt aktualisieren

    Einstellung von Jetzt aktualisieren
  5. Klicken Sie auf OK.

    Anmerkung:

    Dadurch wird der Vorgang zur bidirektionalen Kommunikation eingeleitet, und dies kann je nach Umgebung und Konfiguration einige Minuten dauern. Nach Abschluss dieses Vorgangs ändert sich der Status in Aus.

    Wenn die Option Automatische Konfiguration abgeblendet ist, ist die bidirektionale Kommunikation deaktiviert. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.

  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, auf Voreinstellungen und dann auf die Registerkarte Papier/Qualität, um die Papiertypen anzuzeigen.

    Anmerkung:

    Die Benutzertypen 1 bis 10 werden nur im Treiber angezeigt, nachdem sie über den integrierten Webserver oder Web Jetadmin aktiviert wurden. Wenn nach der Aktualisierung der automatischen Konfiguration die von Ihnen in EWS oder Web Jetadmin definierten Benutzertypen nicht sichtbar sind, fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt zum Prüfen der bidirektionalen Verbindung fort und befolgen Sie die angegebenen Schritte.

  7. Klicken Sie auf OK, um das Fenster zu schließen.

Prüfen der bidirektionalen Verbindung

Die bidirektionale Kommunikation zwischen dem Treiber und dem Drucker wird über eine Netzwerkverbindung mit TCP/IP ermöglicht. Wenn die benutzerdefinierten Papiertypen nicht in der Liste angezeigt werden, ist der Vorgang zur bidirektionalen Kommunikation möglicherweise fehlgeschlagen. Stellen Sie sicher, dass die bidirektionale Kommunikation zwischen dem Treiber und dem Drucker ordnungsgemäß funktioniert.

Die automatische Konfiguration des Druckers kann aufgrund von Problemen im Kommunikationspfad, der Client- oder Netzwerkkonfiguration oder der Treibereinstellungen fehlschlagen. Für eine erfolgreiche bidirektionale Kommunikation ist es erforderlich, dass die mit UPD installierten bidirektionalen Dienste geladen sind, die Anschlusseinstellungen korrekt sind und der Drucker über das Netzwerk verfügbar ist.

Führen Sie folgende Schritte aus, um die bidirektionale Verbindung zu überprüfen.

  1. Stellen Sie sicher, dass der Drucker mit dem Netzwerk über TCP/IP verbunden ist.

  2. Öffnen Sie unter Windows den Ordner Geräte und Drucker.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den HP UPD, wählen Sie Druckereigenschaften aus, klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, und klicken Sie dann auf Testseite drucken.

  4. Wenn Sie drucken können, versuchen Sie erneut, Automatische Konfiguration (Jetzt aktualisieren) auszuführen.

    Wenn Sie nicht drucken können, klicken Sie auf die Registerkarte Anschluss, und stellen Sie sicher, dass der richtige Anschluss ausgewählt und ordnungsgemäß konfiguriert ist.

    Anmerkung:

    Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie dabei vorgehen müssen, oder wenn Sie immer noch nicht drucken können, wenden Sie sich an den Systemadministrator.

  5. Prüfen Sie die Netzwerkverbindungsmethode, und stellen Sie sicher, dass der Anschluss richtig definiert ist (TCP/IP-Adresse oder DNS-Name).



Land/Region: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...