HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen

    Beheben Sie das Windows 10-Update-Problem auf Ihrem HP Computer oder Drucker. Klicken Sie hier

    Informationen

    Audio- oder Soundprobleme? Probieren Sie unseren automatisierten HP Audio Check aus!

    Informationen
    Erstellen Sie noch heute ein HP Konto!

    Stellen Sie eine schnellere Verbindung zum HP Support her, verwalten Sie alle Ihre Geräte an einem Ort, zeigen Sie Garantieinformationen an und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Z800-Workstation - Konfigurieren von RAID-Geräten

Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie SAS- (LSI RAID-) und SATA-RAID- (Intel Matrix-)Geräte konfigurieren, und enthält folgende Themen:
Für zusätzliche Informationen zum Konfigurieren von RAIDs siehe http://www.hp.com/support/RAID_FAQs. Für Informationen zum Vorbereiten der Workstation für die RAID-Konfiguration siehe http://www.hp.com/support/workstation_manuals.

Maximale Festplattenkonfigurationen

Dieser Abschnitt führt die maximale Anzahl von Festplatten auf, die in HP-Workstations für RAID-Konfigurationen unterstützt werden.
Hinweis:
Dieser Abschnitt gilt für interne Workstationkonfigurationen, die keine Add-In-Karten und JBODs verwenden.
Hinweis:
Verwenden Sie die Tabellenwerte, um die workstationspezifische maximale Anzahl von Festplatten zu ermitteln, wie in den Abschnitten unten beschrieben.
Maximale Anzahl von Festplatten
Workstation
SATA-Festplatte
SATA-SFF*-
Festplatte
SAS-Festplatte
Z800
5
6
5
Z600
3
4
3
Z400
4
4
4
*Small-Form-Factor-Festplatte

Konfigurieren von SATA-RAID-Geräten (Intel RAID)

Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie das Konfigurationsdienstprogramm Intel Matrix Storage Manager option ROM verwenden, um SATA-RAID-Volumes einzurichten und zu verwalten.
Folgende SATA-RAID-Konfigurationen werden auf dieser Workstation unterstützt:
  • Bis zur workstationspezifischen maximalen Anzahl von internen SATA-Festplatten und eSATA-Festplatten (wenn Sie ein optionales eSATA-Bulkhead-Kabel verwenden)
  • Intel Matrix Storage Manager (IMSM) für Windows
Wenn nur eine einzelne Festplatte angeschlossen ist, wird Intel Matrix Storage Manager option ROM nicht ausgeführt. Zugehörige Meldungen werden nicht angezeigt.
Das Intel-SATA-AHCI-BIOS wird ausgeführt, wenn Sie für den SATA-Emulations-Modus RAID+AHCI auswählen. Dieses BIOS dient nur zur Unterstützung von optischen Serial-Attached-Laufwerken.
Dieser Abschnitt gilt nicht für die Konfiguration von SATA-RAID in einer Linux-Umgebung. Für SATA-RAID unter Linux lesen Sie den Abschnitt "Software-RAID auf Linux-Workstations" im HP Workstation-Handbuch für Linux unter http://www.hp.com/support/linux_user_manual.

Anschließen von SATA-Festplatten (Intel Matrix)

Schließen Sie die erforderliche Mindestanzahl von SATA-Festplatten für die gewünschte RAID-Stufe an:
  • RAID 0: mindestens zwei Festplatten
  • RAID 1: nur zwei Festplatten
  • RAID 5: mindestens drei Festplatten
  • RAID 10: nur vier Festplatten

Konfigurieren des System-BIOS (Intel RAID)

Konfigurieren Sie das System-BIOS, um die eingebettete SATA-RAID-Funktion (Intel Matrix) zu aktivieren.
  1. Um das System-BIOS-Setup zu öffnen, drücken Sie F10.
  2. Heben Sie mithilfe der Pfeiltasten die gewünschte Sprache hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  3. Heben Sie mithilfe der Pfeiltasten Storage>Storage Options (Speicher>Speicheroptionen) hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  4. Heben Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste SATA Emulation (SATA-Emulation) hervor.
  5. Wählen Sie mithilfe der Links- oder Rechtspfeiltaste RAID+AHCI aus.
  6. Um die neue Einstellung zu übernehmen, drücken Sie F10.
  7. Heben Sie mithilfe der Pfeiltasten Advanced>Power-On Options (Erweitert>Einschaltoptionen) hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  8. Heben Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste POST Messages (POST-Meldungen) hervor.
  9. Wählen Sie mithilfe der Links- oder Rechtspfeiltaste die Registerkarte Enable (Aktivieren) aus.
  10. Um die neue Einstellung zu übernehmen, drücken Sie F10.
  11. Heben Sie mithilfe der Pfeiltasten Advanced>Device Options (Erweitert>Geräteoptionen) hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  12. Heben Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste SATA RAID Option ROM Download (Download für SATA-RAID-Options-ROM) hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  13. Wählen Sie mithilfe der Links- oder Rechtspfeiltaste die Registerkarte Enable (Aktivieren) aus.
  14. Um die neue Einstellung zu übernehmen, drücken Sie F10.
  15. Heben Sie mithilfe der Pfeiltasten File>Save Changes and Exit (Datei>Änderungen speichern und schließen) hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  16. Drücken Sie F10, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Erstellen von RAID-Volumes (Intel RAID)

Um RAID-Volumes zu erstellen, verwenden Sie das Konfigurationsdienstprogramm Intel Matrix Storage Manager option ROM.
  1. Um das Konfigurationsdienstprogramm Intel Matrix Storage Manager option ROM zu öffnen, drücken Sie Strg+I, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  2. Siehe bei Bedarf Löschen von RAID-Volumes, um genügend physische Laufwerke zur Erstellung des RAID-Volumes verfügbar zu machen.
  3. Heben Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste 1. RAID-Volume erstellen hervor und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  4. Geben Sie den gewünschten RAID-Volume-Namen in das Feld "Name:" ein und drücken Sie dann die Tabulatortaste.
  5. Wählen Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste im Feld "RAID-Stufe:" die RAID-Stufe aus und drücken Sie dann die Tabulatortaste.
  6. Um das Dialogfeld "Auswählen" anzuzeigen, drücken Sie die Eingabetaste.
  7. Markieren Sie mit den Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste und der Leertaste einzelne physische Festplatten als Mitglieder des Volumes.
  8. Um das Dialogfeld "Auswählen" zu schließen und zum Dialogfeld "Volume-Erstellungsmenü" zurückzukehren, drücken Sie die Eingabetaste.
  9. Wählen Sie bei Bedarf mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste im Feld "Stripe-Größe:" die Stripe-Größe aus und drücken Sie dann die Tabulatortaste.
  10. Geben Sie die gewünschte Volume-Größe in das Feld "Kapazität:" ein und drücken Sie dann die Tabulatortaste.
  11. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Volume-Erstellung zu starten.
  12. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, drücken Sie Y, um die Warnmeldung zu bestätigen und das Volume zu erstellen.
  13. Kehren Sie zu Schritt 3 zurück, um zusätzliche RAID-Volumes zu erstellen, oder heben Sie mithilfe der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltaste 4. Beenden hervor und drücken Sie die Eingabetaste.
  14. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden, das Beenden zu bestätigen.

Konfigurieren von SAS-RAID-Geräten (LSI RAID)

Unterstützte Konfigurationen

Folgende RAID-Konfigurationen werden auf dieser Workstation unterstützt:
Hinweis:
Dieser Abschnitt gilt nicht für die Konfiguration von SAS-RAID in einer Linux-Umgebung. Für Informationen zu SAS-RAID unter Linux einschließlich unterstützter Konfigurationen lesen Sie den Abschnitt Installieren und Konfigurieren von SAS-Hardware-RAID auf HP-Linux-Workstations unter http://www.hp.com/support/xw8600_manuals.
  • Bis zur workstationspezifischen maximalen Anzahl von internen SAS-Festplatten
  • LSI MegaRAID Storage Manager (MSM) für Windows
Folgende RAID-Konfigurationen werden auf dieser Workstation unterstützt:
  • RAID 0 – Festplatten-Array mit Striping (IS)
    • Mindestens zwei Laufwerke
    • Verbesserte E/A-Leistung
    • Keine Fehlertoleranz
  • RAID 1 – Festplatten-Array mit Spiegelung (IM)
    • Zwei Laufwerke
    • 100 % Redundanz
    • Wiederherstellung nach Ausfall eines einzelnen Laufwerks möglich
    • Verbesserte Leseleistung
  • RAID 1E (IME)
    • Mindestens drei Laufwerke
    • Kann eine ungerade Anzahl von Laufwerken sein
    • Wiederherstellung nach Ausfall eines einzelnen Laufwerks immer möglich und in einigen Fällen Wiederherstellung nach Ausfall zweier Laufwerke möglich

Konfigurieren von SAS-RAID 0 (LSI RAID)

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um ein Volume mit integriertem Striping (IS) mit dem BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramm zu konfigurieren. Das Verfahren nimmt an, dass das System über die erforderliche(n) Festplatte und Festplatten-Controller verfügt.
  1. Starten Sie das LSI Corporation Configuration Utility. Während des BIOS-Starts erhalten Sie folgende Aufforderung: Press Ctrl-C to start LSI Corp. Configuration Utility. (Drücken Sie Strg+C, um das LSI Corp. Configuration Utility zu starten).
  2. Verwenden Sie im Hauptmenü des BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramms die Pfeiltasten, um einen Adapter auszuwählen.
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) zu wechseln.
  4. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) die Pfeiltasten, um RAID Properties (RAID-Eigenschaften) auszuwählen, und drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "New Array Type" (Neuer Array-Typ) zu wechseln.
  5. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Select New Array Type" (Neuen Array-Typ auswählen) die Pfeiltasten, um Create IS Volume (IS-Volume erstellen) auszuwählen. Drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "Create New Array" (Neues Array erstellen) zu wechseln.
  6. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Create New Array" (Neues Array erstellen) die Pfeiltasten, um die erste Festplatte für das IS-Volume auszuwählen. Verwenden Sie dann die Pfeiltasten, um zur Spalte "RAID Disk" (RAID-Festplatte) für diese Festplatte zu wechseln, und drücken Sie die Leertaste und + oder -, um als Wert für diese Spalte Yes (Ja) auszuwählen.
    Wenn auf der ausgewählten Festplatte Partitionen definiert sind, wird eine Meldung angezeigt, die Sie warnt, dass Daten auf der Festplatte verloren gehen, wenn das Volume mit Striping erstellt wird.
  7. Drücken Sie M zum Migrieren oder D zum Löschen der Daten auf dem Laufwerk.
  8. Um zusätzliche Laufwerke für das Volume mit Striping bis zur workstation-spezifischen maximalen Anzahl auszuwählen, wiederholen Sie die vorherigen Schritte.
  9. Wenn alle Laufwerke ausgewählt sind, drücken Sie C, um das Array einmal zu erstellen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um zu Save changes then exit this menu (Änderungen speichern, dann dieses Menü beenden) zu wechseln, und drücken Sie die Eingabetaste.
  10. Wenn das neue Array erstellt wurde ist, wird der Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) angezeigt. Drücken Sie zweimal Esc und wählen Sie Exit (Beenden) aus.

Konfigurieren von SAS-RAID 1 (LSI RAID)

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um ein Volume mit integrierter Spiegelung (IM) mit dem BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramm zu konfigurieren. Das Verfahren nimmt an, dass das System über die erforderlichen Laufwerke und Laufwerk-Controller verfügt.
  1. Starten Sie das LSI Corporation Configuration Utility. Während des BIOS-Starts erhalten Sie folgende Aufforderung: Press Ctrl-C to start LSI Corp. Configuration Utility. (Drücken Sie Strg+C, um das LSI Corp. Configuration Utility zu starten).
  2. Verwenden Sie im Hauptmenü des BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramms die Pfeiltasten, um einen Adapter auszuwählen.
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) zu wechseln.
  4. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) die Pfeiltasten, um RAID Properties (RAID-Eigenschaften) auszuwählen, und drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "New Array Type" (Neuer Array-Typ) zu wechseln.
  5. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Select New Array Type" (Neuen Array-Typ auswählen) die Pfeiltasten, um Create IM Volume (IM-Volume erstellen) auszuwählen. Drücken Sie die Eingabetaste.
  6. So konfigurieren Sie ein Volume mit zwei Festplatten mit Spiegelung und einem optionalen Ersatzlaufwerk (Hot Spare):
    1. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Create New Array" (Neues Array erstellen) die Pfeiltasten, um die primäre Festplatte für das IM-Volume auszuwählen (die Festplatte mit den Daten, die Sie spiegeln möchten).
    2. Verwenden Sie dann die Pfeiltasten, um zur Spalte "RAID Disk" (RAID-Festplatte) für diese Festplatte zu wechseln, und drücken Sie die Leertaste, um als Wert für diese Spalte Yes (Ja) auszuwählen.
      Wenn auf der ausgewählten Festplatte Partitionen definiert sind, wird eine Meldung angezeigt, die Sie warnt, dass Daten auf der Festplatte verloren gehen, wenn das Volume mit Spiegelung erstellt wird.
    3. Drücken Sie M zum Migrieren oder D zum Löschen der Daten auf dem Laufwerk.
    4. Der Wert in der Spalte "Array Disk" (Array-Festplatte) ändert sich in "Primary" (Primär).
      Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die sekundäre (gespiegelte) Festplatte für das IM-Volume auszuwählen, und wählen Sie dann als Wert für die Spalte "Array Disk" (Array-Festplatte) Yes (Ja) aus.
      Wenn auf dieser Festplatte Partitionen definiert sind, werden Sie gewarnt, dass Daten auf der Festplatte verloren gehen, wenn das Volume mit Spiegelung erstellt wird.
    5. Drücken Sie Delete (Löschen), um das Löschen der Daten von der Festplatte zu bestätigen, oder drücken Sie eine beliebige andere Taste, um die Auswahl der Festplatte aufzuheben.
  7. Wenn alle Laufwerke ausgewählt sind, drücken Sie C, um das Array einmal zu erstellen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um zu Save changes then exit this menu (Änderungen speichern, dann dieses Menü beenden) zu wechseln, und drücken Sie die Eingabetaste.
  8. Wenn das neue Array erstellt wurde ist, wird der Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) angezeigt. Drücken Sie zweimal Esc und wählen Sie Exit (Beenden) aus.

Konfigurieren von SAS-RAID 1E (LSI RAID)

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um ein Volume mit Integrated Mirroring Extended (IME) mit dem BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramm zu konfigurieren. Das Verfahren nimmt an, dass das System über die erforderliche(n) Festplatte und Festplatten-Controller verfügt.
  1. Starten Sie das LSI Corporation Configuration Utility. Während des BIOS-Starts erhalten Sie folgende Aufforderung: Press Ctrl-C to start LSI Corp. Configuration Utility. (Drücken Sie Strg+C, um das LSI Corp. Configuration Utility zu starten).
  2. Verwenden Sie im Hauptmenü des BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramms die Pfeiltasten, um einen Adapter auszuwählen.
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) zu wechseln.
  4. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) die Pfeiltasten, um RAID Properties (RAID-Eigenschaften) auszuwählen, und drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "New Array Type" (Neuer Array-Typ) zu wechseln.
  5. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Select New Array Type" (Neuen Array-Typ auswählen) die Pfeiltasten, um Create IME Volume (IME-Volume erstellen) auszuwählen. Drücken Sie die Eingabetaste.
  6. So konfigurieren Sie ein Volume mit Spiegelung oder ein optionales Ersatzlaufwerk (Hot Spare) bis zur workstationspezifischen maximalen Anzahl von Laufwerken:
    1. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Create New Array" (Neues Array erstellen) die Pfeiltasten, um die erste Festplatte für das IME-Volume auszuwählen.
    2. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um zur Spalte "RAID Disk" (RAID-Festplatte) für diese Festplatte zu wechseln, und drücken Sie + oder -, um als Wert Yes (Ja) auszuwählen.
      Wenn auf der ausgewählten Festplatte Partitionen definiert sind, wird eine Meldung angezeigt, die Sie warnt, dass die Daten auf der Festplatte verloren gehen, wenn das Volume mit Spiegelung erstellt wird.
    3. Drücken Sie M zum Migrieren oder D zum Löschen der Daten auf dem Laufwerk.
    4. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die nächste Festplatte für das IME-Volume auszuwählen, und wählen Sie dann als Wert für die Spalte "Array Disk" (Array-Festplatte) Yes (Ja) aus.
      Wenn auf dieser Festplatte Partitionen definiert sind, werden Sie gewarnt, dass Daten auf der Festplatte verloren gehen, wenn das Volume mit Spiegelung erstellt wird.
    5. Drücken Sie Delete (Löschen), um das Löschen der Daten von der Festplatte zu bestätigen, oder drücken Sie eine beliebige andere Taste, um die Auswahl der Festplatte aufzuheben.
    6. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte, um die Laufwerke bis zur workstationspezifischen maximalen Anzahl von Laufwerken für das IME-Volume auszuwählen, einschließlich der Konfiguration eines Ersatzlaufwerks (Hot Spare).
  7. Wenn alle Laufwerke ausgewählt sind, drücken Sie C, um das Array einmal zu erstellen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um zu Save changes then exit this menu (Änderungen speichern, dann dieses Menü beenden) zu wechseln, und drücken Sie die Eingabetaste.
  8. Wenn das neue Array erstellt wurde ist, wird der Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) angezeigt. Drücken Sie zweimal Esc und wählen Sie Exit (Beenden) aus.

Löschen von RAID-Volumes (LSI RAID)

Verwenden Sie das LSI Logic Corporation Configuration Utility, um SAS-RAID-Volumes zu löschen.
  1. Starten Sie das LSI Corporation Configuration Utility. Während des BIOS-Starts erhalten Sie folgende Aufforderung: Press Ctrl-C to start LSI Corp. Configuration Utility. (Drücken Sie Strg+C, um das LSI Corp. Configuration Utility zu starten).
  2. Verwenden Sie im Hauptmenü des BIOS-basierten Konfigurationsdienstprogramms die Pfeiltasten, um einen Adapter auszuwählen.
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um zum Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) zu wechseln.
  4. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Select New Array Type" (Neuen Array-Typ auswählen) die Pfeiltasten, um New Existing Array (Neues vorhandenes Array) auszuwählen.
  5. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "View Array" (Array anzeigen) die Pfeiltasten, um Manage Array (Array verwalten) auszuwählen. Drücken Sie die Eingabetaste.
  6. Verwenden Sie auf dem Bildschirm "Manage Array" (Array verwalten) die Pfeiltasten, um Delete Array (Array löschen) auszuwählen. Drücken Sie die Eingabetaste.
    Drücken Sie Y, um das Array zu löschen und zum Bildschirm "Adapter Properties" (Adaptereigenschaften) zu wechseln.


Land/Region: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...