Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Notebook-PCs - Verwenden von drahtlosen G- und N-Geräten in einem Heimnetzwerk

Angesichts der fortschreitenden Entwicklung der Wireless-Technologie sollte beachtet werden, dass Probleme auftreten können, wenn Sie Ihr Heimnetzwerk, Ihre Computer oder anderen Wireless-Geräte vom Standard 802.11g auf 802.11n aktualisieren.
Eine 802.11n-Wireless-Verbindung bietet ausreichend Geschwindigkeit, Reichweite und Zuverlässigkeit, um das Streaming von HD-Videos zu unterstützen, während Sie gleichzeitig digitale Musikdateien anhören, VoIP- (Voice over IP-)Telefonate tätigen und Online-Spiele mit mehreren Spielern spielen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Router und der Rest des Netzwerks ebenfalls diese Geschwindigkeiten unterstützen.
Um die aktuelle 802.11n-Technologie nutzen zu können, müssen der Computer, weitere Wireless-Geräte und der WLAN-Router oder -Zugangspunkt mit dem 802.11n-Standard kompatibel sein. Wenn Sie über einen 802.11n-Router verfügen, die an Ihr drahtloses Netzwerk angeschlossenen Geräte jedoch mit dem 802.11g-Standard kompatibel sind, basiert die Geschwindigkeit des Netzwerks auf der 802.11g-Verbindung.
Drahtlose Netzwerkstandards
Wireless-LAN-Geräte können unterschiedliche Wireless-Standards (z. B. IEEE 802.11a, 802.11b, 802.11g oder 802.11n) verwenden. Jeder Standard bietet eine große Auswahl an Verbindungsgeschwindigkeiten, Bandbreiten, Kanälen und Sicherheitsmaßnahmen. Bei der Verwendung von 802.11g- und 802.11n-Geräten im selben WLAN treten einige Kompatibilitätsprobleme auf.
Zugangspunkte
Ein WLAN-Zugangspunkt (Access Point, AP) ist ein Relais zwischen einem drahtlosen Client (z. B. einem Notebook oder einem mit einem WLAN-Adapter ausgestatteten Drucker) und einem Netzwerk-Zugangsgerät (z. B. einem DSL-Modem oder einem VDSL-Router). Bei einem Wireless-Router in der Art, wie er auch häufig in Heimnetzwerken eingesetzt wird, handelt es sich einfach um die physische Verbindung zwei einzelner Hardwareteile: eines Zugriffspunkts und eines Netzwerk-Zugangsgeräts. Bei größeren, komplexeren Netzwerken werden die Zugangspunkte vom Netzwerk-Zugangsgerät physisch getrennt und durch Ethernet-Kabel angeschlossen.
In den folgenden Beispielen steht der Begriff „Zugangspunkt“ für ein Gerät, das die drahtlose Verbindung im Netzwerk verwaltet. Der Begriff „Client“ steht für einen Computer, einen Drucker oder ein anderes Wireless-fähiges Gerät, das eine Verbindung zum Zugangspunkt herstellt.
Ein Zugangspunkt kann die Bandbreite Ihres Notebooks und die Verbindungsgeschwindigkeit wie folgt beeinflussen:
Wenn es mehrere drahtlose Clients gibt, erkennen die meisten Zugangspunkte das Gerät mit dem ältesten Standard und drosseln alle Verbindungen auf diese langsamere Geschwindigkeit. Neuere Zugangspunkte erkennen möglicherweise sowohl 802.11g- als auch 802.11n-Verbindungen und kommunizieren mit jedem Gerät in der optimalen Geschwindigkeit. Anleitungen zur Bestimmung des Durchsatzes und zu Konfigurationsoptionen erhalten Sie in der Dokumentation, die zusammen mit Ihrem Zugangspunkt geliefert wurde.
Denken Sie daran: Der maximale Durchsatz Ihres Clients wird durch die langsamste Verbindung in der Netzwerkkette beschränkt.
Tatsächlicher Durchsatz im Vergleich zum maximalen Durchsatz
Tests auf Notebooks mit einem 802.11n-WLAN-Adapter weisen darauf hin, dass der tatsächliche Durchsatz des Computers geringer ist als in der Spezifikation angegeben. Dies hängt damit zusammen, dass es sich bei dem angegebenen Durchsatz um den maximal möglichen Durchsatz ohne externe Störungen und unter Verwendung von Rohdaten ohne Netzwerk-Overhead handelt.
Der tatsächliche Durchsatz ist wesentlich geringer, da der Netzwerk-Overhead, z. B. Linkverwaltung, Quality of Service, Fehlererkennung und -behebung, den maximalen Durchsatz stets verringert. Bei drahtlosen Netzwerken müssen ebenfalls Signalverluste berücksichtigt werden, wenn das Client-Gerät zu weit vom Zugangspunkt entfernt ist, sowie Störungen durch andere Geräte im Bereich wie schnurlose Telefone, die häufig im selben Funkbereich betrieben werden wie die Client-Geräte.
Im Allgemeinen kann ein Gerät 60 % der angegebenen Durchsatzrate erzielen. Daher erreicht ein Wireless-Adapter mit einem 802.11n-Standard, der potenziell einen maximalen Durchsatz von 300 Mbit/s erreichen kann, eher einen tatsächlichen Durchsatz von 130 Mbit/s (oder weniger).
Gemeinsame Verwendung der Bandbreite von mehreren Clients
Wenn mehrere Computer und drahtlose Clients eine Verbindung gemeinsam verwenden, durch denselben Zugangspunkt oder Router, wird die Gesamtmenge der verfügbaren Bandbreite durch die Geräte aufgeteilt. Wenn beispielsweise eine Person in einem drahtlosen Netzwerk Videospiele spielt, während eine andere Person einen Film streamt und eine weitere Person versucht, im Netz zu surfen, wird die Gesamtmenge der verfügbaren Bandbreite zwischen allen Benutzern aufgeteilt. Dies kann sich erheblich auf den Durchsatz des Clients auswirken.
Wenn Ihr Computer drahtlos mit einem öffentlichen Hotspot oder einem Unternehmensnetzwerk verbunden ist, wird der Durchsatz des Computers ebenfalls reduziert, da Sie die Bandbreite mit allen anderen im Netzwerk teilen.
Wireless-Sicherheit und Netzwerkleistung
Sie sollten jedes Mal, wenn Sie eine Verbindung zu einem drahtlosen Netzwerk herstellen, ein Sicherheitsprotokoll verwenden, um Ihre Daten zu schützen. Der 802.11n-Standard erfordert die WPA2-Authentifizierung mit AES-Verschlüsselung oder überhaupt keine Sicherheit, um die Geschwindigkeit des 802.11n-Standards voll zu nutzen. Die Auswahl anderer Wireless-Sicherheitsalgorithmen wie WEP oder WPA, die häufig für den 802.11g-Standard verwendet wurden, oder TKIP-Verschlüsselungsmethoden kann die Leistung der 802.11g-Ebenen erheblich reduzieren.
Multiple Input, Multiple Output (MIMO)
Der 802.11n-Standard ermöglicht doppelte Signale, um Daten zu übertragen und zu empfangen, jedoch nur, wenn der Wireless-Adapter über zwei Antennen verfügt. Diese Art der Konfiguration wird als „Multiple Input, Multiple Output“ (MIMO) bezeichnet. Jedes Signal ermöglicht einen maximalen Durchsatz von 150 Mbit/s, sodass zwei Antennen zusammen einen maximalen Gesamtdurchsatz von 300 Mbit/s ermöglichen. Beachten Sie, dass es sich hierbei nicht unbedingt um den tatsächlichen Durchsatz handelt. In einigen Wireless-Adapterkonfigurationen gibt es möglicherweise zwei Antennen, jedoch ist das Senden von Daten auf eine Antenne (150 Mbit/s) beschränkt, während beim Empfang von Daten zwei Antennen verwendet werden (300 Mbit/s).
Wenn Sie unsicher sind, ob ein Client mit einem 802.11n-Standard wirklich die Geschwindigkeit eines 802.11n-Standards erreicht, überprüfen Sie die Spezifikationen, um festzustellen, ob der Client über eine MIMO-Konfiguration verfügt.
Wireless-Bandbreiten und -Frequenzen
Alle Wireless-Geräte werden entweder über eine 20-MHz-Bandbreite (802.11a, 802.11b, 802.11g und 802.11n) oder eine 40-MHz-Bandbreite (802.11n) betrieben. Diese zwei Bandbreiten werden weiter in drei Frequenzbereiche unterteilt: 2,4 GHz, 3,6 GHz und 5,0 GHz. Außerdem ermöglicht jeder Bereich eine bestimmte Anzahl an Kanälen. Wenn ein drahtloser Client eine Verbindung zu einem Zugangspunkt herstellt, stellt er eine Verbindung zu einem bestimmten Kanal mit einer bestimmten Frequenz oder Bandbreite her.
Es gibt einige mit der Bandbreite und der Frequenz zusammenhängende Probleme, die den Durchsatz des Clients in einem drahtlosen Netzwerk beeinträchtigen können. Im Folgenden sind die häufigsten Probleme aufgeführt:

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land/Region: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...