Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Color LaserJet CM6030/CM6040 MFP - Bedienfeld

Bedienfeld
Das Bedienfeld verfügt über einen VGA-Touchscreen, über den Sie auf alle Gerätefunktionen zugreifen können. Die Schaltflächen und die numerische Tastatur dienen zur Steuerung von Jobs und des Gerätestatus. Die LEDs zeigen den Gesamtstatus des Geräts an.
Elemente des Bedienfelds
Das Bedienfeld enthält eine Grafikanzeige (Touchscreen), mehrere Tasten zur Jobsteuerung, ein numerisches Tastenfeld und drei LED-Statusanzeigen. 
  1. Grafikanzeige (Touchscreen)
  2. Numerisches Tastenfeld
  3. Zurücksetzen-Taste
  4. Bereitschaft-Taste
  5. Stopp-Taste
  6. Start-Taste
  7. Achtung-LED
  8. Bereit-LED
  9. Daten-LED
  10. Kontrastanpassungsrad
Home-Bildschirm
Der Home-Bildschirm bietet Zugriff auf die Gerätefunktionen und zeigt den aktuellen Status des Geräts an.
  Hinweis:
Je nach Konfiguration des Geräts werden auf dem Home-Bildschirm unterschiedliche Optionen angezeigt.
1
Funktionen
Je nach Konfiguration des Geräts durch den Systemadministrator können die in diesem Bereich angezeigten Funktionen die folgenden Elemente enthalten:
  • Kopieren
  • Fax
  • E-Mail
  • Sekundäre E-Mail
  • Jobstatus
  • Netzwerkordner
  • Jobspeicherung
  • Workflow
  • Verbrauchsmaterialstatus
  • Verwaltung
2
Gerätestatuszeile
Die Statuszeile enthält Informationen über den Gesamtstatus des Geräts. Je nach aktuellem Status werden in diesem Bereich verschiedene Schaltflächen angezeigt. Eine Beschreibung der einzelnen Schaltflächen, die in der Statuszeile vorhanden sein können, finden Sie unter Schaltflächen auf dem TouchscreenSchaltflächen, BedienfeldTouchscreenNumerische Tasten, BedienfeldTouchscreenBedienfeldTouchscreen-Schaltflächen.
3
Art Kopien
Zeigt an, ob es sich um Farbkopien handelt.
4
Anzahl Kopien
In diesem Feld wird die Anzahl der Kopien angezeigt, die das Gerät machen soll.
5
Hilfe
Mit der Hilfe-Schaltfläche rufen Sie das integrierte Hilfesystem auf.
6
Bildlaufleiste
Mit den Pfeilen nach oben und unten auf der Bildlaufleiste können Sie die vollständige Liste der verfügbaren Funktionen anzeigen.
7
Abmeldung
Mit Abmeldung melden Sie sich auf dem Gerät ab, wenn Sie sich zuvor für den Zugriff auf eingeschränkte Funktionen angemeldet haben. Nach Ihrer Abmeldung werden alle Optionen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt.
8
Netzwerkadresse
Mit Netzwerkadresse erhalten Sie Informationen zur Netzwerkverbindung.
9
Datum und Uhrzeit
Hier werden das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit angezeigt. Der Systemadministrator kann das Format für Datum und Uhrzeit auswählen (z.B. 12- oder 24-Stunden-Format).
Schaltflächen auf dem Touchscreen
Die Statuszeile des Touchscreens enthält Informationen über den Gerätestatus. In diesem Bereich können verschiedene Schaltflächen angezeigt werden. Eine Beschreibung der einzelnen Schaltflächen finden Sie in der folgenden Tabelle.
Home-Schaltfläche. Mit dieser Schaltfläche gelangen Sie von jedem anderen Bildschirm zur Startseite zurück.
Start-Schaltfläche. Mit der Schaltfläche Start starten Sie die Aktion für die verwendete Funktion.
  Hinweis:
Die Bezeichnung dieser Schaltfläche variiert je nach Funktion. Beispiel: Für die Funktion Kopieren heißt die Schaltfläche Kopieren starten.
Stopp-Schaltfläche. Wenn das Gerät einen Druck- oder Faxjob verarbeitet, wird die Schaltfläche Stopp anstelle der Schaltfläche Start angezeigt. Wählen Sie die Schaltfläche Stopp, um den aktuellen Job anzuhalten. Sie werden aufgefordert, den Job abzubrechen oder fortzusetzen.
Fehler-Schaltfläche. Die Fehler-Schaltfläche wird angezeigt, wenn ein Fehler auftritt, der zum Fortfahren behoben werden muss. Wählen Sie die Fehler-Schaltfläche, um eine Meldung mit einer Beschreibung des Fehlers anzuzeigen. Die Meldung beinhaltet zudem Anweisungen zur Behebung des Problems.
Achtung-Schaltfläche. Diese Schaltfläche wird angezeigt, wenn ein Problem aufgetreten ist, das Gerät jedoch weiterhin funktioniert. Wählen Sie die Achtung-Schaltfläche, um eine Meldung mit einer Beschreibung des Fehlers anzuzeigen. Die Meldung beinhaltet zudem Anweisungen zur Behebung des Problems.
Hilfe-Schaltfläche. Mit der Hilfe-Schaltfläche rufen Sie das integrierte Online-Hilfesystem auf. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Bedienfeld-HilfesystemHilfe, BedienfeldBedienfeldHilfeOnline-Hilfe, Bedienfeld.
Bedienfeld-Hilfesystem
Das Gerät verfügt über ein integriertes Hilfesystem, in dem die Verwendung der einzelnen Bildschirme erläutert wird. Berühren Sie zum Öffnen des Hilfesystems die Hilfe-Schaltfläche oben rechts auf dem Bildschirm.
Bei einigen Bildschirmen wird ein globales Menü geöffnet, in dem Sie nach bestimmten Themen suchen können. Durchsuchen Sie die Menüstruktur mit Hilfe der Menüschaltflächen.
Bei Bildschirmen mit Einstellungen für einzelne Jobs wird ein Hilfethema angezeigt, in dem die Optionen für diesen Bildschirm erläutert werden.
Wenn Sie eine Fehler- oder Warnmeldung erhalten, berühren Sie die Fehler-Schaltfläche oder Achtung-Schaltfläche , um eine Meldung anzuzeigen, in der das Problem beschrieben wird. Die Meldung enthält außerdem Anweisungen, die zur Problemlösung beitragen.
Navigieren im Menü „Verwaltung“
Wählen Sie auf dem Home-Bildschirm Verwaltung, um die Menüstruktur zu öffnen. Möglicherweise müssen Sie zum unteren Rand des Home-Bildschirms scrollen, um diese Funktion zu sehen.
Das Menü Verwaltung enthält mehrere Untermenüs, die links auf dem Bildschirm aufgelistet sind. Wählen Sie den Namen eines Menüs, um die Struktur zu erweitern. Ein Pluszeichen (+) neben einem Menünamen zeigt an, dass das Menü Untermenüs enthält. Erweitern Sie die Struktur, bis Sie die zu konfigurierende Option erreicht haben. Um zur nächsthöheren Ebene zurückzukehren, wählen Sie Zurück.
Um das Menü „Administration“ zu verlassen, berühren Sie oben links auf dem Bildschirm die Home-Schaltfläche .
Das Gerät verfügt über eine integrierte Hilfe, in der alle in den Menüs verfügbaren Funktionen erläutert werden. Hilfe für viele Menüs ist rechts neben dem Touchscreen verfügbar. Sie können auch zum Öffnen des globalen Hilfesystems die Hilfe-Schaltfläche oben rechts auf dem Bildschirm berühren.
Die Tabellen in den folgenden Abschnitten zeigen die gesamte Menüstruktur des Menüs „Verwaltung“.
Menü „Informationen“
Verwaltung > Informationen
Über dieses Menü können Sie Informationsseiten und Berichte drucken, die intern im Gerät gespeichert sind.
Menü „Informationen“
Menüoption
Untermenüoption
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
Konfigurations-/Statusseiten
Verwaltungsmenü­struktur
Drucken
Druckt Informationen zur Grundstruktur des Menüs „Verwaltung“ sowie zu den aktuellen Verwaltungseinstellungen.
Konfiguration/Statusseiten
Drucken
Druckt Konfigurationsseiten mit Informationen zu den aktuellen Geräteeinstellungen.
Verbrauchsmaterial-Statusseite
Drucken
Druckt Informationen zum Status der Verbrauchsmaterialien (Patronen, Wartungskits und Heftklammern).
Verbrauchsseite
Drucken
Druckt Informationen zur Anzahl der gedruckten Seiten (aufgeschlüsselt nach Druckmedientyp und -format).
Farbverbrauchs­protokoll
Drucken
Eine Verzeichnisseite mit jobweisen Informationen zur Farbverwendung wird ausgegeben. Die Seite enthält den Benutzernamen, den Anwendungsnamen sowie die Anzahl der Schwarzweiß- und der Farbseiten.
Dateiverzeichnis
Drucken
Druckt eine Verzeichnisseite mit Informationen zu allen Massenspeichergeräten, wie Flash Drives, Speicherkarten oder Festplatten, die im Gerät installiert sind.
Faxberichte
Faxtätigkeits­protokoll
Drucken
Druckt eine Liste der Faxe, die von diesem Gerät gesendet und empfangen wurden.
Faxrufbericht
Faxrufbericht
Drucken
Detaillierter Bericht der letzten Faxoperation (gesendet oder empfangen)
Miniaturansicht auf Bericht
Ja
Nein (Standard)
Sie können auswählen, ob dem Rufbericht eine Miniaturansicht der ersten Faxseite hinzugefügt werden soll.
Bericht drucken
Nie automatisch drucken
Nach jedem Faxjob drucken
Nach Faxsende-Jobs drucken
Nach jedem Faxfehler drucken (Standard)
Nur nach Sendefehlern drucken
Nur nach Empfangsfehlern drucken
Abrechnungscode-Bericht
Drucken
Druckt eine Liste der Abrechnungscodes, die für ausgehende Faxe verwendet wurden. Aus diesem Bericht geht hervor, wie viele gesendete Faxe pro Code abgerechnet wurden.
Liste gesperrter Faxnummern
Drucken
Druckt eine Liste der auf diesem Gerät für den Faxversand blockierten Telefonnummern.
Kurzwahlliste
Drucken
Druckt eine Liste der auf diesem Gerät eingerichteten Kurzwahlen.
Musterseiten/Musterschriften
Testseite
Drucken
Ausdruck einer Seite, auf dem die Druck­funktionen des Produkts markiert sind.
RGB-Muster
Drucken
Farbbeispiele für verschiedene RGB-Werte werden gedruckt. Die Beispiele können zur Farbabstimmung verwendet werden.
CMYK-Muster
Drucken
Farbbeispiele für verschiedene CMYK-Werte werden gedruckt. Die Beispiele können zur Farbabstimmung verwendet werden.
PCL-Schriftartenliste
Drucken
Eine Liste der aktuell im Gerät verfügbaren PCL-(Printer Control Language-)Schriftarten wird gedruckt.
PS-Schriftartenliste
Drucken
Druckt eine Liste der PS (PostScript)-Schriftarten, die derzeit auf dem Gerät verfügbar sind.
Standard-Joboptionen (Menü)
Verwaltung > Standard-Joboptionen
Mit Hilfe dieses Menüs können Sie für jede einzelne Funktion die Standard-Joboptionen festlegen. Diese Einstellungen werden verwendet, wenn der Benutzer beim Erstellen des Jobs keine Joboptionen festlegt.
Standard-Optionen für Originale
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standardoptionen für Originale
Menü „Standardoptionen für Originale“
Menüeintrag
Werte
Beschreibung
Papierformat
Wählen Sie ein Papierformat aus der Liste.
Wählen Sie das Papierformat aus, das am häufigsten zum Kopieren bzw. Scannen von Vorlagen verwendet wird.
Anzahl Vorder-/Rückseiten
1
Wählen Sie aus, ob Kopier- oder Scanvorlagen meist einseitig oder beidseitig bedruckt sind.
2
Ausrichtung
Hochformat
Wählen Sie die Seitenausrichtung aus, die am häufigsten für das Kopieren bzw. Scannen von Vorlagen verwendet wird. Markieren Sie Hochformat, wenn sich die kurze Kante vorn befindet oder markieren Sie Querformat, wenn sich die lange Kante vorn befindet.
Querformat
Optimierung Text/Bild
Manuelle Anpassung
Mit dieser Einstellung können Sie die Ausgabe für eine bestimmte Dokumentart optimieren: Text, Bilder oder Text und Bilder.
Wenn Sie Manuelle Anpassung auswählen, können Sie die am häufigsten verwendete Kombination von Text und Bildern festlegen.
Text
Gedrucktes Bild
Foto
Bildanpassung
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Bildanpassung
Menü „Bildanpassung“
Menüeintrag
Werte
Beschreibung
Helligkeit
Wählen Sie einen Wert aus.
Wählen Sie die Dichte (Helligkeit) der Ausgabe aus.
Hintergrundbereinigung
Passen Sie den Wert innerhalb des Bereichs an.
Erhöhen Sie die Einstellung Hintergrund entf., um Artefakte oder helle Stellen aus dem Hintergrund zu entfernen.
Schärfe
Passen Sie den Wert innerhalb des Bereichs an.
Passen Sie die Einstellung Schärfe an, um das Bild härter oder weicher darzustellen.
Standard-Kopieroptionen
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standard-Kopieroptionen
Menü „Standard-Kopieroptionen“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Anzahl der Exemplare
Geben Sie die Anzahl der Kopien ein. Die werkseitige Voreinstellung ist 1.
Legen Sie die Standardanzahl an Kopien für einen Kopierjob fest.
Anzahl Vorder-/Rückseiten
1
2
Legen Sie die Standardanzahl an Seiten für Kopien fest.
Farbe/Schwarz
Automatisch erkennen
Farbe
Schwarz (Standard)
Wählen Sie den Standardkopiermodus aus (Farbe oder Schwarzweiß).
Heften/Sortieren
Heften
Keine (Standard)
Eine links schräg
Zwei links
Zwei oben
Eine rechts schräg
Zwei rechts
Legen Sie Optionen für das Heften und Sortieren von Exemplaren fest.
Wenn Sortieren ausgewählt ist, druckt das Gerät ein vollständiges Exemplar, bevor es das nächste Exemplar beginnt. Andernfalls wird zunächst die erste Seite aller Exemplare gedruckt, dann die zweite Seite usw.
Die Funktion zum Heften/Stapeln ist möglicherweise in Ihrem Produkt nicht enthalten. Diese Funktionen sind von dem optionalen Ausgabezubehör abhängig.
Sortieren
Aus
Ein (Standard)
Ausgabefach
<Fachname>
Legen Sie das Standardausgabefach für Kopien fest.
Diese Option ist nur verfügbar, wenn optionales Ausgabezubehör installiert ist.
Randlos
Normal (empfohlen) (Standard)
Randlose Ausgabe
Wenn das Original bis dicht an den Rand bedruckt ist, aktivieren Sie die Funktion Randlos, um Schattierungen an den Kanten zu vermeiden. Kombinieren Sie diese Funktion mit der Funktion Verkleinern/Vergrößern, um sicherzustellen, dass die vollständige Seite kopiert wird.
Ränder automatisch einschließen
Aus (Standard)
Ein
Diese Funktion verringert während des Scannens automatisch die Bildgröße, damit die Ränder enthalten sind.
Standard-Faxoptionen
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standard-Faxoptionen
Menü „Fax senden“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Auflösung
Standard (100 x 200 dpi) (Standard)
Fein (200 x 200 dpi)
Extrafein (300 x 300 dpi)
Legen Sie die Auflösung für zu sendende Dokumente fest. Bilder mit höherer Auflösung haben mehr DPI und sind daher detailreicher. Bilder mit geringerer Auflösung haben weniger DPI und sind detailärmer, die Dateigröße ist jedoch ebenfalls geringer.
Faxkopfzeile
Voranstellen (Standard)
Overlay
Legen Sie die Position der Faxkopfzeile auf der Seite fest.
Markieren Sie Voranstellen, um die Faxkopfzeile über dem Faxinhalt zu drucken und den Faxinhalt auf der Seite nach unten zu verschieben. Markieren Sie Overlay, um die Faxkopfzeile über den Anfang des Faxinhalts zu drucken, ohne diesen nach unten zu verschieben. Mit Hilfe dieser Option kann verhindert werden, dass ein nur aus einer Seite bestehendes Fax auf zwei Seiten ausgeweitet wird.
Menü Faxempfang
Menüeintrag
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
Fax weiterleiten
Fax weiterleiten
Aus (Standard)
Benutzerdefiniert
Um empfangene Faxnachrichten an ein anderes Faxgerät weiterzuleiten, markieren Sie Fax weiterleiten und Benutzerdefiniert. Geben Sie danach die Nummer des anderen Faxgeräts in das Feld Nummer für Fax-Weiterleitung ein. Beim erstmaligen Auswählen dieses Menüeintrags werden Sie zum Einrichten einer PIN aufgefordert. Geben Sie die PIN bei jedem Zugriff auf dieses Menü ein. Diese PIN wird auch für den Zugriff auf das Menü „Faxdruck“ verwendet.
PIN erstellen
Zeitstempelaufdruck
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Mit dieser Option können Sie jede Seite der von diesem Gerät empfangenen Faxnachrichten mit Datum, Uhrzeit, Telefonnummer des Fax-Absenders und Seitennummer versehen.
An Seite anpassen
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Verkleinern Sie mit dieser Funktion Faxnachrichten, die größer als das Format Letter oder A4 sind, damit sie auf eine Seite im Format Letter bzw. A4 passen. Wenn diese Funktion auf Deaktiviert gesetzt ist, werden Faxe, die größer als das Format Letter oder A4 sind, auf mehrere Seiten gedruckt.
Faxpapierfach
Wählen Sie ein Fach aus der Liste aus. Die Standardeinstellung ist Automatisch.
Wählen Sie das Fach aus, in dem sich das Papier des gewünschten Formats und der gewünschten Art befindet, das für empfangene Faxnachrichten verwendet werden soll.
Ausgabefach
<Fachname>
Legen Sie, wenn zutreffend, das Standard-Ausgabefach für Faxnachrichten fest.
Standard-E-Mail-Optionen
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standard-E-Mail-Optionen
Menüeintrag
Werte
Beschreibung
Dokumentdateityp
PDF (Standard)
JPEG
TIFF
M-TIFF
Wählen Sie das Dateiformat für E-Mails aus.
Ausgabequalität
Hoch (große Datei)
Mittel (Standard)
Niedrig (kleine Datei)
Eine höhere Qualitätseinstellung führt zu größeren Ausgabedateien.
Auflösung
300 DPI
200 DPI
150 DPI (Standard)
75 DPI
Wählen Sie die Auflösung aus. Verwenden Sie eine niedrigere Einstellung, um die Dateigröße zu verringern.
Farbe/Schwarz
Farbscan (Standard)
Schwarzweiß-Scan
Geben Sie vor, ob die E-Mail in Schwarzweiß oder in Farbe ist.
TIFF-Version
TIFF 6.0 (Standard)
TIFF (Post 6.0)
Legen Sie fest, mit welcher TIFF-Version die gescannten Dateien gespeichert werden.
Standardoptionen für „An Ordner senden“
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standardoptionen für „An Ordner senden“
Menüeintrag
Werte
Beschreibung
Farbe/Schwarz
Farbscan
Schwarzweiß-Scan (Standard)
Geben Sie vor, ob die Datei in Schwarzweiß oder in Farbe ist.
Dokumentdateityp
PDF (Standard)
M-TIFF
TIFF
JPEG
Wählen Sie das Dateiformat aus.
TIFF-Version
TIFF 6.0 (Standard)
TIFF (nach 6.0)
Legen Sie fest, mit welcher TIFF-Version die gescannten Dateien gespeichert werden.
Ausgabequalität
Hoch (große Datei)
Mittel (Standard)
Niedrig (kleine Datei)
Eine höhere Qualitätseinstellung führt zu größeren Ausgabedateien.
Auflösung
75 DPI
150 DPI (Standard)
200 DPI
300 DPI
400 DPI
600 DPI
Wählen Sie die Auflösung aus. Verwenden Sie eine niedrigere Einstellung, um kleinere Dateien anzulegen.
Standard-Druckoptionen
Verwaltung > Standard-Joboptionen > Standard-Druckoptionen
Menü „Standard-Druckoptionen“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Kopien pro Job
Geben Sie einen Wert ein.
Legen Sie die Standardanzahl an Kopien für Druckjobs fest.
Standardpapierformat
(Liste der unterstützten Formate)
Wählen Sie ein Papierformat aus.
Benutzerdefiniertes Standard-Papierformat
Maßeinheit
Millimeter
Zoll
Richten Sie das Standard-Papierformat ein. Dieses Papierformat wird verwendet, wenn der Benutzer Benutzerdefiniert als Papierformat für einen Druck-Job auswählt.
Breite
Konfigurieren Sie das Breitenmaß für das Benutzerdefiniertes Standard-Papierformat.
Länge
Konfigurieren Sie das Höhenmaß für das Benutzerdefiniertes Standard-Papierformat.
Ausgabefach
<Fachname>
Wählen Sie das Standardausgabefach für Druckjobs aus. Falls optionale Fächer installiert sind, werden weitere Optionen angezeigt.
Beidseitig drucken
1-seitig
Zweiseitig
Legen Sie fest, ob die Seiten standardmäßig einseitig oder beidseitig bedruckt werden.
Menü „Zeit/Zeitpläne“
Verwaltung > Zeit/Zeitpläne
Legen Sie mit diesem Menü die Optionen zum Einstellen der Zeit und des Bereitschaftsmodus des Geräts fest.
  Hinweis:
Die mit „(Standard)“ gekennzeichneten Werte sind die Werkseinstellungen. Einige Menüoptionen haben keine Standardwerte.
Menü „Zeit/Zeitpläne“
Menüoption
Untermenüoption
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
Datum/Zeit
Datumsformat
JJJJ/MMM/TT (Standard)
MMM/TT/JJJJ
TT/MMM/JJJJ
Stellen Sie mit dieser Funktion das aktuelle Datum und die Uhrzeit ein, und legen Sie das Datums- und Zeitformat für den Zeitstempel ausgehender Faxe fest.
Datum
Monat
Tag
Jahr
Zeitformat
12 Std (AM/PM) (Standard)
24 Stunden
Uhrzeit
Stunde
Minute
AM
PM
Bereitschafts­einstellungen
1 Minute
20 Minuten
30 Minuten (Standard)
45 Minuten
1 Stunde (60 Minuten)
90 Minuten
2 Stunden
4 Stunden
Legen Sie mit dieser Funktion den inaktiven Zeitraum fest, nach dem das Gerät in den Bereitschaftsmodus wechselt.
Einschaltzeit
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Aus (Standard)
Benutzerdefiniert
Wählen Sie Benutzerdefiniert, um für jeden Tag der Woche eine Einschaltzeit festzulegen. Das Gerät verlässt den Bereitschaftsmodus entsprechend dieses Plans. Mit Hilfe eines Bereitschaftsplans sparen Sie Energie und bereiten das Gerät für den Gebrauch vor, so dass die Benutzer nicht warten müssen, bis das Gerät aufgewärmt ist.
Bereitschaftszeit
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Aus (Standard)
Benutzerdefiniert
Mit dieser Funktion können Sie für jeden Wochentag für Zeiträume, in denen das Gerät mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in Gebrauch ist, eine Bereitschaftszeit einstellen (beispielsweise jeden Abend zu einer bestimmten Zeit). Durch die Einstellung einer Bereitschaftszeit wird das das Gerät automatisch in einen Energiesparmodus versetzt. Wählen Sie ein Tag aus, und wählen Sie dann Benutzerdefiniert, um einen benutzerdefinierten Bereitschaftszeitplan einzustellen.
Faxdruck
PIN erstellen
Wenn Sie private Faxnachrichten vor dem Zugriff Dritter schützen möchten, verwenden Sie diese Funktion, um Faxnachrichten zu speichern, anstatt sie automatisch zu drucken, indem Sie einen Zeitplan für den Druck erstellen. Beim erstmaligen Auswählen dieses Menüeintrags werden Sie zum Einrichten einer PIN aufgefordert. Geben Sie die PIN bei jedem Zugriff auf dieses Menü ein.
Verwaltung (Menü)
Verwaltung > Verwaltung
Richten Sie mit diesem Menü die globalen Geräteverwaltungsoptionen ein.
  Hinweis:
Die mit „(Standard)“ gekennzeichneten Werte sind die Werkseinstellungen. Einige Menüoptionen haben keine Standardwerte.
Menü „Verwaltung“
Menüoption
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
Netzwerkadresstaste
Anzeige
Ausblenden (Standard)
Mit dieser Funktion blenden Sie die Schaltfläche „Netzwerkadresse“ im Home-Bildschirm ein.
Verwaltung gespeicherter Jobs
Max. Anzahl Schnellkopiejob-Speicherung
Festlegen der maximalen Anzahl zu speichernder Jobs
Mit diesem Menü können Sie alle auf dem Gerät gespeicherten Jobs anzeigen und verwalten.
Zeitlimit für Schnellkopierjob-Speicherung
Aus (Standard)
1 Stunde
4 Stunden
1 Tag
1 Woche
Bereitschaftsmodus
Deaktivieren
Bereitschaftseinst. verwenden (Standard)
Legen Sie mit dieser Funktion den Bereitschaftsmodus für dieses Gerät fest.
Wählen Sie Bereitschaftseinst. verwenden, um festzulegen, dass das Gerät nach der im Menü Zeit/Zeitpläne angegebenen Zeitspanne in den Bereitschaftsmodus wechselt.
Material verwalten
Material ersetzen
Anhalten wenn fast leer
Anhalten wenn leer (Standard)
Ignorieren wenn leer 1
Ignorieren wenn leer 2
Über dieses Menü legen Sie fest, welche Aktion das Produkt ausführen soll, wenn eine Druckpatrone, Fixiereinheit oder Transfereinheit zur Neige geht. Bei Auswahl von Anhalten wenn fast leer wird der Druckjob angehalten, wenn ein Verbrauchsmaterial zur Neige geht. Bei Auswahl von Anhalten wenn leer wird das Drucken fortgesetzt, bis eine Farbpatrone leer ist.
Bei Auswahl von Ignorieren wenn leer 1 wird das Drucken fortgesetzt, wenn die Patronen leer sind oder die anderen Verbrauchsmaterialien abgenutzt sind. Das Produkt hält den Druckvorgang an, wenn die Tonerauffangbehälter-Einheiten voll sind. Bei Aktivierung dieser Option kann die Druckqualität leiden.
Bei Auswahl von Ignorieren wenn leer 2 wird das Drucken fortgesetzt, wenn die Druckpatronen leer sind, andere Verbrauchsmaterialien abgenutzt sind und die Tonerauffangbehälter-Einheiten voll sind. Bei Aktivierung dieser Option kann das Gerät beschädigt werden.
Wenig Material/Bestellschwelle
Wählen Sie einen Wert aus dem zulässigen Bereich aus. Die Standardeinstellung lautet 5 %.
Über dieses Menü können Sie die Verbrauchsmaterialverwaltung durchführen, wie z.B. den Schwellenwert für die Verbrauchsmaterialbestellung ändern.
Farbvorrat verbraucht
Stopp (Standard)
Auto-Druck Schwarz
Über dieses Menü legen Sie fest, welche Aktion das Produkt ausführt, wenn der Farbvorrat erschöpft ist. Bei Auswahl von Auto-Druck Schwarz wird nur mit schwarzem Toner weitergedruckt.
Farbverbrauch einschränken
Farbzugriff Drucken
Farbe aktivieren (Standard)
Farbe, wenn zulässig
Farbe deaktivieren
Mit dieser Option kann der Administrator den Farbdruck deaktivieren oder einschränken. Wenn Sie die Einstellung Farbe, wenn zulässig verwenden möchten, richten Sie Benutzer- und/oder Anwendungsberechtigungen in dem integrierten Webserver, der HP Easy Printer Care-Software oder über Web Jetadmin ein.
Farbzugriff Kopieren
Farbe aktivieren (Standard)
Farbe deaktivieren
Mit dieser Option kann der Administrator das Farbkopieren deaktivieren oder einschränken.
Farbe und S/W gemischt
Automatisch (Standard)
Zumeist Farbseiten
Zumeist S/W-Seiten
Mit dieser Option wird festgelegt, wie das Gerät vom Farb- zum Schwarzweißmodus wechselt, um eine optimale Leistung und eine maximale Gebrauchsdauer der Druckpatrone zu gewährleisten.
Bei Auswahl von Automatisch wird das Produkt auf die werkseitige Standardeinstellung zurückgesetzt.
Wählen Sie Zumeist Farbseiten, wenn fast alle Druckjobs in Farbe mit hoher Seitendeckung gedruckt werden.
Wählen Sie Zumeist S/W-Seiten, wenn hauptsächlich Schwarzweißjobs oder eine Kombination von Farb- und Schwarzweißjobs gedruckt werden.
Initialisierungseinrichtung (Menü)
Verwaltung > Erstes Einrichten
  Hinweis:
Die mit „(Standard)“ gekennzeichneten Werte sind die Werkseinstellungen. Einige Menüoptionen haben keine Standardwerte.
Netzwerk und E/A
Verwaltung > Erstes Einrichten > Netzwerk und E/A
Netzwerk und E/A
Menüoption
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
E/A-Zeitlimit
Wählen Sie einen Wert aus dem zulässigen Bereich aus. Werkseinstellung ist 15 Sekunden.
Das E/A-Zeitlimit gibt an, nach welchem Zeitraum ein Druckjob als fehlgeschlagen interpretiert wird. Diese Einstellung gibt an, wie lange das Gerät wartet, bis es eine Fehlermeldung ausgibt, wenn der vom Gerät empfangene Datenstrom unterbrochen wird.
Eingebetteter Jetdirect
Jetdirect-Menüs
Menüoption
Untermenüoption
Untermenüoption
Werte und Beschreibung
TCP/IP
Aktivieren
Aus: Deaktiviert das TCP/IP-Protokoll.
Ein (Standard): Aktiviert das TCP/IP-Protokoll.
Hostname
Eine alphanumerische Zeichenfolge mit bis zu 32 Zeichen zur eindeutigen Identifizierung des Geräts. Der Name ist auf der HP Jetdirect-Konfigurationsseite aufgeführt. Der Standard-Hostname lautet „NPIxxxxxx“ („xxxxxx“ sind die letzten sechs Stellen der LAN-Hardwareadresse (MAC)).
IPV4-Einstellungen
Konfig.-Methode
Legt fest, wie TCP/IPv4-Parameter auf dem HP Jetdirect-Druckserver konfiguriert werden.
BootP: Verwenden Sie BootP (Bootstrap Protocol) zur automatischen Konfiguration von einem BootP-Server aus.
DHCP: Verwenden Sie DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) zur automatischen Konfiguration von einem DHCPv4-Server aus. Wenn die Option aktiviert und ein DHCP-Lease vorhanden ist, können mit Hilfe der Menüs DHCP-Aufhebung und DHCP-Erneuerung DHCP-Lease-Optionen festgelegt werden.
Automatische IP: Verwenden Sie die automatische IPv4-Adressierung über die lokale Verbindung. Das Gerät erhält dann automatisch eine Adresse im Format 169.254.x.x.
Manuell: Konfigurieren Sie die TCP/IPv4-Parameter mit Hilfe des Menüs Manuelle Einstellungen.
Standard-IP
Legen Sie die IP-Adresse fest, die standardmäßig verwendet werden soll, wenn der Druckserver während einer erzwungenen TCP/IP-Neukonfiguration keine IP-Adresse im Netzwerk abrufen kann (z. B. wenn manuell BootP oder DHCP eingestellt wurde).
Automatische IP: Die IP-Adresse 169.254.x.x wird über die lokale Verbindung eingerichtet.
Legacy: Die Adresse 192.0.0.192 wird in Übereinstimmung mit älteren Jetdirect-Geräten eingerichtet.
DHCP-Aufhebung
Dieses Menü wird angezeigt, wenn Konfig.-Methode auf DHCP gesetzt wurde und ein DHCP-Lease für den Druckserver vorhanden ist.
Nein (Standard): Der aktuelle DHCP-Lease wird gespeichert.
Ja: Der aktuelle DHCP-Lease und die geleaste IP-Adresse werden aufgehoben.
DHCP-Erneuerung
Dieses Menü wird angezeigt, wenn Konfig.-Methode auf DHCP gesetzt wurde und ein DHCP-Lease für den Druckserver vorhanden ist.
Nein (Standard): Der Druckserver benötigt keine Erneuerung des DHCP-Lease.
Ja: Der Druckserver benötigt die Erneuerung des aktuellen DHCP-Lease.
Primärer DNS-Server
Geben Sie die IP-Adresse (n.n.n.n) eines primären DNS-Servers ein.
Sekundärer DNS-Server
Geben Sie die IP-Adresse (n.n.n.n) eines sekundären DNS-Servers ein.
IPV6-Einstellungen
Aktivieren
Aktivieren oder deaktivieren Sie mit dieser Option den IPv6-Betrieb auf dem Druckserver.
Aus: IPv6 ist deaktiviert.
Ein (Standard): IPv6 ist aktiviert.
Adresse
Manuelle Einstellungen: Mit dieser Option können Sie IPv6-Adressen manuell auf dem Druckserver festlegen.
Aktivieren: Markieren Sie diese Option, und wählen Sie Ein aus, um die manuelle Konfiguration zu aktivieren. Wenn Sie Aus auswählen, wird die manuelle Konfiguration deaktiviert.
Adresse: Geben Sie eine 32-stellige IPv6-Knotenadresse ein. Trennen Sie die Segmente der Adresse jeweils durch einen Doppelpunkt.
DHCPV6-Richtlinien
Router festgelegt: Die vom Druckserver zu verwendende zustandsabhängige Methode für die automatische Konfiguration wird von einem Router bestimmt. Der Router legt fest, ob der Druckserver seine Adresse, seine Konfigurationsinformationen oder beides von einem DHCPv6-Server erhält.
Router nicht verfügbar: Falls ein Router nicht verfügbar ist, sollte der Druckserver versuchen, die zustandsabhängige Konfiguration von einem DHCPv6-Server abzurufen.
Immer: Unabhängig von der Verfügbarkeit eines Routers versucht der Druckserver stets, seine zustandsabhängige Konfiguration von einem DHCPv6-Server abzurufen.
Primärer DNS-Server
Legen Sie mit dieser Option die IPv6-Adresse für den vom Drucker zu verwendenden primären DNS-Server fest.
Sekundärer DNS-Server
Legen Sie mit dieser Option die IPv6-Adresse des vom Gerät zu verwendenden sekundären DNS-Server fest.
Proxyserver
Legt den Proxyserver fest, der von im Gerät integrierten Anwendungen verwendet wird. Ein Proxyserver wird in der Regel von Netzwerk-Clients für den Internetzugang verwendet. Er hält die abgerufenen Webseiten für einen bestimmten Zeitraum in einem Zwischenspeicher und bietet zusätzliche Sicherheit vor Angriffen aus dem Internet (Trojanische Pferde usw.).
Wenn Sie einen Proxyserver verwenden möchten, geben Sie seine IPv4-Adresse oder seinen vollständigen Domänennamen ein (maximal 255 Oktetten).
In manchen Netzwerken müssen Sie die Proxyserveradresse unter Umständen bei Ihrem Internet-Dienstanbieter erfragen.
Proxy-Anschluss
Geben Sie die Portnummer ein, die vom Proxyserver für die Client-Unterstützung verwendet wird. Mit dieser Nummer wird der Port angegeben, der für die Proxyaktivitäten im Netzwerk reserviert ist. Der Wert kann zwischen 0 und 65535 liegen.
IPX/SPX
Aktivieren
Aus: Das Protokoll IPX/SPX wird deaktiviert.
Ein (Standard): Das Protokoll IPX/SPX wird aktiviert.
Rahmentyp
Wählt die Rahmentypeinstellung für Ihr Netzwerk aus.
Autom.: Der Rahmentyp wird automatisch auf den zuerst erkannten Typ eingestellt und beschränkt.
EN_8023, EN_II, EN_8022 und EN_SNAP: Rahmentypauswahl für Ethernet-Netzwerke.
AppleTalk
Aktivieren
Aus: Das Protokoll AppleTalk wird deaktiviert.
Ein (Standard): Das Protokoll AppleTalk wird aktiviert.
DLC/LLC
Aktivieren
Aus: Das Protokoll DLC/LLC wird deaktiviert.
Ein (Standard): Das Protokoll DLC/LLC wird aktiviert.
Sicherheit
Sich.seite drck.
Ja (Standard): Eine Seite mit den aktuellen Sicherheitseinstellungen des HP Jetdirect-Druckservers wird gedruckt.
Nein: Es wird keine Seite mit Sicherheitseinstellungen gedruckt.
Sicheres Web
Legen Sie für die Konfigurationsverwaltung fest, ob der integrierte Webserver nur Datenübertragungen über HTTPS (Sicheres HTTP) oder sowohl über HTTP als auch über HTTPS akzeptiert.
HTTPS erforderlich (Standard): Für sichere, verschlüsselte Datenübertragungen ist nur der HTTPS-Zugriff zulässig. Der Druckserver wird als sichere Site angezeigt.
HTTP/HTTPS optional: Der Zugriff mit HTTP oder HTTPS ist zulässig.
IPSEC
Legen Sie den Firewall-Status des Druckservers fest.
Beibehalten: Der aktuell konfigurierte Firewall-Status bleibt erhalten.
Deaktivieren: Die Firewall des Druckservers wird deaktiviert.
Sicherheitseinstellungen zurücksetzen
Legen Sie fest, ob die aktuellen Sicherheitseinstellungen auf dem Druckserver gespeichert oder auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden sollen.
Nein: Die aktuellen Sicherheitseinstellungen bleiben erhalten.
Ja: Die Sicherheitseinstellungen werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Diagnose
Integrierte Tests
Dieses Menü bietet Tests zur Diagnose von Problemen mit Netzwerkhardware oder TCP/IP-Netzwerkverbindungen.
Mit integrierten Tests kann ermittelt werden, ob ein Netzwerkfehler innerhalb oder außerhalb des Geräts liegt. Prüfen Sie die Hardware und Kommunikationspfade auf dem Druckserver mit einem integrierten Test. Nachdem Sie einen Test ausgewählt und aktiviert und die Ausführungsdauer festgelegt haben, wählen Sie Ausführen, um den Test zu starten.
Je nach Ausführungszeit wird ein ausgewählter Test permanent ausgeführt, bis das Gerät ausgeschaltet wird oder ein Fehler auftritt und eine Diagnoseseite gedruckt wird.
LAN-HW-Test
  Vorsicht:
Bei der Ausführung dieses integrierten Tests wird Ihre TCP/IP-Konfiguration gelöscht.
Dieser Test führt einen internen Schleifentest durch. Bei einem internen Schleifentest werden nur von der internen Netzwerkhardware Pakete gesendet und empfangen. Externe Übertragungen im Netzwerk finden nicht statt.
Aktivieren Sie diesen Test mit Ja, oder deaktivieren Sie ihn mit Nein.
HTTP-Test
Mit diesem Test wird der HTTP-Betrieb geprüft. Dabei werden vordefinierte Seiten vom Gerät abgerufen und der integrierte Webserver wird getestet.
Aktivieren Sie diesen Test mit Ja, oder deaktivieren Sie ihn mit Nein.
SNMP-Test
Mit diesem Test wird der Betrieb der SNMP-Kommunikation geprüft, indem auf vordefinierte SNMP-Objekte auf dem Gerät zugegriffen wird.
Aktivieren Sie diesen Test mit Ja, oder deaktivieren Sie ihn mit Nein.
Datenpfadtest
Mit diesem Test können Sie den Datenpfad und Defekte auf HP PostScript Level 3-Emulationsgeräten identifizieren. Dabei wird eine vordefinierte PS-Datei an das Gerät gesendet. Der Test wird jedoch papierlos ohne Drucken der Datei ausgeführt.
Aktivieren Sie diesen Test mit Ja, oder deaktivieren Sie ihn mit Nein.
Alle Tests auswählen
Wählen Sie mit dieser Option alle verfügbaren integrierten Tests aus.
Bei Auswahl von Ja werden alle Tests ausgewählt. Bei Auswahl von Nein werden einzelne Tests ausgewählt.
Ausführungszeit [Std]
Legen Sie mit dieser Option fest, wie lang (in Stunden) ein integrierter Test ausgeführt wird. Sie können einen Wert zwischen 1 und 60 Stunden wählen. Mit der Einstellung Null (0) wird der Test solange ausgeführt, bis ein Fehler auftritt oder das Gerät ausgeschaltet wird.
Die bei den HTTP-, SNMP- und Datenpfadtests gesammelten Daten werden nach Abschluss der Tests gedruckt.
Ausführen
Nein: Die ausgewählten Tests werden nicht initiiert.
Ja: Die ausgewählten Tests werden initiiert.
Ping-Test
Dieser Test dient zur Prüfung der Netzwerkkommunikation. Dabei werden Verbindungspakete an einen dezentralen Netzwerk-Host gesendet und es wird auf eine entsprechende Antwort gewartet. Legen Sie zum Ausführen eines Ping-Tests folgende Optionen fest:
Zieltyp
Geben Sie an, ob das Zielgerät ein IPv4- oder IPv6-Knoten ist.
Ziel-IPV4
Geben Sie die IPv4-Adresse ein.
Ziel-IPV6
Geben Sie die IPv6-Adresse ein.
Paketgröße
Legen Sie die Größe jedes Pakets, das an den Remote-Host gesendet werden soll, in Byte fest. Mindestwert ist 64 (Standard), Höchstwert ist 2048.
Zeitlimit
Legen Sie fest, wie lang (in Sekunden) auf eine Antwort vom Remote-Host gewartet wird. Standardwert ist 1, Höchstwert ist 100.
Anzahl
Legen Sie die Anzahl der für diesen Test zu sendenden Ping-Test-Pakete fest. Wählen Sie einen Wert zwischen 1 und 100 aus. Für eine permanente Ausführung des Tests wählen Sie 0.
Ergebnisse drucken
Wenn der Ping-Test nicht auf Dauerbetrieb eingestellt wurde, können Sie die Testergebnisse drucken. Wählen Sie zum Drucken von Ergebnissen Ja. Wenn Sie Nein (Standard) wählen, werden keine Ergebnisse gedruckt.
Ausführen
Legen Sie fest, ob der Ping-Test initiiert werden soll. Mit Ja initiieren Sie den Test, und mit Nein wird der Test nicht ausgeführt.
Ping-Ergebnisse
Zeigen Sie mit dieser Option den Status des Ping-Tests und die Ergebnisse auf der Bedienfeldanzeige an. Sie können die folgenden Optionen wählen:
Gesendete Pakete
Zeigt die Anzahl von Paketen (0 – 65535) an, die seit der Initiierung oder dem Abschluss des letzten Tests an den Remote-Host gesendet wurden.
Erhaltene Pakete
Zeigt die Anzahl von Paketen (0 – 65535) an, die seit der Initiierung oder dem Abschluss des letzten Tests vom Remote-Host empfangen wurden.
Prozent verloren
Zeigt den Prozentsatz der Ping-Test-Pakete an, die seit der Initiierung oder dem Abschluss des letzten Tests ohne Antwort vom Remote-Host gesendet wurden.
RTT min
Zeigt die ermittelte Mindest-Roundtrip-Zeit (Roundtrip Time, RTT) für die Paketübertragung und die Antwort an. Der Wert liegt zwischen 0 und 4096 Millisekunden.
RTT max
Zeigt die ermittelte maximale Roundtrip-Zeit (RTT) für die Paketübertragung und die Antwort an. Der Wert liegt zwischen 0 und 4096 Millisekunden.
RTT durchschnittlich
Zeigt die ermittelte durchschnittliche Roundtrip-Zeit (RTT) für die Paketübertragung und die Antwort an. Der Wert liegt zwischen 0 und 4096 Millisekunden.
Ping wird durchgeführt
Zeigt an, ob gerade ein Ping-Test ausgeführt wird. Ja gibt an, dass ein Test ausgeführt wird, während Nein zeigt, dass ein Test abgeschlossen ist oder nicht ausgeführt wurde.
Aktualisieren
Beim Anzeigen der Ping-Test-Ergebnisse werden die Ping-Test-Daten mit dieser Option mit neuen Ergebnissen aktualisiert. Aktualisieren Sie die Daten mit Ja, oder behalten Sie mit Nein die bestehenden Daten bei. Eine Aktualisierung erfolgt jedoch automatisch, wenn das Zeitlimit des Menüs überschritten wird oder Sie manuell zum Hauptmenü zurückkehren.
Vrb.geschw
Die Verbindungsgeschwindigkeit und der Kommunikationsmodus des Druckservers müssen mit dem Netzwerk übereinstimmen. Welche Einstellungen verfügbar sind, hängt vom Gerät und dem installierten Druckserver ab. Wählen Sie eine der folgenden Konfigurationseinstellungen für Verbindungen:
  Vorsicht:
Durch das Ändern der Verbindungseinstellung kann die Netzwerkkommunikation mit dem Druckserver und dem Netzwerkgerät unterbrochen werden.
Autom. (Standard): Die Konfiguration des Druckservers wird automatisch an die höchste zulässige Verbindungsgeschwindigkeit und den Kommunikationsmodus des Netzwerks angepasst. Falls kein automatischer Abgleich möglich ist, wird je nach erkannter Verbindungsgeschwindigkeit des Hub/Switch-Anschlüsse 100TX HALB oder 10TX HALB festgelegt. (1000T-Halbduplex wird nicht unterstützt.)
10T Halb: 10 MBit/s, Halbduplex-Betrieb
10T Voll: 10 MBit/s, Vollduplex-Betrieb
100TX Halb: 100 MBit/s, Halbduplex-Betrieb
100TX Voll: 100 MBit/s, Vollduplex-Betrieb
100TX Auto: Beschränkt die maximale Verbindungsgeschwindigkeit bei automatischem Abgleich auf 100 MBit/s.
1000TX Voll: 1000 MBit/s, Vollduplex-Betrieb
Protok. drucken
Mit dieser Option können Sie eine Seite mit der Konfiguration der folgenden Protokolle drucken: IPX/SPX, Novell NetWare, AppleTalk, DLC/LLC.
Faxeinrichtung
Verwaltung > Erstes Einrichten > Faxeinrichtung
Menü „Faxeinrichtung“
Menüoption
Untermenüoption
Untermenüoption
Werte
Beschreibung
Erforderliche Einstellungen
Land/Region
(Aufgelistete Länder/Regionen)
Konfigurieren Sie die Einstellungen, die rechtlich für ausgehende Faxe erforderlich sind.
Datum/Zeit
Datumsformat
Datum
Zeitformat
Uhrzeit
Kopfzeile für Faxnachr.
Telefonnummer
Firmenname
PC-Fax senden
Deaktiviert
Aktiviert (Standard)
Aktivieren oder deaktivieren Sie mit dieser Option die Funktion PC-Fax senden. PC-Fax senden ermöglicht es Benutzern, Fax­nachrichten von ihrem Computer aus über das Gerät zu senden, wenn der Treiber zum Senden von Faxnachrichten installiert ist.
Fax-Sendeeinstellungen
Faxwähllautstärke
Aus
Niedrig (Standard)
Hoch
Legen Sie mit dieser Funktion die Lautstärke der Töne fest, die während des Wählvorgangs vom Gerät ausgegeben werden.
Fehlerkorrektur­modus
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Wenn bei aktivierter Funktion Fehlerkorrektur­modus während der Faxübertragung ein Fehler auftritt, sendet oder empfängt das Gerät den fehlerhaften Abschnitt erneut.
JBIG-Komprimierung
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Durch die JBIG-Komprimierung werden Faxnachrichten schneller übertragen, wodurch Sie Telefongebühren sparen können. Die JBIG-Komprimierung kann jedoch zu Kompatibilitätsproblemen mit älteren Faxgeräten führen. Deaktivieren Sie in diesem Fall die JBIG-Komprimierung.
Maximale Baudrate
Wählen Sie einen Wert aus der Liste aus. Die Standardeinstellung lautet „33.6K“.
Legen Sie mit dieser Funktion die maximale Baudrate für den Faxempfang fest. Sie können die Funktion als Diagnosewerkzeug zum Beheben von Faxproblemen verwenden.
TCF T.30-Verzögerungszeit
Standard (Standard)
Benutzerdefiniert
Ändern Sie den Wert dieser Einstellung nur, wenn Sie von einem Mitarbeiter des technischen HP Supports dazu aufgefordert werden. Das Anpassen dieser Einstellung ist sehr komplex und kann daher in diesem Handbuch nicht näher erläutert werden.
TCF-Erweiterung
Standard (Standard)
Benutzerdefiniert
Ändern Sie den Wert dieser Einstellung nur, wenn Sie von einem Mitarbeiter des technischen HP Supports dazu aufgefordert werden. Das Anpassen dieser Einstellung ist sehr komplex und kann daher in diesem Handbuch nicht näher erläutert werden.
Wählmodus
Ton (Standard)
Puls
Stellen Sie für das Gerät die Ton- oder Impulswahl ein.
Wahlwiederholung bei Besetzt
Zulässige Werte sind 0 bis 9. Werkseinstellung ist 3.
Geben Sie die Anzahl von Wahlwiederholungen bei Besetzt an.
Wahlwiederholung bei keiner Antwort
Nie (Standard)
Einmal
Zweimal
Legen Sie mit dieser Funktion die Anzahl der Wahlwiederholungen fest, wenn das Faxgerät des Empfängers nicht antwortet.
  Hinweis:
Zweimal ist nicht in den Vereinigten Staaten und Kanada verfügbar.
Wahlwiederholungs­intervall
Als Zeitraum können 1 bis 5 Minuten festgelegt werden. Werkseinstellung ist 5 Minuten.
Legen Sie mit dieser Funktion die Anzahl von Minuten zwischen Wahlwiederholungen fest, wenn die Nummer des Empfängers besetzt ist oder das Gerät nicht antwortet.
Wählton ermitteln
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Legen Sie mit dieser Funktion fest, ob das Gerät vor dem Senden einer Faxnachricht auf einen Wählton warten soll.
Wählpräfix
Aus (Standard)
Benutzerdefiniert
Legen Sie mit dieser Funktion ein Präfix fest, die beim Senden von Faxnachrichten von diesem Gerät aus gewählt werden muss.
Abrechnungscodes
Aus (Standard)
Benutzerdefiniert
Sind Abrechnungscodes aktiviert, werden Sie bei ausgehenden Faxnachrichten zur Eingabe des Codes aufgefordert.
Der Code kann zwischen 1 und 16 Stellen lang sein. Werkseinstellung ist 1 Stelle.
Fax-Empfangs­einstellungen
Rufzeichen vor Annahme
Die Anzahl variiert nach Standort. Werkseinstellung sind 2 Rufzeichen.
Legen Sie mit dieser Funktion die erforderliche Anzahl von Rufzeichen fest, bevor das Faxmodem antwortet.
Rufzeichenintervall
Standard (Standard)
Benutzerdefiniert
Mit dieser Einstellung können Anpassungen an die Ruftöne mancher Nebenstellenanlagen vorgenommen werden. Ändern Sie diese Einstellung nur, wenn Sie von einem Mitarbeiter des technischen HP Supports dazu aufgefordert werden.
Ruftonintervall
Standard (Standard)
Benutzerdefiniert
Ändern Sie den Wert dieser Einstellung nur, wenn Sie von einem Mitarbeiter des technischen HP Supports dazu aufgefordert werden. Das Anpassen dieser Einstellung ist sehr komplex und kann daher in diesem Handbuch nicht näher erläutert werden.
Rufzeichen­lautstärke
Aus
Niedrig (Standard)
Hoch
Legen Sie die Lautstärke für Faxrufzeichen fest.
Gesperrte Faxnummern
Gesperrte Nr. hinzufügen
Geben Sie die Faxnummer ein, die hinzugefügt werden soll.
Verwenden Sie diese Funktion, um Nummern in der Liste gesperrter Faxnummern hinzuzufügen oder zu löschen. Die Liste mit blockierten Faxnummern kann bis zu 30 Nummern enthalten. Empfängt das Gerät einen Anruf von einer der gesperrten Faxnummern, wird das eingehende Fax gelöscht. Darüber hinaus wird das gesperrte Fax zusammen mit den Jobabrechnungsinformationen im Übertragungsprotokoll erfasst.
Gesperrte Nummern entfernen
Markieren Sie die zu entfernende Faxnummer.
Alle gesperrten Nummern löschen
Nein (Standard)
Ja
Einrichten von E-Mail
Verwaltung > Erstes Einrichten > E-Mail-Einrichtung
Mit diesem Menü können Sie die E-Mail-Funktion aktivieren und grundlegende E-Mail-Einstellungen konfigurieren.
  Hinweis:
Verwenden Sie für die Konfiguration erweiterter E-Mail-Einstellungen den integrierten Webserver. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Eingebetteter Webserver.
Menü „E-Mail-Einrichtung“
Menüoption
Werte
Beschreibung
Adressüberprüfung
Ein (Standard)
Aus
Mit dieser Option kann das Gerät bei der Eingabe einer E-Mail-Adresse die E-Mail-Syntax überprüfen. Eine gültige E-Mail-Adresse muss das Zeichen „@“ und einen Punkt „.“ enthalten.
Send-Gateways suchen
Durchsuchen Sie das Netzwerk nach SMTP-Gateways zum Senden von E-Mails von dem Gerät aus.
SMT- Gateway
Geben Sie einen Wert ein.
Legen Sie die IP-Adresse des SMTP-Gateways fest, mit der E-Mails vom Gerät gesendet werden.
Sende-Gateways testen
Testen Sie das konfigurierte SMTP-Gateway hinsichtlich seiner Funktionsfähigkeit.
Menü „Sendeeinrichtung“
Verwaltung > Erstes Einrichten > Sendeeinrichtung
Menü „Sendeeinrichtung“
Menüoption
Werte
Beschreibung
Faxnummerbestätigung
Deaktivieren (Standard)
Aktivieren
Wenn die Faxnummerbestätigung aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, die Faxnummer zweimal einzugeben, um falsche Eingaben zu vermeiden.
Geräteverhalten (Menü)
Verwaltung > Geräteverhalten
Menü „Geräteverhalten“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Sprache
Wählen Sie die Sprache aus der Liste aus.
Wählen Sie eine andere Sprache für die Meldungen auf dem Bedienfeld aus. Wenn Sie eine andere Sprache auswählen, ändert sich möglicherweise auch die Tastaturbelegung.
Tonsignal bei Tastendruck
Ein (Standard)
Aus
Mit dieser Funktion können Sie vorgeben, ob beim Berühren des Touchscreens oder beim Betätigen einer Taste im Bedienfeld ein Ton erklingen soll.
Inaktivitäts-Zeitlimit
Geben Sie einen Wert von 10 bis 300 Sekunden ein. Die werkseitige Voreinstellung ist 60 Sekunden.
Legen Sie die Zeitspanne fest, nach der die Standardeinstellungen wiederhergestellt werden, wenn keine Benutzeraktivitäten am Bedienfeld durchgeführt werden.
Verhalten bei Warnmeldungen/Fehlern
Ignorierbare Meldg.
Ein
Job (Standard)
Geben Sie hier an, wie lange ignorierbare Warnmeldungen auf dem Bedienfeld angezeigt werden.
Fortsetzbare Ereignisse
Automatische Fortsetzung (10 Sekunden) (Standard)
Zum Fortfahren \"OK\" wählen.
Konfigurieren Sie die Funktionsweise des Geräts beim Auftreten bestimmter Fehler.
Papierstaubehebung
Autom. (Standard)
Aus
Ein
Legen Sie fest, wie mit Seiten verfahren wird, die aufgrund eines Papierstaus nicht gedruckt wurden.
Facheigenschaften
Erforderliches Fach verwenden
Ausschließlich (Standard)
Zuerst
Legen Sie fest, wie Jobs bearbeitet werden, für die ein bestimmtes Zufuhrfach ausgewählt wurde.
Aufforderung zur manuellen Zufuhr
Immer (Standard)
Wenn nicht eingel.
Legen Sie fest, wann die Eingabeaufforderung angezeigt werden soll, wenn die Papiersorte oder das Format eines Jobs nicht mit dem angegebenen Fach übereinstimmt und der Papiereinzug stattdessen aus dem Mehrzweckfach erfolgt.
PS-Verarbeitung von Druckmedien
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Wählen Sie entweder das PostScript- (PS) oder HP Modell aus.
Anderes Fach verwenden
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Hier können Sie festlegen, ob auf dem Bedienfeld eine Eingabeaufforderung zur Auswahl eines anderen Fachs angezeigt wird, wenn das angegebene Fach leer ist.
Aufforderung Größe/Typ
Anzeige (Standard)
Nicht anzeigen
Legen Sie fest, ob bei jedem Öffnen oder Schließen eines Faches die Meldung zur Fachkonfiguration angezeigt wird.
Leere Seiten im Duplexer
Autom. (Standard)
Ja
Legen Sie fest, wie das Gerät beidseitige Jobs (Duplexmodus) verarbeitet.
Bilddrehung
Links nach rechts
Rechts nach links
Alternativ
Durch die Bilddrehung können Benutzer Papier mit derselben Ausrichtung in das Zufuhrfach einlegen, ohne Rücksicht darauf nehmen zu müssen, ob ein Abschlussgerät installiert ist.
  Hinweis:
Die in diesem Menü eingerichtete Bilddrehung wird bei jedem Job übernommen, bei dem kein Heften vorgenommen werden muss bzw. das angeforderte Heften aufgrund von nicht unterstützten Medien nicht durchgeführt werden konnte oder der Hefter nicht verfügbar ist.
Bei Auswahl von Links nach rechts wird das Bild so gedreht, dass es links gebunden werden kann. Diese Einstellung ist für Druckjobs dort passend, wo das Lesen von links nach rechts der kulturellen Norm entspricht. Dies ist die Standardeinstellung.
Bei Auswahl von Rechts nach links wird das Bild so gedreht, dass es rechts gebunden werden kann. Diese Einstellung ist für Druckjobs dort passend, wo das Lesen von rechts nach links der kulturellen Norm entspricht.
Wählen Sie Alternativ aus, wenn eine andere Ausrichtung verwendet werden soll, weil diese sich für Formularvordrucke, die in Vorgängerprodukten verwendet werden, besser eignet.
Multif. Abschl.Ger.
oder
MFA-3-Fach-Hefter
Betriebsmodus
Postfach
Stapler
Funktionstrennung
Dieses Menü wird angezeigt, wenn der HP Ausgabestapler mit Hefter und 3 Fächern oder das HP Booklet Maker-Abschlussgerät installiert ist.
Gibt Ihnen die Möglichkeit, den standard­mäßigen Betriebsmodus festzulegen. Bei Mailbox wird jedem Ausgabefach ein Benutzer oder eine Benutzergruppe zugeordnet. Bei Stapler werden alle Ausgabefächer als ein großes Ausgabefach behandelt. Wenn ein Fach voll ist, werden Jobs automatisch zum nächsten Fach weitergeleitet.Funktionstrennung gibt das Standardfach für bestimmte Jobarten wie Faxnachrichten oder Kopien an (nur Hefter/Stapler).
Stapel
Keine
Eine links schräg
Eine rechts schräg
Zwei links
Zwei rechts
Zwei oben
Legt die Standardhefterauswahl für Dokumente fest, die ohne Hefterwert an das Gerät gesendet werden.
Keine Heftklammern
Stopp
Weiter
Legt das Standardverhalten für Jobs fest, für die Heften festgelegt ist, wenn keine Heftklammern im Hefter vorhanden sind. Stopp hält den Druckvorgang an, wenn im Hefter keine Heftklammern mehr vorhanden sind. Weiter ermöglicht das Fortsetzen des Druckvorgangs, wenn im Hefter keine Heftklammern mehr vorhanden sind.
Offset
Aus
Ein
Schaltet die Jobsortierfunktion an oder aus. Wenn die Jobsortierung aktiviert ist, wird jede Kopie eines Jobs jeweils auf eine Seite des Ausgabefachs geschoben, um die einzelnen Kopien voneinander zu trennen.
A4/Letter heften
Normal
Wechseln 1
Wechseln 2
Steuert mit Hilfe des Hefterpuffers die Geschwindigkeit des Druckwerks, um Papierstaus zu verhindern.
  Hinweis:
Der Hefterpuffer kann, je nachdem, welcher Druckmedientyp ausgewählt oder erkannt wurde, verwendet werden, wenn der Modus „Automatische Erkennung“ aktiviert ist.
Bei Aktivierung der Einstellung Normal ist die Druckwerkgeschwindigkeit normal, wenn der Hefterpuffer nach Möglichkeit verwendet wird.
Wenn die Einstellung Wechseln 1 aktiviert ist und sich das Druckwerk im Modus „Automatische Erkennung“ befindet, wird das Druckwerk verlangsamt, um Staus zu vermeiden. Wenn sich das Produkt NICHT im Modus „Automatische Erkennung“ befindet, arbeitet das Druckwerk mit normaler Geschwindigkeit und verwendet nach Möglichkeit den Hefterpuffer.
Wenn die Einstellung Wechseln 2 aktiviert ist, wird das Druckwerk immer verlangsamt, um Staus zu vermeiden, und der Hefterpuffer wird nie verwendet.
LTR-R & A4 - R falzen
–4,0 mm
–3,5 mm
–3,0 mm
–2,5 mm
–2,0 mm
–1,5 mm
–1,0 mm
–0,5 mm
0,0 mm
0,5 mm
1,0 mm
1,5 mm
2,0 mm
2,5 mm
3,0 mm
3,5 mm
4,0 mm
Passt die Falzlinie für Papier der Formate Letter und A4 an (nur Booklet Maker).
Legal & JISB4 falzen
–4,0 mm
–3,5 mm
–3,0 mm
–2,5 mm
–2,0 mm
–1,5 mm
–1,0 mm
–0,5 mm
0,0 mm
0,5 mm
1,0 mm
1,5 mm
2,0 mm
2,5 mm
3,0 mm
3,5 mm
4,0 mm
Passt die Falzlinie für Papier der Formate Legal und JIS B4 an (nur Booklet Maker).
11x17 & A3 falzen
–4,0 mm
–3,5 mm
–3,0 mm
–2,5 mm
–2,0 mm
–1,5 mm
–1,0 mm
–0,5 mm
0,0 mm
0,5 mm
1,0 mm
1,5 mm
2,0 mm
2,5 mm
3,0 mm
3,5 mm
4,0 mm
Passt die Falzlinie für Papier der Formate Legal und 11x17 und A3 an (nur Booklet Maker).
Allgemeines Kopierverhalten
Scan in Warteschlange
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Konfigurieren Sie das Vorausscannen. Wenn Scan in Warteschlange aktiviert ist, werden die Seiten des Originaldokuments gescannt und auf der Festplatte gespeichert, bis das Gerät verfügbar ist.
Automatische Druckunterbrechung
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Wenn diese Funktion aktiviert ist, können Druck-Jobs, die mehrere Exemplare drucken sollen, durch Kopier-Jobs unterbrochen werden.
Der Kopier-Job wird an das Ende des Druckens eines Exemplars des Druck-Jobs in die Druckwarteschlange eingereiht. Nach Beenden des Kopier-Jobs setzt das Gerät mit dem Drucken der verbliebenen Exemplare des Druck-Jobs fort.
Kopierunterbre­chung
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Wenn diese Funktion aktiviert ist, kann ein Kopier-Job, der zurzeit gedruckt wird, unterbrochen werden, wenn ein neuer Kopier-Job gestartet wird. Sie werden zur Bestätigung der Unterbrechung des aktuellen Jobs aufgefordert.
Alternativer Briefkopfmodus
Aus (Standard)
Ein
Mit dieser Option kann Papier mit Briefkopf oder Vordrucken für alle Kopierjobs gleich eingelegt werden, unabhängig davon, ob ein- oder zweiseitige Kopien erstellt werden.
Allgemeines Druckverhalten
A4/Letter ignorieren
Nein
Ja (Standard)
Bei aktivierter Option wird auf Papier im Format Letter gedruckt, wenn ein A4-Job gesendet wird, jedoch kein Papier im Format A4 im Gerät eingelegt ist (bzw. es wird auf Papier im Format A4 gedruckt, wenn ein Letter-Job gesendet wird, jedoch kein Papier im Format Letter eingelegt ist). Durch diese Option wird außerdem A3 durch das Format Ledger bzw. Ledger durch das Format A3 ersetzt.
Manuelle Zufuhr
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Wenn diese Funktion aktiviert ist, kann der Benutzer im Bedienfeld die manuelle Zufuhr als Papierquelle für einen Job auswählen.
Courier-Schrift
Normal (Standard)
Dunkel
Wählen Sie die Version der Schriftart Courier aus, die Sie verwenden möchten.
Breites A4
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Ändern Sie hier den Druckbereich von Papier im Format A4. Wenn Sie diese Option aktivieren, können in eine Zeile auf A4-Papier 80 Zeichen mit dem Schriftgrad 10 gedruckt werden.
PS-Fehler drucken
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Wählen Sie aus, ob beim Auftreten eines PostScript-Fehlers eine PostScript-Fehlerseite gedruckt werden soll.
PDF-Fehler drucken
Aktiviert
Deaktiviert (Standard)
Wählen Sie aus, ob beim Auftreten eines PDF-Fehlers eine PDF-Fehlerseite gedruckt werden soll.
Druckersprache
Autom. (Standard)
PCL
PDF
PS
Wählen Sie die Druckersprache aus, die vom Gerät verwendet werden soll.
Die Druckersprache sollte in der Regel nicht geändert werden. Wenn Sie hier eine bestimmte Druckersprache auswählen, wird nicht automatisch zu dieser gewechselt. Dazu müssen spezielle Softwarebefehle an das Gerät gesendet werden.
PCL
Formularlänge
Geben Sie einen Wert von 5 bis 128 Zeilen ein. Die werkseitige Voreinstellung ist 60 Zeilen.
PCL ist eine von Hewlett-Packard entwickelte Gruppe von Druckerbefehlen für den Zugriff auf Druckerfunktionen.
Ausrichtung
Hochformat (Standard)
Querformat
Wählen Sie die Seitenausrichtung aus, die am häufigsten für Druckjobs verwendet wird. Wählen Sie Hochformat aus, wenn sich die kurze Kante vorne befindet, oder wählen Sie Querformat aus, wenn sich die lange Kante vorne befindet.
Schriftartquelle
Wählen Sie die Quelle aus der Liste aus.
Wählen Sie die Schriftartquelle für die vom Benutzer ladbare Standardschriftart aus.
Schriftartnummer
Geben Sie die Nummer der Schriftart ein. Die Nummer kann zwischen 0 und 999 liegen. Werkseinstellung ist 0.
Wählen Sie die Nummer der vom Benutzer ladbaren Standardschriftart anhand der mit dem Menüeintrag Schriftartquelle festgelegten Quelle aus. Das Gerät weist jeder Schriftart eine Nummer zu und listet diese Nummer in der PCL-Schriftartenliste auf (verfügbar im Menü Verwaltung)
Zeichendichte der Schriftart
Geben Sie einen Wert zwischen 0,44 und 99,99 ein. Werkseinstellung ist 10,00.
Wenn mit Schriftartquelle und Schriftartnummer eine Konturschriftart angegeben wird, können Sie mit dieser Option die Standardzeichenbreite (für eine Schriftart mit festem Zeichenabstand) festlegen.
Zeichensatz
PC-8 (Standard)
(Es stehen 50 zusätzliche Zeichensätze für die Auswahl zur Verfügung.)
Wählen Sie am Bedienfeld den gewünschten Zeichensatz aus. Bei einem Zeichensatz handelt es sich um eine eindeutige Zusammenfassung aller Zeichen einer Schriftart.
ZVorschub an WRücklauf anfüg.
Nein (Standard)
Ja
Legen Sie fest, ob in abwärtskompatiblen PCL-Jobs an jedes Steuerzeichen für den Zeilenvorschub (LF, Line Feed) ein Steuerzeichen für den Wagenrücklauf (CR, Carriage Return) angehängt werden soll (nur Text, keine Jobsteuerung).
Leere Seiten unterdrücken
Nein (Standard)
Ja
Diese Option ist für Benutzer vorgesehen, die ihren eigenen PCL-Code erzeugen. Dieser könnte zusätzliche Seitenvorschübe enthalten, durch die leere Seiten gedruckt werden. Wenn Ja aktiviert ist, werden Seitenvorschübe bei leeren Seiten ignoriert.
Zuordnung zu Druckmedienquelle
Standard (Standard)
Klassisch
Wählen Sie die Zufuhrfächer nach ihrer Nummer aus, wenn Sie den Gerätetreiber nicht verwenden oder wenn in der Anwendung keine Option zur Fachauswahl vorhanden ist.
Druckqualität (Menü)
Verwaltung > Druckqualität
Menü „Druckqualität“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Farbe anpassen
Helle Farbtöne
Dichte Cyan. Dichte Magenta. Dichte Gelb. Dichte Schwarz
+5 bis -5. Die Standardeinstellung lautet 0.
Stellen Sie die Helligkeit der hellen Bereiche (Lichter) auf den gedruckten Seiten ein. Bei einem niedrigen Wert werden die hellen Bereiche heller gedruckt, bei einem hohen Wert dunkler.
Mittlere Farbtöne
Dichte Cyan. Dichte Magenta. Dichte Gelb. Dichte Schwarz
+5 bis -5. Die Standardeinstellung lautet 0.
Stellen Sie die Helligkeit der Mitteltöne auf den gedruckten Seiten ein. Bei einem niedrigen Wert werden die Mitteltöne heller gedruckt, bei einem hohen Wert dunkler.
Dunkle Farbtöne
Dichte Cyan. Dichte Magenta. Dichte Gelb. Dichte Schwarz
+5 bis -5. Die Standardeinstellung lautet 0.
Stellen Sie die Helligkeit der dunklen Bereiche (Schatten) auf den gedruckten Seiten ein. Bei einem niedrigen Wert werden die dunklen Bereiche heller gedruckt, bei einem hohen Wert dunkler.
Farbwerte wiederherstellen
Damit werden die Dichtewerte auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt.
Ausrichtung einstellen
Testseite
Drucken
Verschieben Sie die Randausrichtung, um das Bild vertikal oder horizontal auf der Seite zu zentrieren. Sie können auch das Druckbild auf der Vorderseite mit dem Druckbild auf der Rückseite ausrichten.
Drucken Sie eine Testseite mit den Einstellungen für die Registrierung.
Quelle
Alle Zufuhrfächer
Fach <X>: <Inhalt> (Wählen Sie ein Fach aus.)
Wählen Sie ein Quellen-Einzugsfach für das Drucken der Seite Ausrichtung einstellen aus.
Fach <X> anpassen
Verschieben Sie von -20 bis 20 entlang der X-Achse bzw. der Y-Achse. Die Voreinstellung ist 0.
X1-Verschiebung (Funktion)
X2-Verschiebung (Funktion)
Y-Verschiebung (Funktion)
Führen Sie den Ausrichtungsvorgang für jedes einzelne Fach aus.
Wenn ein Bild erstellt wird, scannt das Gerät über die Seite von einer Seitekante zur anderen, wobei das Blatt von oben nach unten in das Gerät eingezogen wird.
Die Scannrichtung wird als X bezeichnet. X1 ist die Scannrichtung für die erste Seite eines beidseitigen Blattes. X2 ist die Scannrichtung für die zweite Seite eines beidseitigen Blattes. Die Einzugsrichtung wird mit Y bezeichnet.
Druckmodi
<Papiertyp>
Legen Sie den Druckmodus für die verschiedenen Papiertypen fest.
Autom. Erkennung
Fach 1 Erkennung
Vollst. Erkennung (Standard für Fach 1)
Erweit. Erkennung (Standard für Fächer 2 bis 5)
Nur Transp.-Folie
Bei Auswahl von Vollst. Erkennung erkennt das Produkt leichtes und schweres Papier, Normalpapier, Glanzpapier, strapazierfähiges Papier und Overhead-Transparentfolien. Bei Auswahl von Erweit. Erkennung erkennt das Gerät Normalpapier, Overhead-Transparentfolien, Hochglanzpapier und strapazierfähiges Papier. Bei Auswahl von Nur Transp.-Folie erkennt das Gerät nur Overhead-Transparentfolien und andere Arten von Transparent­folien.
Fach 2 - 5 Erkennung
Erweit. Erkennung
Nur Transp.-Folie(Standard)
Wenn Erweit. Erkennung ausgewählt ist, erkennt das Gerät Normalpapier, Overhead-Transparentfolien, Hochglanzpapier und strapazierfähiges Papier. Wenn Nur Transp.-Folie ausgewählt ist, erkennt das Gerät nur Overhead-Transparentfolien und andere Arten von Transparentfolien.
Optimieren
Papierwölbung
Normal
Reduziert
Um das Wölben des Papiers zu verringern, legen Sie diese Option auf Reduziert fest. Dadurch wird die volle Geschwindigkeit auf 10 S/Min (statt 40 S/Min) und 75 %-Geschwindigkeit auf 7,5 S/Min (statt 30 S/Min) reduziert.
Vordrehung
Aus (Standard)
Ein
Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Ein aus, wenn auf den Seiten horizontale Streifen auftreten. Durch diese Funktion wird die Aufwärmzeit des Produkts verlängert.
Fixierer Temp
Normal (Standard)
Wechseln 1
Wechseln 2
Wechseln 3
Wenn Sie ein schwach sichtbares Bild der Seite am unteren Seitenrand oder auf der nachfolgenden Seite sehen, sollten Sie sich zunächst vergewissern, dass die Einstellungen für Papiersorte und Druckmodus dem verwendeten Papier entsprechen. Wenn Sie weiterhin Doppelbilder auf den Druckjobs sehen, wählen Sie für die Funktion Fixierertemp eine der Einstellungen für Wechseln. Probieren Sie zuerst die Einstellung Wechseln 1, um zu ermitteln, ob das Problem dadurch behoben wird. Wenn dieses Problem weiterhin auftritt, versuchen Sie Wechseln 2 und dann Wechseln 3. Bei den Einstellungen Wechseln 2 und Wechseln 3 kann eine zusätzliche Verzögerung zwischen Jobs auftreten.
Fach 1
Normal (Standard)
Alternativ
Wenn beim Drucken von Fach 1 auf der Rückseite des Papiers Flecken auftreten, legen Sie den Modus auf Wechseln fest. Dadurch wird die Häufigkeit des Reinigungszyklus erhöht.
Modus Hglanz
Normal(Standard)
Hoch
Gewählt, wenn stabiler Hochglanz erforderlich ist. Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Hoch für Hochglanz-Druckjobs wie beispielsweise Fotos, wenn Sie nach dem Ausdruck der ersten Seite eine Abnahme des Hochglanz-Finishs feststellen. Durch diese Einstellung wird die Druckleistung für alle Papiertypen reduziert.
Leichte Medien
Autom. (Standard)
Ein
Verhindert das Umwickeln der Fixiereinheit mit leichtem Papier. Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Ein, wenn Sie häufig Meldungen über einen Verzögerungsstau im Fixierer oder Wrapstau im Fixierer sehen, insbesondere beim Bedrucken von leichtem Papier oder bei Jobs mit starker Tonerdeckung.
Umgebung
Normal (Standard)
Niedr. Temp.
Optimiert die Leistung in Umgebungen mit sehr geringer Temperatur. Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Niedr. Temp. aus, wenn das Produkt in einer Umgebung mit niedrigen Temperaturen verwendet wird und Probleme mit der Druckqualität auftreten, z.B. Blasen im gedruckten Bild.
Netzspannung
Normal (Standard)
100 V
Optimiert die Leistung unter Bedingungen mit geringer Spannung. Wählen Sie für diese Funktion 100 V aus, wenn das Produkt in einer Umgebung mit geringer Spannung verwendet wird und Probleme mit der Druckqualität auftreten, z.B. Blasen im gedruckten Bild.
Reinigungshäufigkeit
Normal (Standard)
Alternativ
Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Wechseln aus, wenn Sie bei der gedruckten Ausgabe Mängel sehen, die sich in Abständen von jeweils 38 mm (1,5") wiederholen. Mit dieser Funktion wird die Reinigungshäufigkeit der Walze C erhöht. Durch die Auswahl der Einstellung Wechseln für diese Funktion wird darüber hinaus möglicherweise die Druck­geschwindigkeit reduziert und die Verbrauchsmaterial-Austauschhäufigkeit erhöht.
Vorspannung D-Kontakt
Normal (Standard)
Alternativ
Wählen Sie für diese Funktion die Einstellung Wechseln, wenn Sie kurze weiße vertikale Linien in der gedruckten Ausgabe sehen. Durch die Einstellung Wechseln werden darüber hinaus möglicherweise dunkle Flecken in der gedruckten Ausgabe hervorgerufen, weshalb Sie diese Einstellung zunächst bei einigen Druckjobs testen sollten.
Tonerauffangbehälter
Normal (Standard)
Alternativ
Probieren Sie für diese Funktion die Einstellung Wechseln aus, wenn Sie in der gedruckten Ausgabe längsgerichtete Tonerstreifen sehen, insbesondere bei Jobs mit geringer Tonerdeckung.
Auswurfbürste
Aus (Standard)
Ein
Aktivieren Sie diese Funktion in Umgebungen mit niedriger Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit, wenn Sie bei Verwendung von leichtem Papier und mehr als 10 Seiten umfassenden doppelseitigen Druckjobs Tonerflecken sehen.
Hintergrund
Aus (Standard)
Ein
Aktivieren Sie diese Funktion Ein, wenn Seiten mit schattiertem Hintergrund gedruckt werden. Durch die Nutzung dieser Funktion wird der Glanzgrad möglicherweise reduziert.
Mod schwer
30 S/MIN (Standard)
24 S/Min
Die Standardeinstellung ist 30 S/MIN. Wählen Sie die Option 24 S/MIN aus, um die Geschwindigkeit zu reduzieren und die Fixierung schwerer Papiere zu verbessern.
Überwachungssteuerung
Aus (Standard)
Ein
Verbessert die Farbstabilität durch Anpassung der Vorspannung. Diese Einstellung sollte auf „Ein“ bleiben.
Optimierung wiederherstellen
Wählen Sie diese Einstellung, um alle Einstellungen im Menü „Optimieren“ auf die werkseitigen Standardwerte zurückzusetzen.
Auflösung
Image REt 4800
1200x600 dpi
Bei Auswahl von Image REt 4800 erzielen Sie schnelles Drucken in guter Qualität, das für die meisten Druckjobs ausreichend ist.
Bei Auswahl von 1200x600 dpi erzeugen Sie die beste Druckqualität, allerdings mit Einbußen bei der Druckgeschwindigkeit. Diese Einstellung kann bei Jobs, die sehr dünne Linien oder feine Grafiken enthalten, nützlich sein.
Farb-RET
Aktiviert (Standard)
Deaktiviert
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Resolution Enhancement-Technologie (REt). Dadurch erhalten Sie Ausdrucke mit geglätteten Ecken, Kurven und Konturen.
Kalibrierung/Reinigung
Reinigungsseite verarbeiten
Verarbeiten
Mit dieser Funktion können Sie eine Reinigungsseite für das Reinigen überschüssigen Toners von der Andruckrolle im Fixierer erstellen und drucken lassen. Dieser Vorgang kann bis zu 2,5 Minuten dauern.
Schnellkalibrierung
Kalibrieren
Führt die teilweise Produktkalibrierung durch.
Vollständige Kalibrierung
Kalibrieren
Führt alle Produktkalibrierungen durch.
Kalibrierung beim Einschalten verzögern
Nein
Ja (Standard)
Über dieses Menü wird die zeitliche Steuerung der Kalibrierung beim Einschalten des Druckers verwaltet.
  • Bei Auswahl von Nein wird der Drucker direkt nach dem Einschalten kalibriert. Das Gerät druckt Jobs erst dann, wenn die Kalibrierung abge­schlossen ist.
  • Bei Auswahl von Ja wird ein Gerät aktiviert, das sich im Bereitschaftsmodus befindet, um vor der Kalibrierung Druckjobs zu akzeptieren. Das Gerät akzeptiert nur eine kurze Zeit lang neue Jobs. Es beginnt möglicherweise mit der Kalibrierung, bevor alle empfangenen Jobs gedruckt wurden.
  Hinweis:
Die besten Resultate werden erzielt, wenn das Gerät für die Kalibrierung vor dem Drucken aktiviert wird. Vor der Kalibrierung ausgeführte Druckjobs sind möglicherweise nicht von höchster Qualität.
Fehlerbehebung (Menü)
Verwaltung > Fehlerbehebung
  Hinweis:
Viele Optionen in diesem Menü dienen der erweiterten Fehlerbehebung.
Menü „Fehlerbehebung“
Menüeintrag
Untermenüeintrag
Untermenüeintrag
Werte
Beschreibung
Ereignisprotokoll
Drucken
Die Ereigniscodes und die zugehörigen Druckwerkdurchläufe werden auf dem Bedienfeld angezeigt.
Kalibrieren Sie den Scanner
Kalibrieren
Mit dieser Option können Sie den beim automatischen Vorlageneinzug und beim Flachbettscanner auftretenden Versatz im Abtastsystem des Scanners (Schlittenkopf) ausgleichen.
Dies ist beispielsweise notwendig, wenn nicht die richtigen Bereiche der Vorlagen gescannt werden.
Fehlerbehebung für Druckqualität
Drucken
Mit dieser Option können Sie verschiedene Diagnoseseiten zur Behebung von Problemen mit der Druckqualität drucken.
Fax T.30-Protokoll
T.30-Bericht drucken
Mit dieser Option können Sie den T.30-Faxprotokollbericht drucken oder konfigurieren. T.30 ist die Norm, in der Datenübertragungsabgleich, Protokolle und Fehlerkorrektur zwischen Faxgeräten definiert sind.
Bericht drucken
Nie automatisch drucken (Standard)
Nach jedem Faxjob drucken
Nach Faxsende-Jobs drucken
Nach jedem Faxfehler drucken
Nur nach Sendefehlern drucken
Nur nach Empfangsfehlern drucken
Fax-Übertragungs­signalverlust
Geben Sie einen Wert von 0 bis 30 ein (Standardwert 0).
Legen Sie den Dämpfungspegel fest, um Signaldämpfungen der Telefonleitung auszugleichen. Diese Einstellung darf nur auf Anweisung eines Servicemitarbeiters von HP geändert werden, da es sonst zu Störungen der Faxfunktion kommen kann.
Fax V.34
Normal (Standard)
Aus
Deaktivieren Sie den V.34-Modus, wenn mehrere Fehler bei der Faxübertragung aufgetreten sind oder wenn aufgrund der Qualität der Telefonleitung eine Deaktivierung erforderlich ist.
Faxlautsprecher­modus
Normal (Standard)
Diagnose
Ein Techniker kann mit dieser Funktion Faxprobleme einschätzen und diagnostizieren, indem er die Geräusche der Faxmodulation beurteilt.
Diagnoseseite
Drucken
Eine Diagnoseseite mit Farbmustern und der EP-Parametertabelle wird gedruckt.
Patronentest deaktivieren
Ein Modus wird aktiviert, in dem eine Druckpatrone (oder ein gleichfarbiges Patrone/Trommel-Paar) herausgenommen werden kann, um festzustellen, welche Farbe das Problem verursacht. In diesem Modus werden alle Fehler ignoriert, die mit dem Verbrauchsmaterial in Beziehung stehen.
Papierpfadsensoren
Die Sensoren im Papierpfad werden getestet.
Papierpfadtest
Testseite
Drucken
Eine Testseite zur Überprüfung des Papiereinzugs wird gedruckt. Legen Sie fest, welche Papierpfade getestet werden sollen.
Quelle
Alle Zufuhrfächer
Fach 1
Fach 2
(Wenn zutreffend, werden weitere Fächer angezeigt.)
Legen Sie fest, ob die Testseite aus allen Fächern oder nur aus einem bestimmten Fach gedruckt werden soll.
Ziel
Alle Fächer
Wählen Sie die Ausgabeoption für die Testseite aus. Die Testseite kann an alle Ausgabefächer oder nur an ein bestimmtes Ausgabefach gesendet werden.
Duplex
Aus (Standard)
Ein
Legen Sie fest, ob der Duplexer in den Test einbezogen wird.
Exemplare
Bereich: 1 bis 500, Standard ist 1.
Legen Sie fest, wie viele Seiten von der angegebenen Quelle während des Tests gesendet werden.
Fertigstellung Papierpfadtest
Stapel
Fertigstellungs­optionen
Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Optionen aus.
Die Papiereinzugsfunktionen des Abschlussgeräts werden getestet.
Wählen Sie die zu testende Option aus.
Ausgabefach
Mediengröße:
Letter
A4
Wählen Sie das Papierformat für den Test aus.
Medientyp
Wählen Sie aus der Liste der Typen aus.
Wählen Sie den Papiertyp für den Test aus.
Exemplare
Bereich: 2-30, Standard=2
Geben Sie die Anzahl der Exemplare für den Test an.
Duplex
Aus
Ein
Legen Sie fest, ob der Duplexer im Test verwendet wird.
Testseite
Drucken
Eine Testseite wird für den Test gedruckt.
Stapel
Ausgabefach
Wählen Sie aus einer Liste verfügbarer Fächer aus.
Wählen Sie die Optionen für den Stapler aus.
Mediengröße:
Letter
Legal
A4
Executive (JIS)
8,5 x 13
Medientyp
Wählen Sie aus einer Liste verfügbarer Fächer aus.
Wählen Sie den Medientyp aus, der für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts verwendet werden soll.
Exemplare
1
10
50
100
500
Geben Sie die Anzahl der Kopien für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts an.
Duplex
Aus
Ein
Geben Sie an, ob für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts der Duplexer verwendet werden soll.
Testseite
Drucken
Eine Testseite wird für den Test gedruckt.
Booklet Maker
Mediengröße:
Letter
Legal
A4
Executive (JIS)
8,5 x 13
Wählen Sie die Optionen für den Booklet Maker aus.
Medientyp
Wählen Sie aus einer Liste verfügbarer Fächer aus.
Wählen Sie den Medientyp aus, der für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts verwendet werden soll.
Exemplare
1
10
50
100
500
Geben Sie die Anzahl der Kopien für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts an.
Duplex
Aus
Ein
Geben Sie an, ob für den Papierpfadtest des Abschlussgeräts der Duplexer verwendet werden soll.
Testseite
Drucken
Eine Testseite wird für den Test gedruckt.
Manueller Sensortest
Mit dieser Menüoption können Sie Tests zur Überprüfung der Funktion der Papierpfadsensoren durchführen.
Komponententest
Transfermotoren
Nur Bandmotor
Bildtrommelmotoren
S/W-Laserscanner
Laserscanner ZYAN
Laserscanner MAGENTA
Laserscanner GELB
Fixierermotor
Fixiererdruck­freigabemotor
Ausrichtungsmotor Schwarz
Ausrichtungsmotor ZYAN
Ausrichtungsmotor MAGENTA
Ausrichtungsmotor GELB
ITB-Kontakt/-Ausrichtung
Einzugsmotor für Fach 2
Einzugsmagnet für Fach 2
Einzugsmotor für Fach 3
Einzugsmagnet für Fach 3
Einzugsmotor für Fach 4
Einzugsmagnet für Fach 4
Einzugsmotor für Fach 5
Einzugsmagnet für Fach 5
Umkehrmotor für Duplexer
Zufuhrmotor für Duplexer
Neueinzugsmotor für Duplexer
Papiertransport­motor
Führen Sie einzelne Teile unabhängig voneinander aus, um Probleme wie Lärm, Undichtheiten usw. einzugrenzen. Wählen Sie eine der Komponenten aus, um den Test zu starten. Der Test wird so oft durchgeführt, wie Sie mit der Option Wiederholen festgelegt haben. Möglicherweise werden Sie während des Tests aufgefordert, Teile aus dem Gerät zu entnehmen. Drücken Sie die Taste Stop, um den Test zu beenden.
Wiederholen
Einmal (Standard)
Wiederholt
Bestimmt die Häufigkeit der Testausführung.
Druck­unterbrechungstest
Beliebiger Wert von 0 bis 60.000 Millisekunden. Standard: 0
Grenzen Sie Fehler ein, indem Sie das Gerät während des Druckvorgangs anhalten und beobachten, an welcher Stelle des Vorgangs sich das Bild verschlechtert. Um den Test auszuführen, geben Sie eine Stoppzeit vor. Der nächste an das Gerät gesendete Job wird dann zum festgelegten Zeitpunkt angehalten.
Farbstreifentest
Testseite
Drucken
Eine Seite wird gedruckt, auf der Lichtbogenbildungen in den Hochspannungsnetzteilen erkannt werden können.
Exemplare
Beliebiger Wert von 1 bis 30.
Standard: 1
Legen Sie fest, wie viele Exemplare im Farbstreifentest gedruckt werden sollen.
Scannertests
Untere Lampe
Sensoren
ADF-Zufuhrmotor
ADF-Zufuhrumkehrung
Scannermotor
ADF-Lesemotor
ADF-Lesemotorumkehrung
ADF-Duplexmagnet
ADF-LED-Anzeige
Über diese Menüoption können Servicetechniker die Ursache für Probleme mit dem Scanner ermitteln.
Bedienfeld
LEDs
Mit diesen Tests kann die Funktion der Komponenten des Bedienfelds überprüft werden.
Anzeige
Tasten
Touchscreen
Test Abschl.gerät
Manueller Sensortest
Komponententest
Menü „Resets“
Verwaltung > Zurücksetzen
Menü „Zurücksetzen“
Menüoption
Werte
Beschreibung
Lokales Adressbuch löschen
Löschen
Löschen Sie mit dieser Funktion alle Adressen aus den auf dem Gerät gespeicherten Adressbüchern.
Faxtätigkeitsprotokoll löschen
Ja
Nein (Standard)
Ermöglicht das Löschen aller Ereignisse aus dem Faxtätigkeitsprotokoll.
Werkseitige Telekomm.-Einstellung wiederherstellen
Wiederherstellen
Mit dieser Option können die werkseitigen Standardwerte der folgenden Einstellungen wiederhergestellt werden: „Übertragungssignalverlust“, „V34“, „Maximale Baudrate“ und „Faxlautsprechermodus“.
Werkseinstellungen wiederherstellen
Wiederherstellen
Ermöglicht das Zurücksetzen aller Geräteeinstellungen auf die werkseitigen Standardwerte.
Verbrauchsmaterial zurücksetzen
Neues Vorlageneinzugskit (Ja/Nein)
Mit dieser Option können Sie dem Gerät mitteilen, dass ein neues Vorlageneinzugskit installiert wurde.
Menü „Service“
Verwaltung > Service
Das Menü Service ist gesperrt. Für den Zugriff auf dieses Menü ist eine PIN erforderlich. Dieses Menü sollte ausschließlich von Mitarbeitern der Kundenunterstützung verwendet werden.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...