Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Business Inkjet-Drucker der Serie 1200  - Treiberinstallation für Windows

Startseite des CD-Browsers für Windows
Die Startseite des CD-Browsers für Windows enthält die folgenden Komponenten:
  • Druckertreiber installieren: Installiert den Druckertreiber für einen direkten Drucker oder Netzwerkdrucker in der Windows-Umgebung.
  • Dokumentation durchsuchen: Öffnet den Bildschirm "Dokumentation durchsuchen", in dem das Dokument ausgewählt werden kann, das angezeigt werden soll.
  • Produkt registrieren: Öffnet die Website zum Registrieren des Druckers. Auf dieser Website finden Sie Kundendienst, technischen Support, Hinweise zu Produkt- und Softwareaktualisierungen, kostenlose Newsletter mit exklusiven Anleitungen sowie spezielle Angebote. Sie können auf die Registrierungs-Website auch zugreifen, um Profile zu erstellen und zu aktualisieren.
  • Anpassungsdienstprogramm: Startet das Dienstprogramm "MakeDisk".
  • HP Web Jetadmin: Öffnet die URL http://www.hp.com/go/webjetadmin im Standardwebbrowser des Systems.
Installieren der Druckersoftware für Windows - Direkte Verbindung
Verbinden Sie den Drucker direkt mit dem Computer. Verwenden Sie hierzu ein USB-Kabel (Universal Serial Bus) oder ein IEEE-1284-kompatibles bidirektionales Parallelkabel.
  Hinweis:
Windows NT 4.0 unterstützt kein USB.
  Hinweis:
Sie können USB- und Parallelkabel nicht gleichzeitig verwenden.
Wenn Sie eine direkte Verbindung wählen, können Sie den Drucker mithilfe einer einfachen Netzwerkform, dem sogenannten gemeinsamen Netzwerk, auch für andere Computer freigeben.
Bei der Druckerkonfiguration können Sie den Drucker entweder vor der Installation mit dem Computer verbinden oder aber dann, wenn Sie bei der Installation der Druckersoftware dazu aufgefordert werden.
  • Wenn Sie den Drucker vor der Installation mit dem Computer verbinden, führt Sie der Windows-Assistent zum Suchen neuer Hardware durch die Schritte der Druckerkonfiguration.
  • Wenn Sie den Drucker erst verbinden, wenn Sie von der Softwareinstallation dazu aufgefordert werden, führt Sie das Installationsprogramm durch die Schritte der Druckerkonfiguration.
HP empfiehlt, den Drucker dann zu verbinden, wenn Sie bei der Softwareinstallation dazu aufgefordert werden.
Zum Installieren der Druckersoftware für Windows direkt auf einem Computer sind folgende Schritte erforderlich:
  1. Starten Sie Windows und vergewissern Sie sich, dass keine anderen Anwendungen ausgeführt werden.
  2. Legen Sie die Starter-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Der Systemeinrichtungsassistent wird automatisch gestartet.
      Hinweis:
    Wenn der Systemeinrichtungsassistent nicht automatisch ausgeführt wird, klicken Sie auf "Start" und dann auf "Ausführen". Geben Sie in die Befehlszeile [CD-ROM-Laufwerk]:\SETUP ein. Beispiel: Geben Sie D:\SETUP ein, wenn das CD-ROM-Laufwerk den Buchstaben "D" aufweist.
  3. Klicken Sie auf Druckertreiber installieren im Menü CD-Browser.
  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Sprache zum Installieren der Druckersoftware ausgewählt haben.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Software-Lizenzvertrag, um diese Informationen anzuzeigen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Klicken Sie auf Weiter, um den Drucker direkt auf dem Computer zu installieren.
  7. Wählen Sie den Anschlusstyp aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Wählen Sie die Option Standardinstallation aus, wenn Sie die üblichsten Treiber und Komponenten installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Geben Sie im Feld Druckername einen Namen für den Drucker ein und klicken Sie dann auf Weiter.
  10. Wenn der Drucker freigegeben werden soll, klicken Sie auf das Optionsfeld Freigeben als und geben Sie dann einen Freigabenamen an. Fahren Sie ansonsten mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken.
  11. Klicken Sie auf Installieren, um die Installation zu starten.
  12. Verbinden Sie das USB-Kabel des Computers mit dem Drucker. Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist. Klicken Sie auf Überspringen, wenn Sie den Drucker zu einem späteren Zeitpunkt verbinden möchten.
  13. Wenn Sie die USB-Kabelverbindung herstellen, wird automatisch der Bildschirm Suche nach neuer Hardware angezeigt und die Installation wird fortgesetzt.
  14. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation der Druckersoftware abzuschließen.
  15. Auf dem Bildschirm Nächste Schritte können Sie die Web-Registrierung ausführen, eine Testseite ausdrucken oder die Infodatei anzeigen.
Installieren der Druckersoftware für Windows - Integriertes verkabeltes Netzwerk
Wenn der Drucker netzwerkfähig ist, kann er für eine Netzwerkumgebung freigegeben werden, indem Sie ihn direkt mit dem Netzwerk verbinden. Bei diesem Verbindungstyp können Sie den Drucker mithilfe des integrierten Webservers von jedem Computer im Netzwerk verwalten.
  Hinweis:
Beachten Sie, dass für die Installation des Druckertreibers unter Windows 2000 und Windows XP Administratorrechte erforderlich sind.
Einer der ersten Schritte bei der Installation eines Druckers in einem Netzwerk ist die Auswahl der Installationsoption für den Netzwerktyp. Folgende Optionen sind verfügbar:
  • Client/Server-Netzwerk: Wenn dem Netzwerk ein Computer als Druckerserver zugeordnet ist, installieren Sie die Druckersoftware auf diesem Server und installieren Sie dann die Druckersoftware mithilfe des Druckerinstallations-Assistenten auf den Client-Computern.
  • Peer-to-Peer-Netzwerk: Bei einem Peer-to-Peer-Netzwerk (ein Netzwerk ohne zugeordneten Druckerserver) installieren Sie die Software auf den Computern, die den Drucker verwenden werden.
Installieren der Software in einem Netzwerk
Folgende Schritte sind erforderlich, um die Druckersoftware in einem Netzwerk zu installieren:
  1. Schließen Sie den Drucker an das Netzwerk an. Vergewissern Sie sich, dass der Drucker eingeschaltet ist und mit einem LAN-Kabel mit dem Hub, Router oder Netzwerkzugangspunkt verbunden ist.
  2. Schließen Sie alle geöffneten Programme.
  3. Legen Sie die Starter-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird automatisch gestartet. Wenn Sie die Installation manuell starten möchten, klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen. Wechseln Sie zum CD-ROM-Laufwerk des Computers, klicken Sie auf "Autorun.exe" und klicken Sie dann auf Öffnen. Klicken Sie im Dialogfeld Ausführen auf OK.
  4. Klicken Sie auf Druckertreiber installieren.
  5. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Sprache zum Installieren der Druckersoftware ausgewählt haben.
    Abbildung : Dialogfeld "Sprache für Installation auswählen"
  6. Klicken Sie auf dem Bildschirm "Software-Lizenzvertrag" auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Software-Lizenzvertrag"
  7. Klicken Sie auf dem Bildschirm "HP Software-Lizenzvertrag" auf OK.
    Abbildung : Bildschirm "HP Software-Lizenzvertrag"
  8. Aktivieren Sie das Optionsfeld Über das Netzwerk verbunden (verkabelt oder kabellos) und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Druckerverbindung"
  9. Wählen Sie Aus einer Liste von ermittelten Druckern auswählen aus und klicken Sie auf Weiter, um den Drucker aus einer Liste von ermittelten Druckern auszuwählen. Fahren Sie mit Schritt 14 fort.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker identifizieren"
  10. Sie können den Drucker auch mit seiner Adresse angeben. Wählen Sie die Option Drucker nach Adresse angeben aus und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker identifizieren"
  11. Der Bildschirm Drucker angeben wird angezeigt, wenn die Option Drucker nach Adresse angeben ausgewählt wurde. Fahren Sie mit Schritt 14 fort.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker angeben"
  12. Wenn Sie einen Drucker installieren, der künftig mit dem Netzwerk verbunden wird, wählen Sie die dritte Option aus: Einstellungen für einen nicht mit dem Netzwerk verbundenen Drucker eingeben. Diese Option befindet sich auf dem Bildschirm Drucker identifizieren. Wenn Sie Einstellungen für einen nicht mit dem Netzwerk verbundenen Drucker eingeben ausgewählt haben, geben Sie die Einstellungen für den Drucker ein, der sich nicht im Netzwerk befindet, und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker identifizieren"
  13. Der Bildschirm Druckereinstellungen wird angezeigt, wenn die Option Einstellungen für einen nicht mit dem Netzwerk verbundenen Drucker eingeben ausgewählt wurde. Es wird empfohlen, hierzu das Etikett mit der MAC-Hardwareadresse auf der Rückseite des Druckers zu beachten. Sie können auch eine Konfigurationsseite ausdrucken, um diese Informationen zu erhalten.
    Abbildung : Bildschirm "Druckereinstellungen"
  14. Der Bildschirm Drucker gefunden wird angezeigt, wenn die Option Aus einer Liste von ermittelten Druckern auswählen auf dem Bildschirm Drucker identifizieren ausgewählt wurde.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker gefunden"
  15. Klicken Sie auf die Option Über das Netzwerk verbunden (verkabelt oder kabellos) im Bildschirm Druckerverbindung und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Druckerverbindung"
  16. Wählen Sie auf dem Bildschirm Installationstyp die Option Standardinstallation aus, wenn Sie die üblichsten Treiber und Komponenten installieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Installationstyp"
  17. Geben Sie im Feld Druckername einen Namen für den Drucker ein und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Druckername"
  18. Wenn der Drucker freigegeben werden soll, klicken Sie auf das Optionsfeld Freigeben als auf dem Bildschirm Druckerfreigabe und geben Sie dann einen Freigabenamen an. Fahren Sie ansonsten mit dem nächsten Schritt fort, indem Sie auf Weiter klicken.
    Abbildung : Bildschirm "Druckerfreigabe"
  19. Klicken Sie auf dem Bildschirm Bereit zum Installieren auf Installieren, um die Installation zu starten.
    Abbildung : Bildschirm "Bereit zum Installieren"
  20. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation abzuschließen.
    Abbildung : Bildschirm "Fertig stellen"
Öffnen Sie nach der Softwareinstallation auf dem zugeordneten Druckerserver die Druckereigenschaften. Wählen Sie für die Freigabe des Druckers für das Netzwerk Freigabe aus.
Installieren der Drucksoftware auf Client-Computern
Wenn der Treiber auf dem Computer, der als Druckerserver verwendet wird, installiert wurde, kann die Druckfunktion freigegeben werden. Einzelne Windows-Benutzer, die den Netzwerkdrucker verwenden möchten, müssen die Software auf ihren Computern (Clients) installieren.
Für den Zugriff eines Client-Computers auf den Drucker gibt es folgende Möglichkeiten:
  • Doppelklicken Sie im Ordner "Drucker" auf das Symbol Drucker hinzufügen und befolgen Sie die Anweisungen für eine Netzwerkinstallation.
  • Wechseln Sie im Netzwerk zum Drucker und ziehen Sie ihn in den Order "Drucker".
  • Fügen Sie den Drucker hinzu und installieren Sie die Software von der INF-Datei im Netzwerk.
Auf der Starter-CD sind die INF-Dateien in Ordnern gespeichert, die ein bestimmtes Format verwenden. Wenn der CD-Laufwerksbuchstabe z. B. D ist, enthält D:\SETUP\DRIVERS\WIN2K_XP\ENGLISH die englische PCL3-INF-Datei für Windows 2000 und Windows XP.
Installieren des Druckertreibers mit "Drucker hinzufügen"
  1. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen und klicken Sie auf Drucker.
  2. Doppelklicken Sie auf Drucker hinzufügen.
    Abbildung : Drucker hinzufügen
  3. Der Druckerinstallations-Assistent wird geöffnet. Klicken Sie auf Weiter, um zum nächsten Schritt zu wechseln.
    Abbildung : Druckerinstallations-Assistent
  4. Klicken Sie auf dem Bildschirm Lokaler Drucker oder Netzwerk auf die Option Netzwerkdrucker und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Lokaler Drucker oder Netzwerk"
  5. Klicken Sie auf die Option Einen Drucker im Verzeichnis suchen, um den Drucker im Verzeichnis zu suchen. Klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker suchen"
  6. Das Dialogfeld Drucker suchen wird angezeigt.
    Abbildung : Dialogfeld "Drucker suchen"
  7. Wählen Sie im Dialogfeld Drucker suchen den Druckernamen aus.
    Abbildung : Dialogfeld "Drucker suchen"
  8. Klicken Sie auf Weiter, um den ausgewählten Drucker als Standarddrucker festzulegen.
    Abbildung : Bildschirm "Standarddrucker"
  9. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation abzuschließen.
    Abbildung : Fertigstellen der Installation
Freigeben des Druckers
  1. Klicken Sie im Fenster Drucker mit der rechten Maustaste auf das Symbol HP Business Inkjet 1200-Drucker. Klicken Sie dann im Kontextmenü auf die Option Freigabe .
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Freigabe auf die Option Freigeben als.
  3. Geben Sie einen Freigabenamen für den installierten Drucker an und klicken Sie auf OK.
Installieren der Druckersoftware für Windows - Kabellos
Der HP Business Inkjet-Drucker 1200DTWN wurde für 802.11b-Netzwerke entwickelt und ist mit 802.11g-Netzwerken kompatibel.
Für die Installation einen Druckers in einem kabellosen Netzwerk ist es erforderlich, den Kommunikationsmodus und den Netzwerknamen (SSID) zu kennen. Verwenden Sie das Konfigurationsdienstprogramm des Geräteherstellers, um die Netzwerkkarte des Computers oder die WAP-Einstellung (Wireless Access Point) des Netzwerks zu bestimmen.
Netzwerkname (SSID)
Ein Netzwerkname oder Service Set Identifier (SSID) identifiziert ein bestimmtes kabelloses Netzwerk. Damit ein Gerät in einem Netzwerk arbeiten kann, muss es den Netzwerknamen identifizieren.
Sicherheitstypen in kabellosen Netzwerken
Verwenden Sie für die Konfiguration des Druckers die folgenden Sicherheitsoptionen:
  1. Offenes System (keine Sicherheit) - Für das Netzwerk ist keine Sicherheit für die Autorisierung oder Verschlüsselung erforderlich. Dies ist die Standardeinstellung ab Werk für den Drucker. Der Drucker sucht automatisch nach einem offenen Funknetz.
  2. Wired Equivalent Privacy (WEP) - WEP bietet Sicherheit durch das Verschlüsseln von Daten, die über Funk von einem Wireless-Gerät zu anderen Wireless-Geräten gesendet werden. Geräte in einem WEP-fähigen Netzwerk verwenden WEP-Schlüssel zum Verschlüsseln von Daten. Wenn im Netzwerk WEP verwendet wird, müssen die WEP-Schlüssel bekannt sein.
  3. WPA (Wi-Fi Protected Access) - WPA bietet Sicherheit durch die folgenden Maßnahmen:
    • Verschlüsseln von Daten, die über Funk von einem Wireless-Gerät zu anderen Wireless-Geräten gesendet werden.
    • Kontrolle des Zugriffs auf die Netzwerkressourcen durch Authentifizierungsprotokolle.
Für WPA ist ein Authentifizierungsserver erforderlich, der an Unternehmensnetzwerke angepasst ist, oder ein Kennsatz, der allen Geräten im Netzwerk bekannt ist.
Die Druckersoftware kann in zwei Modi installiert werden.
Infrastrukturmodus
Der Infrastrukturmodus ist der empfohlene Kommunikationsmodus. Wenn sich der Drucker im Infrastrukturmodus befindet, stellt er über WAP eine Verbindung mit den anderen Geräte im Netzwerk her, unabhängig davon, ob sie verkabelt oder kabellos sind. WAPs werden in kleinen Netzwerken meist als Router oder Gateway verwendet.
Folgende Schritte sind erforderlich, um den Drucker im Infrastrukturmodus zu installieren:
  1. Verbinden Sie den Drucker mit dem Computer. Verwenden Sie hierzu entweder das mitgelieferte Crossover-Netzwerkkabel oder verbinden Sie den Drucker mit dem Hub, Router oder Netzwerkzugangspunkt mithilfe eines Netzwerkkabels, das als optionales Zubehör verfügbar ist.
  2. Schließen Sie alle geöffneten Programme.
  3. Legen Sie die Starter-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Die Startseite der CD wird automatisch gestartet. Wenn Sie die Installation manuell starten möchten, klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen. Wechseln Sie zum CD-ROM-Laufwerk des Computers, klicken Sie auf "autorun.exe" und dann auf Öffnen. Klicken Sie auf der Startseite der Software-CD auf Druckertreiber installieren.
    Abbildung : Startseite
  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Installationssprache aus der Dropdownliste ausgewählt haben.
    Abbildung : Sprache für Installation auswählen
  5. Klicken Sie entweder auf die Schaltfläche HP Software-Lizenzvertrag, um den HP-Lizenzvertrag anzuzeigen, oder klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Begrüßungsbildschirm
    Abbildung : HP Software-Lizenzvertrag
  6. Wählen Sie auf dem Bildschirm Druckeranschluss die Option Über das Netzwerk verbunden (verkabelt oder kabellos) aus und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Druckeranschluss
  7. Mit dem HP-Einrichtungsassistent können Sie nach einem bestimmten Drucker suchen oder einen Drucker bestimmen, indem Sie die Hardwareadresse angeben. Klicken Sie auf die Option Aus einer Liste von ermittelten Druckern auswählen (Empfohlen), um im lokalen Netzwerk nach Druckern zu suchen und einen aus der Liste auszuwählen. Klicken Sie auf die Option Drucker nach Adresse angeben, um den Drucker zu bestimmen. Geben Sie hierzu die Hardwareadresse, IP-Adresse, den IP-Hostnamen oder die IPX-Adresse des Druckers an. Alternativ können Sie die Einstellungen eines Druckers eingeben, ohne im lokalen Netzwerk nach dem Drucker zu suchen, indem Sie die Option Einstellungen für einen nicht mit dem Netzwerk verbundenen Drucker auswählen.
    Abbildung : Bildschirm "Drucker identifizieren"
  8. Die Liste der im Netzwerk verfügbaren Drucker wird auf dem Bildschirm Gefundene Drucker angezeigt. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie den passenden Drucker ausgewählt haben. Vergewissern Sie sich, dass die Hardware-MAC-Adresse in der angezeigten Liste mit der Adresse übereinstimmt, die auf der Rückseite des Druckers oder auf der Konfigurationsseite angezeigt wird.
    Abbildung : Bildschirm "Gefundene Drucker"
      Hinweis:
    Vergewissern Sie sich beim Auswählen des Druckers, dass die Hardware-MAC-Adresse mit der Adresse übereinstimmt, die auf der Rückseite des Druckers oder auf der Konfigurationsseite angezeigt wird.
  9. Klicken Sie auf die Option Kabellos, um den Drucker mit dem kabellosen Netzwerk zu verbinden, und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Anschlusstyp"
  10. Eine Liste der gefundenen kabellosen Netzwerke wird angezeigt. Wählen Sie aus der angezeigten Liste den passenden Netzwerknamen (SSID) aus und klicken Sie auf Weiter.
    Abbildung : Bildschirm "Netzwerknamen auswählen"
  11. Wählen Sie den passenden Authentifizierungstyp für das kabellose Netzwerk aus.
    Abbildung : Bildschirm "Verschlüsselung für drahtloses Netzwerk - WEP"
  12. Geben Sie den WEP-Verschlüsselungsschlüssel zur Authentifizierung ein.
    Abbildung : Bildschirm "Wireless-Verschlüsselung - WEP-Authentifizierung"
  13. Klicken Sie auf Weiter, um die Einstellungen zu bestätigen und den Drucker zu konfigurieren. Klicken Sie ansonsten auf die Schaltfläche Einstellungen ändern.
    Abbildung : Bildschirm "Einstellungen bestätigen"
  14. Trennen Sie das Netzwerkkabel vom Drucker, um das kabellose Drucken zu aktivieren, und klicken Sie auf OK. Entfernen Sie bei Aufforderung auch das Crossover-Kabel, wenn der Computer im Wireless-Modus verwendet werden soll.
    Abbildung : Dialogfeld "Druckereinstellungen"
  15. Wählen Sie auf dem Bildschirm Installationstyp die Option Standardinstallation aus, wenn Sie die üblichsten Treiber und Komponenten installieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Installationstyp
  16. Geben Sie im Feld Druckername einen Namen für den Drucker ein und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Druckername
  17. Wenn der Drucker freigegeben werden soll, klicken Sie auf dem Bildschirm Druckerfreigabe auf das Optionsfeld Freigeben als und geben Sie dann einen Freigabenamen an. Klicken Sie ansonsten auf Weiter.
    Abbildung : Druckerfreigabe
  18. Klicken Sie auf dem Bildschirm Bereit zum Installieren auf Installieren, um die Installation zu starten.
    Abbildung : Bildschirm "Bereit zum Installieren"
  19. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation abzuschließen.
    Abbildung : Fertig stellen
Ad-hoc-Netzwerkmodus
Der Ad-Hoc-Modus wird nur für fortgeschrittene Benutzer empfohlen. Wenn sich der Drucker im Ad-hoc-Kommunikationsmodus befindet, stellt er ohne WAP eine direkte Verbindung mit den anderen Wireless-Geräten her.
Die Geräte im Ad-hoc-Netzwerk müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
  • 802.11b-kompatibel
  • Kommunikationsmodus: Ad-hoc
  • Netzwerknamen (SSID) der Geräte stimmen überein
  • Sie befinden sich im selben Teilnetz
  • Sie befinden sich auf demselben Kanal
  • Sie weisen die gleichen 802.11b-Sicherheitseinstellungen auf
Folgende Schritte sind erforderlich, um mit den Standardwerkseinstellung für Ad-hoc-Netzwerke eine Verbindung mit dem Computer herzustellen:
  1. Führen Sie folgende Schritte aus, um den Netzwerknamen (SSID) des Druckers auf "hpsetup" zurückzusetzen:
    1. Drücken Sie am eingeschalteten, inaktiven Drucker die Taste Konfigurationsseite und halten Sie diese gedrückt.
    2. Halten Sie die Taste Konfigurationsseite gedrückt und drücken Sie gleichzeitig drei Mal die Taste Wiederholen.
    3. Lassen Sie die Taste Konfigurationsseite wieder los.
  2. Öffnen Sie das Konfigurationsdienstprogramm für die kabellose Netzwerkkarte des Computers und führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Erstellen Sie ein neues Wireless-Profil, bei dem als Kommunikationsmodus die Option "Ad-hoc" und als Netzwerkname (SSID) "hpsetup" festgelegt ist. Die Option Sicherheit (Verschlüsselung) wird deaktiviert.
    2. Aktivieren Sie das Profil.
      Hinweis:
    Nach dem Aktivieren des neuen Profils wird die Verbindung des Computers mit den anderen Geräten im Netzwerk getrennt.
  3. Warten Sie zwei Minuten, bis der Drucker eine IP-Adresse erhalten hat, und drücken Sie dann auf die Druckertaste Konfigurationsseite, um die Konfigurationsseiten zu drucken.
  4. Überprüfen Sie auf der Seite Netzwerkkonfiguration die folgenden Punkte:
    • Der Netzwerkname (SSID) lautet hpsetup
    • Der Kommunikationsmodus lautet Ad-hoc
    • Die IP-Adresse lautet nicht 0.0.0.0
    Wenn einer der oben genannten Punkte nicht zutrifft, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5.
  5. Legen Sie die Starter-CD in das CD-Laufwerk des Computers ein und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  6. Wählen Sie auf dem Bildschirm Anschlusstyp die Option Kabellos aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  7. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Softwareinstallation abzuschließen.
Zusammenfassung der Treiberkonfigurationen bei verschiedenen Installationsmethoden
Einrichtung
Windows 98/ME
Windows NT
Windows 2000
Windows XP
Standardinstallation
PCL3-Treiber, Toolbox, Benutzerhandbuch
-
PCL3-Treiber, Toolbox, Benutzerhandbuch
PCL3-Treiber, Toolbox, Benutzerhandbuch
Stamm-INF-Datei
PCL3-Treiber, Toolbox
-
PCL3-Treiber, Toolbox
PCL3-Treiber, Toolbox
Drucker hinzufügen (Treiberdateien)
PCL3-Treiber
PCL3-Treiber
PCL3-Treiber
PCL3-Treiber
Funktionen
Windows-Betriebssystem
Macintosh-Betriebssystem
Installationsprogramm
Ja
Ja
Deinstallationsprogramm
Ja
Ja
Ausrichtung
Ja
Ja
Fotopapier-Druck
Ja
Ja
LaserJet-Randeinstellungen
Ja
-
Größenänderungsoptionen
Ja
-
HP Digitalfotografie
Ja
Ja
Beidseitiger Druck
Ja
Ja
Broschürendruck
Ja
-
Flächendruck
Ja
-
Wasserzeichen
Ja
-
Kopien
Ja
Ja
Seitenansicht
Ja
Ja
Manueller Duplexdruck
Ja
Ja
Automatischer Duplexdruck
Ja
Ja
Drucken in Graustufen
Ja
-
Drucken von Präsentationen
Ja
-
Posterdruck
Ja
-
Prozentsatz von normaler Größe
Ja
-
Seiten pro Blatt
Ja
-
Papierformat
Ja
Ja
Papiersorte
Ja
Ja
Papieroptionen
Ja
Ja
Ränder minimieren - Durch die Funktion "Ränder minimieren" kann der Drucker näher an der Unterkante eines Blatts drucken. So kann auf einem Blatt Papier mehr Text gedruckt werden. Wenn sich die Ränder jedoch zu nah am Papierrand befinden und der Text eine hohe Farbsättigung aufweist, kann die Tinte verschmieren, weil das Papier bei der Druckerausgabe gewellt wird. Damit dieses Verschmieren verhindert wird, können HP LaserJet-Randeinstellungen emuliert werden. Die HP LaserJet-Randeinstellungen können emuliert werden, indem Sie die Option Emulation für LaserJet-Ränder auf der Registerkarte Effekte auswählen. Durch das Aktivieren dieser Option kann das Problem verhindert werden, da die Dokumente automatisch den Rändern angepasst werden.
Web-Bereitstellung der Treiber
Die folgenden Treiber sind auf der HP-Website bereitgestellt:
  • Windows - Vollständiges Drucksystem
  • Win9x-PCL3- und -USB-Treiber
  • NT4-PCL3-Treiber
  • Win2K-/XP-PCL3-Treiber
  • DJCP
  • Scrubber für Win98/WinXP
  • Mac-Raster-Treiber
  • Windows-Benutzerhandbuch
  • Windows-Installationsposter
  • OS/2-Raster-Omnidriver
  • Linux-Raster-Treiber
Die Druckertreiber sind auf der Support-Website für HP Business Inkjet-Drucker der Serie  1200 verfügbar http://www.hp.com/support/businessinkjet1200
  Hinweis:
Es gibt ein einzelnes Macintosh-Installationsprogramm für alle Sprachen.
Treibersprachcode
Sprachcode
Sprache
00
Sprachunabhängig/Alle Sprachen
ar
Arabisch
pr
Portugiesisch
sc
Vereinfachtes Chinesisch
tc
Traditionelles Chinesisch
cz
Tschechisch
da
Dänisch
du
Niederländisch
en
Englisch
fi
Finnisch
fr
Französisch
ge
Deutsch
gr
Griechisch
hb
Hebräisch
hu
Ungarisch
it
Italienisch
ko
Koreanisch
no
Norwegisch
pi
Polnisch
ru
Russisch
sp
Spanisch
sw
Schwedisch
tu
Türkisch
Komponente
Ort
Teilenummer
Beschreibung
DOS
Win98/WinMe
NT4
Win2000
WXP32
Win2003 Server
WXP64
Mac OS 9.x
Mac OS 10.x
Sprachen
Vollständiges Drucksystem unter Windows
HP-Produktwebsite
bi1200
Selbstextrahierende EXE-Datei, die automatisch das Installationsprogramm startet. Unterstützt Win98, WinMe, NT4, Win2000, WinXP32. Win2003 wird nicht unterstützt. Installierbare Komponenten sind PCL3-Druckertreiber, Toolbox, Benutzerhandbuch, MS-USB-Druckertreiber für das Drucken über USB unter Win98/Me.
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Alle
Win9x PCL3
HP-Produktwebsite
bi1201
Selbstextrahierende EXE-Datei für die Installation des Druckerinstallations-Assistenten. Enthält PCL3-Win98/Me-Treiber und MS-USB-Druckertreiber für USB-Druck.
Ja
Alle
NT4 PCL3
HP-Produktwebsite
bi1202
Selbstextrahierende EXE-Datei für die Installation des Druckerinstallations-Assistenten. Enthält PCL3-NT4-Treiber.
Ja
Alle
Win2k/XP PCL3
HP-Produktwebsite
bi1203
Selbstextrahierende EXE-Datei für die Installation des Druckerinstallations-Assistenten. Enthält PCL3-Win2000-/XP32-Treiber.
Ja
Ja
Ja
Alle
DJCP
HP-Produktwebsite
bi1204
Selbstextrahierende EXE-Datei mit DJCP. Das Paket ist in Win32 ausführbar, aber DJCP unterstützt DOS.
Ja
Alle
Scrubber für Win98/WinMe
HP-Produktwebsite
bi1205
Scrubber-Dienstprogramm für Win98/WinMe
Ja
Englisch
Scrubber für Win2k/XP
HP-Produktwebsite
bi1206
Scrubber-Dienstprogramm für Win2k/WinXP
Ja
Ja
Ja
Ja
Englisch
Mac-Raster-Treiber
HP-Produktwebsite
bi1207
Selbstextrahierende EXE-Datei mit Installationsprogramm, unterstützt Mac OS 9.x.
Ja
All-in-One-Installer (en, fr, it, ge, sp, pr, du, sw, jp)
Mac-Raster-Treiber
HP-Produktwebsite
bi1208
Selbstextrahierende EXE-Datei mit Installationsprogramm, unterstützt Mac OS 10.1.
Ja
All-in-One-Installer (en, fr, it, ge, sp, pr, du, sw, sc, jp)
Mac-Raster-Treiber
HP-Produktwebsite
bi1209
Selbstextrahierende EXE-Datei mit Installationsprogramm, unterstützt Mac OS 10.2.
Ja
All-in-One-Installer (en, fr, it, ge, sp, pr, du, sw, sc, jp)
Mac-Raster-Treiber
HP-Produktwebsite
bi1210
Selbstextrahierende EXE-Datei mit Installationsprogramm, unterstützt Mac OS 10.3.
Ja
All-in-One-Installer (en, fr, it, ge, sp, pr, du, sw, sc, jp)
Windows-Benutzerhandbuch
HP-Produktwebsite
ug. pdf
PDF-Version des Benutzerhandbuchs.
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Alle
Windows-Installationsposter
HP-Produktwebsite
roadmap.pdf
Installationsposter PDF
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Installationsprogramm
Die Vorteile bei der Verwendung des Installationsprogramms sind wie folgt:
  1. Unbeaufsichtigte Installation: Das Installationsprogramm enthält die Option , ein unbeaufsichtigtes Installationsprogramm zu erstellen. Mit diesem unbeaufsichtigten Installationsprogramm können Administratoren in einer Unternehmensumgebung erheblich Zeit sparen. Der einzige Unterschied zwischen dem ursprünglichen Paket und dem benutzerdefinierten Paket sind die sprachabhängigen Komponenten. Das Anpassungsdienstprogramm extrahiert eine der ausgewählten Sprachkomponenten aus dem ursprünglichen Installationsprogramm. Diese Implementierung erfolgt hauptsächlich, weil die MSI-Datenbank nach der ersten Installation in den Zwischenspeicher des Systems geschrieben wird. Wenn ein Administrator z. B. nur einen Treiber und die Toolbox ohne weitere Komponenten auswählt, werden auch bei künftigen Installationen nie weitere Komponenten auf dem System installiert.
  2. Deinstallation: Es wird empfohlen, dass Sie die Deinstallation mithilfe des Deinstallationsprogramms ausführen. Wenn die Deinstallation so nicht ausgeführt werden kann, sollten Sie das Scrubber-Dienstprogramm verwenden. Mit dem Scrubber-Dienstprogramm können Sie das System bereinigen.
    Eine bewährte Methode bei der Deinstallation der Druckersoftware ist wie folgt: Deinstallieren Sie zuerst die Druckersoftware. Führen Sie dann einen Neustart des Computers aus. Verwenden Sie dann das Schrubber-Dienstprogramm.
  3. Enthält eine Funktion zum Zurücksetzen. Diese Funktion wird ausgelöst, wenn das Installationsprogramm einen Fehler ermittelt. Sie stellt sicher, dass das System im ursprünglichen Zustand wiederhergestellt wird.
  4. Unterstützt die einfache Druckerinstallation mithilfe der Stamm-INF-Datei. Die Stamm-INF-Datei vereinfacht die erste Hardwareinstallation. Dies wiederum unterstützt das Suchen von Informationen im Treiberordner, ohne dass der Benutzer nach der Treiber-INF-Datei suchen muss.
  5. Wird automatisch am Ende des Hardware-Assistenten gestartet, um weitere Softwarekomponenten zu installieren, z. B. Toolbox und Benutzerhandbuch.
Das Installationsprogramm weist die folgenden Beschränkungen auf:
  • Es erfordert einen Neustart, wenn das MSI-Modul bei der Installation aktualisiert wird. Einige Anwendungen können möglicherweise erst nach einem Neustart auf den Drucker zugreifen.
  • Für das Installationsprogramm ist es erforderlich, dass auf Windows NT4-Systemen das Service Pack 6 vorinstalliert wird.
  • Es ist erforderlich, dass Peer-to-Peer- oder Servereinrichtungen von Explorer 5.0 ausgeführt werden. Der Grund hierfür ist, dass die von Ichabod verwendeten MS SDI-Bibliotheken mit Internet Explorer 5.0 verteilt werden.
  • Es ist nicht möglich, eine Plug-and-Play-Installation von Windows zu Novell mit USB/LPT auszuführen.
  • Nicht ausgewählte Komponenten sind auch im benutzerdefinierten Installationspaket vorhanden. Diese Komponenten werden bei einer automatischen Installation jedoch nicht installiert.
  • Die Unterstützung einer Jetdirect-Box ist nicht möglich. Verwenden Sie den Jetdirect-Installationsassistenten, wenn Sie den Drucker mit Jetdirect installieren möchten.
Anpassungsdienstprogramm
Die Funktionen des Anpassungsdienstprogramms sind wie folgt:
  • Der Administrator kann ein benutzerdefiniertes Installationspaket für die Bereitstellung in Unternehmensumgebungen erstellen.
  • Benutzerdefinierte Installationsprogramme können automatisch von einer Batch-Datei gestartet werden. Es sind keine Eingaben des Benutzers erforderlich.
  • Es bietet die Möglichkeit, bei der automatischen Installation neue Netzwerkanschlüsse zu erstellen. Die IP-Adresse muss bei der Administration nicht überprüft werden. Bei der Installation wird das Internetprotokoll (IP) überprüft.
  • Bei Installationsfehlern wird das System automatisch zurückgesetzt. Es werden keine Fehlermeldungen angezeigt.
Die Vorteile bei der Verwendung des Anpassungsdienstprogramms sind wie folgt:
  1. Flexibilität: Das Anpassungsdienstprogramm bietet die Flexibilität, bestimmte Einstellungen während der Laufzeit zu ändern. Diese Einstellungen beinhalten Anschlussauswahl, Druckername, Druckerfreigabename, Druckerkommentar und Speicherort.
  2. Virtuelle Anschlüsse und USB-Setup: Mit dem Anpassungsdienstprogramm können Sie virtuelle Anschlüsse erstellen und eine USB-Installation ausführen.
  3. Wartungsmodus: Das Anpassungsdienstprogramm enthält Wartungsoptionen nach der ersten Installation. Die Wartungsmodusoptionen sind wie folgt:
    • Hinzufügen eines zusätzlichen Druckers oder Druckertreibers.
    • Ändern der vorhandenen Installation.
Ein-/Ausgänge
Der Drucker verwendet für direkte Verbindungen die Geräte-ID- Eingabe-/Ausgabe-Methode und bei Netzwerkdruckern PML (Peripheral Management Language) zum Abfragen von Tintenfüllstand, Fehlerstatus und Druckerdiensten.
Die Geräte-ID bietet viele Vorteile gegenüber DOT4 (eine IEEE-Industrienorm , die Multifunktionsperipheriegeräte in einem Betriebssystem unterstützt).
Geräte-ID
Die Vorteile bei der Verwendung der Geräte-ID (für direkte Verbindungen - LPT/USB) sind wie folgt:
  • Einheitlicher Statusmechanismus bei verschiedenen Betriebssystemen, z. B. Windows und Macintosh.
  • Vereinfachte Installation und Überprüfung.
  • Bessere Eingabe-/Ausgabe-Zuverlässigkeit.
Die Einschränkungen bei der Verwendung der Geräte-ID sind wie folgt:
  • Keine Statusaktualisierungen und myPrintMileage-Unterstützung beim Drucken.
  • 90 Sekunden Verzögerung nach dem Stoppen von Druckaufträgen, bis Meldung angezeigt wird (Systemeinstellung), nur bei LPT-Anschlüssen.
  • Lange Verzögerung beim Zugriff auf myPrintMileage-Informationen.
PML-Objekte
Die Vorteile bei der Verwendung von PML-Objekten (im TCP/IP-Netzwerk) sind wie folgt:
  • Ausführlichere Statusberichterstattung als bei der Geräte-ID.
  • Schnelles Antworten, keine Verzögerung beim Zugriff auf myPrintMileage-Informationen.
  • Statusaktualisierungen beim Drucken.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...