HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen
    Erfahren Sie, wie Sie auf Windows 11 aktualisieren können

    Windows 11 Upgrade Anleitung

    Informationen

    Beheben Sie das Windows 10-Update-Problem auf Ihrem HP Computer oder Drucker. Klick Sie hier

    Informationen

    Audio- oder Soundprobleme? Probieren Sie unseren automatisierten HP Audio Check aus!

    Informationen

    Beheben Sie zeitweise auftretende Fehler im Druckerspooler Service, die dazu führen können, dass Druckaufträge nach einem Windows-Update fehlschlagen. Klicke hier

  • Feedback

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP-PCs - Aktivierung und Verwendung des Clients Hyper-V

Dieses Dokument gilt für alle HP PCs mit Windows 8 Professional.
In diesem Dokument wird beschrieben, wie der Client Hyper-V installiert und eine virtuelle Maschine (VM) unter Microsoft Windows 8 Professional angelegt wird. Mit Client Hyper-V, wird die gleiche Virtualisierungstechnologie auf Windows 8 Professional zur Verfügung gestellt, die vorher auf Windows Server verfügbar war. Eine VM ermöglicht einem Computer (dem physischen Host-Gerät), andere Betriebssysteme und Programme im Haupt-Betriebssystem auszuführen. Diese zusätzlichen Betriebssysteme werden genauso ausgeführt wie alle anderen Programme auf dem Computer. Häufige Gründe für die Bereitstellung von virtuellen Maschinen sind:
  • Plattformunabhängigkeit: Programme, die für ein bestimmtes Betriebssystem konzipiert wurden, können auf einem anderen Betriebssystem ausgeführt werden.
  • Sicherheit: Da die VM keinen Zugriff auf das Host-Betriebssystem hat, können ihre Programme keine anderen Dateien oder Anwendungen auf dem physischen Host-Gerät beschädigen.
  • Testen: Programme können in verschiedenen Umgebungen ausgeführt werden, um Kompatibilität sicherzustellen.
Hinweis:
Jedes Betriebssystem muss einzeln gemäß seiner Anforderungen lizenziert werden.

Client Hyper-V aktivieren:

Sie müssen sich als Administrator anmelden, damit Sie die folgenden Schritte ausführen können. Wenn Sie nicht als Administrator angemeldet sind, können Windows-Funktionen nicht aktiviert oder deaktiviert werden. Client Hyper-V kann über die Windows Systemsteuerung (empfohlen für die meisten Kunden) oder Windows PowerShell (nützlich für IT-Fachleute) aktiviert werden.

Erstellen einer virtuellen Maschine

Die Aktivierung von Hyper-V installiert den Hyper-V Manager, ein Programm zur Erstellung und Verwaltung virtueller Maschinen. Um eine neue VM zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus.
  1. Geben Sie im Startbildschirm Hyper-V Manager zum Öffnen des Charms "Suchen" ein und wählen Sie dann Hyper-V Manager aus den Suchergebnissen aus.
    Abbildung : Suche nach dem Hyper-V Manager
    Screenshot des Windows-Charms "Suchen"
  2. Wenn Sie Ihre neue VM mit einem Netzwerk verbinden möchten, klicken Sie im Aktionsmenü auf Virtual Switch Manager. Wenn Sie Ihre neue VM nicht mit einem Netzwerk verbinden möchten, fahren Sie mit Schritt 6 fort.
    Abbildung : Menü des Hyper-V Managers: Virtual Switch Manager
    Screenshot des Hyper-V Manager-Menüs
  3. Klicken Sie auf Virtual Switch anlegen und anschließend auf OK.
    Abbildung : Virtual Switch Manager
    Screenshot des Virtual Switch Manager
  4. Erstellen Sie einen Namen für Ihren virtuellen Switch und wählen Sie dann einen Verbindungstyp aus.
    Abbildung : Virtual Switch-Eigenschaften
    Screenshot der Virtual Switch-Eigenschaften
  5. Um die Netzwerkänderungen zu übernehmen, klicken Sie auf OK.
    Abbildung : Netzwerkänderungen übernehmen
    Screenshot des Dialogfelds "Netzwerkänderungen übernehmen"
  6. Klicken Sie im Aktionsmenü auf Neu, und dann auf Virtuelle Maschine.
    Abbildung : Menü des Hyper-V Managers: Neue virtuelle Maschine
    Screenshot des Hyper-V Manager-Menüs
  7. Um eine VM mit benutzerdefinierten Einstellungen zu erstellen, klicken Sie auf Weiter.
    Um eine VM mit Standardeinstellungen zu erstellen, klicken Sie auf Fertigstellen. Die neue VM wurde erstellt und kann mit dem Hyper-V Manager verwaltet werden.
    Hinweis:
    Wenn Sie einen virtuellen Switch erstellt haben, müssen Sie Ihre neue VM mit benutzerdefinierten Einstellungen anlegen.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Bevor Sie beginnen
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 1
  8. Legen Sie einen Namen für die neue virtuelle Maschine fest, erstellen Sie einen Ordner für die neue virtuelle Maschine (wenn gewünscht) und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Namen und Standort festlegen
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 2
  9. Legen Sie die Generation fest, und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie Generation 1, um der virtuellen Maschine die gleiche virtuelle Hardware zuzuweisen wie in früheren Versionen von Hyper-V. Wählen Sie Generation 2, um Unterstützung für folgendes bereitzustellen:
    • Secure Boot, eine Funktion, die verhindert, dass nicht autorisierte Firmware, Betriebssysteme oder UEFI-Treiber beim Start ausgeführt werden.
    • SCSI-Boot, das den Start der virtuellen Maschine von einer virtuellen Festplatte oder DVD ermöglicht, die mit dem SCSI-Controller verbunden ist.
    • Preboot Exection Environment (PXE), Ausführung über einen Standard-Netzwerkadapter.
    • Vereinigte Extensible Firmware Interface (UEFI), eine Alternative zum traditionellen BIOS-System.
      Hinweis:
      Generation 2 kann nur ausgewählt werden, wenn das Gast-Betriebssystem Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, 64-Bit-Versionen von Windows 8 oder 64-Bit-Versionen von Windows 8.1 ist.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Generation festlegen
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 3
  10. Speicher zuweisen, dann klicken Sie auf Weiter. Legen Sie mindestens so viel Speicher fest, um das Gast-Betriebssystem auszuführen und alle Anwendungen, die gleichzeitig ausgeführt werden sollen auszuführen (Weitergehende Informationen finden Sie in der Dokumentation des Betriebssystems). Der Standardwert beträgt 512 MB, diese Einstellung kann später geändert werden, falls gewünscht.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Speicher zuweisen
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 4
  11. Wenn Sie einen neuen virtuellen Switch erstellt haben, wählen Sie ihn im Menü "Verbindungsart" aus und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie keinen neuen virtuellen Switch erstellt haben, wählen Sie "Nicht verbunden" im Menü "Verbindungsart" aus und klicken Sie dann auf Weiter.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Netzwerk konfigurieren
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 5
  12. Verbinden Sie die virtuelle Festplatte und klicken Sie dann auf Weiter. Sie können entweder eine virtuelle Festplatte erstellen, eine vorhandene virtuelle Festplatte verwenden oder später eine virtuelle Festplatte hinzufügen.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Eine virtuelle Festplatte verbinden
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 6
  13. Konfigurieren Sie Installationsoptionen, und klicken Sie dann auf Weiter. Sie können auswählen, später ein Betriebssystem zu installieren, ein Betriebssystem von einer bootfähigen CD/DVD-ROM zu installieren oder ein Betriebssystem über eine bootfähige Diskette zu installieren.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Installationsoptionen
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 7
  14. Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie danach auf Fertigstellen.
    Abbildung : Assistent für die neue virtuelle Maschine: Zusammenfassung
    Screenshot des Assistenten für die neue virtuelle Maschine: Schritt 8
Die neue VM wurde erstellt und kann mit dem Hyper-V Manager verwaltet werden.


Land/Region: Flag Schweiz

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...