Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP-Workstation der Serie Z - Einbauen von Festplatten

In diesem Abschnitt wird das Einbauen einer Festplatte in die Workstation beschrieben.
Festplattenkonfiguration
In der folgenden Tabelle werden Konfigurationsinformationen für den Festplatteneinbau aufgeführt.
Z400
Z600
Z800
Festplattenschächte sind so konzipiert, dass ein einfacher Einbau möglich ist. Datenkabel werden auf Grundlage der Werkskonfiguration bereits vorab in die Workstation eingesetzt.
In der Regel wird die Workstation mit einer Festplatte geliefert, zusätzliche Festplatten können jedoch eingesetzt werden, um den Datenspeicherplatz zu erweitern:
  • Die Position der SAS- und SATA-Anschlüsse wird auf dem Service-Etikett auf der seitlichen Abdeckung der Workstation angegeben.
  • Zusätzliche Festplatten müssen in einer bestimmten Reihenfolge hinzugefügt werden, die von dem Typ der Workstation abhängig ist.
  • Nach dem Einbau werden den Festplatten Laufwerksbuchstaben zugewiesen, wobei C:\ die übliche Boot-Festplatte ist. Laufwerksbuchstaben werden mithilfe des Computer-Setup-Dienstprogramms (F10) zugewiesen.
  • Wenn zusätzliche Festplatten eingebaut wurden, kann die Boot-Reihenfolge der Workstation geändert werden, sodass die Workstation von einer der zusätzlichen Festplatten gestartet wird. Die Startsequenz wird mithilfe des Computer-Setup-Dienstprogramms (F10) zugewiesen.
Wenn zusätzliche Festplatten eingebaut wurden, verfügen Sie über Speicherplatz für weitere Programme, Datendateien und Sicherungen.
Informationen zur Anzahl an zusätzlichen Festplatten, die Sie in Ihrer Workstation hinzufügen können, zur Reihenfolge des Laufwerkseinbaus und zu Verfahren zur Boot-Reihenfolge können Sie dem Reparatur- und Wartungshandbuch der Workstation unter http://www.hp.com/support/workstation_manuals entnehmen.
Laufwerks- und Kabelkonfiguration
Auf dem Gehäuse befindet sich keine Kennzeichnung der Festplattenschächte.
Die Kabel werden auf folgende Weise in die Anschlüsse der Systemplatine eingesetzt:
  • SATA-Festplattenkabel werden mit SATA-Anschlüssen verbunden, beginnend mit SATA-Anschluss 0.
  • SAS-Festplattenkabel können nicht mit Systemplatinenanschlüssen verbunden werden, jedoch mit einer separaten SAS-Controller-Karte.
Laufwerks- und Kabelkonfiguration
Die Festplattenschächte sind mit 0 (oberer Schacht) und 1 gekennzeichnet.
Die Schächte verfügen über zwei Datenkabel. Sie sind mit FESTPLATTENSCHACHT 0 und FESTPLATTENSCHACHT 1 gekennzeichnet.
Die Kabel werden auf folgende Weise in die Anschlüsse der Systemplatine eingesetzt:
  • SATA-Festplattenkabel werden mit SATA-Anschlüssen verbunden, beginnend mit SATA-Anschluss 0.
  • Wenn es sich bei der letzten eingesetzten Festplatte um eine SATA-Festplatte handelt, werden die Kabel von leeren Festplattenschächten mit SATA-Anschlüssen verbunden.
      Hinweis:
    Hierbei würde es sich um die erste Festplatte handeln (der zweite Schacht ist leer). Wenn sich Ihre Festplatte von der vorhandenen unterscheidet, müssen Sie möglicherweise außerdem das Datenkabel vom entsprechenden Controller trennen und es dann wieder mit ihm verbinden.
Laufwerks- und Kabelkonfiguration
Die Festplattenschächte werden mit 0 (oberer Schacht), 1, 2 und 3 gekennzeichnet.
Die Schächte verfügen über vier Datenkabel. Sie sind mit FESTPLATTENSCHACHT 0, FESTPLATTENSCHACHT 1, FESTPLATTENSCHACHT 2 und FESTPLATTENSCHACHT 3 gekennzeichnet.
Die Kabel werden auf folgende Weise in die Anschlüsse der Systemplatine eingesetzt:
  • SATA-Festplattenkabel werden mit SATA-Anschlüssen verbunden, beginnend mit SATA-Anschluss 0.
  • Wenn es sich bei der letzten eingesetzten Festplatte um eine SATA-Festplatte handelt, werden die Kabel von leeren Festplattenschächten mit SATA-Anschlüssen verbunden.
      Hinweis:
    Hierbei würde es sich um die erste Festplatte handeln (der zweite Schacht ist leer). Wenn sich Ihre Festplatte von der vorhandenen unterscheidet, müssen Sie möglicherweise außerdem das Datenkabel vom entsprechenden Controller trennen und es dann wieder mit ihm verbinden.
  • SAS-Festplattenkabel werden mit SAS-Anschlüssen verbunden, beginnend mit SAS-Anschluss 0.
  • Wenn es sich bei der letzten eingesetzten Festplatte um eine SAS-Festplatte handelt, werden die Kabel von leeren Festplattenschächten mit SAS-Anschlüssen verbunden.
Festplatteneinbaureihenfolge
Festplatteneinbaureihenfolge
Festplatteneinbaureihenfolge
Einbauen einer Festplatte
In diesem Abschnitt wird das Einbauen einer Festplatte in die Workstation beschrieben.
Einbauen einer Festplatte in eine HP Z400-Workstation
So bauen Sie eine Festplatte ein:
  1. Befolgen Sie die Verfahren, die unter Vorbereiten für den Komponenteneinbau beschrieben werden, um die Workstation für den Komponenteneinbau vorzubereiten.
  2. Wählen Sie einen Laufwerksschacht für den Einbau der Festplatte aus.
  3. Suchen Sie die vier isolierten Dichtungsschrauben im Gehäuse.
    Abbildung :
  4. Setzen Sie die vier isolierten Dichtungsschrauben ein, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
    Abbildung :
  5. Beim Einbauen eines SAS-Laufwerks verbinden Sie einen SAS-zu-SATA-Kabeladapter mit dem Anschluss der SAS-Festplatte, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
      Hinweis:
    Für SAS-Laufwerke ist eine separate SAS-Controller-Plug-in-Karte erforderlich.
    Abbildung :
  6. Schieben Sie die Festplatten in den ausgewählten Schacht, bis sie an der dafür vorgesehenen Position (1) einrastet, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
    Abbildung :
  7. Verbinden Sie das Netzkabel (2) mit dem Laufwerk und verbinden Sie den SATA-Anschluss oder SAS-Controller mithilfe eines Datenkabels (3) mit der Festplatte.
      Vorsicht:
    Damit das Datenkabel nicht gequetscht oder verknickt wird, wenn Sie die Zugangsklappe wieder anbringen, verwenden Sie ein Datenkabel mit einem rechtwinkligen Stecker, wenn Sie eine Festplatte in Schacht 1 oder Schacht 2 einbauen.
      Hinweis:
    Für SATA- und SAS-Festplatten verbinden Sie Datenkabel zuerst mit den Laufwerksanschlüssen mit niedrigen Nummern auf der Systemplatine (bei SATA-Festplatten) oder der SAS-Controller-Karte (bei SAS-Festplatten). Die Anschlüsse von Festplatten können Sie mithilfe des Service-Etiketts auf der seitlichen Abdeckung der Workstation ermitteln.
  8. Bauen Sie alle Komponenten wieder ein, die bei der Vorbereitung für den Komponenteneinbau entfernt wurden.
Einbauen einer Festplatte in eine HP Z600- oder Z800-Workstation
So bauen Sie eine Festplatte ein:
  1. Befolgen Sie die Verfahren, die unter Vorbereiten für den Komponenteneinbau beschrieben werden, um die Workstation für den Komponenteneinbau vorzubereiten.
  2. Wählen Sie einen Laufwerksschacht für den Einbau der Festplatte aus.
  3. Setzen Sie die Festplatte schräg in den Träger ein. Ziehen Sie die unteren Schienen des Festplattenträgers (1) vorsichtig auseinander und drücken Sie dann das Laufwerk zwischen die Schienen, wie in der folgenden Abbildung angezeigt.
    Lassen Sie die Schienen los, um das Laufwerk an der dafür vorgesehenen Position zu fixieren.
    Abbildung :
  4. Ziehen Sie die oberen Schienen des Festplattenträgers (2) vorsichtig auseinander und drehen Sie dann das Laufwerk nach oben (3), wie in der Abbildung oben dargestellt.
    Lassen Sie die Schienen los, um das Laufwerk an der dafür vorgesehenen Position zu fixieren.
  5. Drehen Sie den Griff der Festplatte nach unten, sodass er vollständig geöffnet ist. Drücken Sie das Laufwerk vorsichtig bis zum Anschlag in den Schacht (1), wie in der folgenden Abbildung dargestellt. (Als Beispiel wird eine HP Z600-Workstation dargestellt.)
    Wenn die Festplatte eingebaut ist, drehen Sie den Laufwerksgriff nach oben, bis er vollständig einrastet. So wird das Laufwerk vollständig gesichert (2).
      Hinweis:
    Der Griff des Festplattenträgers wird als Hebel verwendet, um die Anschlüsse ordnungsgemäß zu verbinden und um das Laufwerk sicher in der Position zu fixieren. Wenn der Griff vorzeitig geschlossen wird, wird die Verbindung nicht ordnungsgemäß hergestellt und das Laufwerk befindet sich nicht an der richtigen Position.
    Abbildung :
  6. Beim Einbauen einer SAS-Festplatte in eine Z600-Workstation ist eine SAS-Controller-Karte erforderlich. Bringen Sie das Laufwerksdatenkabel vom SATA-Anschluss der Systemplatine am SAS-Controller-Kartenanschluss an.
    Beim Einbauen einer SAS-Festplatte in die Z800 schließen Sie das Laufwerksdatenkabel vom SATA-Anschluss der Systemplatine an einen SAS-Anschluss der Systemplatine an.
    Die Anschlusspositionen und ausführliche Informationen zum Einbau können Sie dem Reparatur- und Wartungshandbuch entnehmen.
  7. Bauen Sie alle Komponenten wieder ein, die bei der Vorbereitung für den Komponenteneinbau entfernt wurden.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Schweiz

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...