Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP-Flachbildschirme der Modellreihen 2229H, W2448H, W2448HC und W2558HC - Verwenden und Anpassen Ihres Monitors

In diesem Dokument werden die Verwendung und die Anpassung von HP-Flachbildschirmen der Modellreihen 2229H, W2448H, W2448HC und W2558HC beschrieben.
Komponenten auf der Frontblende
Monitor-Bedientasten
Die Bedientasten des Monitors befinden sich auf der Frontblende des Monitors.
Abbildung : Monitor-Bedientasten
Bedientasten
Symbol
Beschreibung
1
Schaltet den Monitor ein und aus und zeigt den Standby- oder Bereitschaftsmodus an.
2
Menü
Mit dieser Taste öffnen oder schließen Sie das OSD-Menü bzw. wählen Sie Optionen aus.
3
Stellt die Lautstärke ein.
Mit dieser Taste können Sie rückwärts durch das OSD-Menü navigieren und Einstellungswerte reduzieren.
4
Mit dieser Taste öffnen Sie das Quick View-Menü zur schnellen Anpassung von Einstellungen für Spiele, Video, Foto und Text.
+
Mit dieser Taste können Sie vorwärts durch das OSD-Menü navigieren und Einstellungswerte erhöhen.
5
Auto
Passt den Bildschirm automatisch auf die Idealeinstellungen an. Beginnen Sie beim Anpassen der Bildschirmeinstellungen immer mit dieser Option.
Auswahl
Ruft die ausgewählte Option auf.
Automatische Anpassung
Die Bildschirmleistung kann mithilfe der Taste "Auto/Auswahl" und der Software für die automatische Bildschirmeinstellung auf der mitgelieferten CD für den VGA-Eingang optimiert werden.
  Hinweis:
Verwenden Sie dieses Verfahren nur bei einem VGA-Eingang. Verwenden Sie dieses Verfahren nicht, wenn Ihr Monitor einen DVI- oder HDMI-Eingang verwendet.
Diese Software kann die folgenden Bedingungen korrigieren:
  • Unscharfes Bild
  • Doppelte Bilder, Streifen oder Schatten
  • Helle senkrechte Balken
  • Dünne horizontale, sich bewegende Linien
  • Nicht zentriertes Bild
  Vorsicht:
Wenn ein statisches Bild über einen längeren Zeitraum hinweg (dauerhaft 12 Stunden ohne Nutzung) auf dem Bildschirm angezeigt wird, besteht die Gefahr, dass sich dieses Bild einbrennt. Verwenden Sie einen Bildschirmschoner oder schalten Sie den Bildschirm aus, wenn er über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird, um ein solches Einbrennen zu verhindern. Die Gefahr, dass ein Nachbild entsteht, besteht bei allen LCD-Bildschirmen.
So verwenden Sie die Funktion zur automatischen Anpassung:
  1. Der Monitor muss vor der Einstellung ca. 20 Minuten in Betrieb gewesen sein.
  2. Drücken Sie die Taste Auto/Auswahl auf der Frontblende des Monitors.
    Die Bildschirmanzeige verschiebt sich oder verwackelt, während die Einstellungen angepasst werden.
    Alternative:
  3. Drücken Sie die Taste Menü auf der Blende des Monitors und wählen Sie anschließend Bildsteuerung und Automatische Anpassung im OSD-Menü aus.
    Falls das Ergebnis nicht zufrieden stellend ist, fahren Sie mit diesem Verfahren fort.
  4. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk des Computers ein.
    Das CD-Menü wird angezeigt.
  5. Wählen Sie die Sprache aus.
  6. Wählen Sie Software zur automatischen Anpassung öffnen.
    Das Testbild für die Einrichtung wird angezeigt.
    Abbildung : Testbild für die Einrichtung
    Testbild
  7. Drücken Sie die Taste Auto/Auswahl auf der Blende des Monitors, um ein ausgeglichenes, zentriertes Bild zu erhalten.
My Display-Software
Auch die My Display-Software kann zum Einrichten einer optimalen Anzeige für den Monitor verwendet werden. Wählen Sie Einstellungen für Spiele, Filme, Fotobearbeitung oder Dokumentation und Tabellen aus. My Display bietet ebenfalls eine einfache Möglichkeit, um Einstellungen wie Helligkeit, Farbe und Kontrast anzupassen. So installieren Sie die My Display-Software:
  1. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk des Computers ein.
    Ein Menü wird angezeigt.
  2. Wählen Sie die Sprache aus.
  3. Klicken Sie auf My Display-Software installieren.
  4. Führen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen aus.
  5. Führen Sie einen Neustart des Computers durch.
Verwenden des On-Screen-Displays (OSD)
Passen Sie die Bildschirmeinstellungen anhand der folgenden Schritte über das OSD-Menü an.
  1. Schalten Sie den Computer und den Bildschirm ein.
  2. Drücken Sie die Taste Menü, um das OSD-Menü aufzurufen.
    Das OSD-Hauptmenü wird geöffnet.
    Abbildung : OSD-Hauptmenü (in englischer Sprache)
    OSD-Menü
  3. Drücken Sie zum Navigieren im Hauptmenü oder in den Untermenüs auf der Frontblende des Monitors die Taste + (Plus), um nach oben zu navigieren, oder die Taste (Minus), um nach unten zu navigieren.
  4. Drücken Sie die Taste Auswahl, um das hervorgehobene Element auszuwählen.
  5. Wenn ein Menüelement ausgewählt und der entsprechende Bildschirm angezeigt wird, verwenden Sie die Taste + oder , um die Skala des Elements anzupassen.
  6. Wählen Sie Speichern und zurück aus, um die Anpassung zu speichern, oder Abbrechen bzw. Beenden, wenn Sie die Anpassung nicht speichern möchten.
  7. Drücken Sie die Taste Menü, um das OSD-Menü zu verlassen.
      Hinweis:
    Wenn die Tasten während der Anzeige eines Menüs 30 Sekunden lang nicht berührt werden, werden die Anpassungen und Einstellungen gespeichert und das Menü wird automatisch geschlossen.
Die folgende Tabelle listet die OSD-Funktionen auf:
  • Drücken Sie Abbrechen, um zur vorherigen Menüebene zurückzukehren.
  • Drücken Sie Speichern und zurück, um alle Änderungen zu speichern und zum OSD-Hauptmenü zurückzukehren. (Diese Option ist nur aktiv, wenn Sie tatsächlich eine Änderung vornehmen.)
  • Drücken Sie Zurücksetzen, um wieder zu den vorherigen Einstellungen zu wechseln.
Optionen im Hauptmenü
Optionen im Untermenü
Beschreibung
Videoeingang wechseln
Wechselt die Quelle des Videoeingangssignals, wenn der Monitor an zwei aktive und gültige Videoquellen angeschlossen ist.
Helligkeit
Ändert die Helligkeit der Anzeige.
Steuerung
Passt den Kontrast der Anzeige zwischen hellen und dunkleren Bereichen an.
Bildsteuerung
Passt das Bild an.
Automatische Anpassung
Passt die Bildschirmanzeige automatisch an (nur mit VGA-Eingang zu verwenden).
Horizontale Position
Passt die horizontale Position des Bildes an (nur VGA-Eingang).
Vertikale Position
Passt die vertikale Position des Bildes an (nur VGA-Eingang).
Takt
Reduziert im Bildschirmhintergrund sichtbare senkrechte Balken oder Streifen. Durch Anpassung des Takts wird auch die horizontale Bilddarstellung geändert (nur VGA-Eingang).
Taktrate
Stellt den Fokus ein. Mit dieser Einstellung kann horizontales Bildrauschen entfernt sowie die Schärfe von Zeichen und Bildern verbessert werden (nur VGA-Eingang).
Benutzerdefinierte Skalierung
Gibt an, wie die auf dem Bildschirm angezeigten Informationen formatiert werden. Wählen Sie aus:
  • Bildschirmfüllend: Das Bild füllt den gesamten Bildschirm aus und wirkt unter Umständen aufgrund der nicht proportionalen Vergrößerung verzerrt oder gestreckt.
  • Entsprechendes Seitenverhältnis: Das Bild wird an den Bildschirm angepasst, wobei das Seitenverhältnis beibehalten wird.
Overdrive aktualisieren
Bietet Zugang zur Overdrive-Funktion des Displays (grau-zu-grau). Nur für die ursprüngliche Auflösung des Displays aktiviert. Standardmäßig ist die Option auf "Aus" eingestellt.
Bildschärfe
Passt auf einer Skala von 1 bis 5 das Bildschirmbild an, um es zu schärfen oder weichzuzeichnen.
  Hinweis:
Wenn das benutzerdefinierte Skalierungsmenü mit einem Verhältnis von 1:1 ausgewählt ist, sind die Skalierung- und Schärfefunktionen deaktiviert.
Farbe
Wählt die Bildschirmfarbe aus. Je nach Modell lautet die Voreinstellung "6500 K" oder "Benutzerdefinierte Farbe".
9300 K
Ändert die Anzeige in ein leicht bläuliches Weiß.
6500 K
Ändert die Anzeige in ein leicht rötliches Weiß.
Benutzerdefinierte Farbe
Dient zum Auswählen und Einstellen eigener Farbskalen:
  • R: Zum Einstellen roter Farbtöne.
  • G: Zum Einstellen grüner Farbtöne.
  • B: Zum Einstellen blauer Farbtöne.
sRGB
Passt die Bildschirmfarben entsprechend den in der Bildverarbeitungsbranche üblichen Farbstandards an.
Quick View
Wählt den Anzeigemodus aus.
Film
Wählt den Film-Modus aus.
Foto
Wählt den Foto-Modus aus.
Spiele
Wählt den Spiele-Modus aus.
Text
Wählt den Text-Modus aus.
Benutzerdefiniert
Die Einstellungen werden gespeichert, wenn der Benutzer die Helligkeit, den Kontrast oder die Farbe in einer der Quick View-Optionen geändert hat.
Sprache
Wählt die Sprache für das OSD-Menü aus. Unterstützt werden Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch, Japanisch und Vereinfachtes Chinesisch. Werkseitig ist Englisch als Sprache voreingestellt.
Verwaltung
Wählt die Energieverwaltungsfunktionen des Monitors aus.
Lautstärke
Stellt die Lautstärke ein.
OSD-Steuerung
Stellt die Position des OSD-Menüs auf dem Bildschirm ein.
  • Horizontale OSD-Position: Verschiebt die Anzeige des OSD-Menüs nach links oder rechts. Die Standardeinstellung lautet "50".
  • Vertikale OSD-Position: Verschiebt die Anzeige des OSD-Menüs nach oben oder unten. Die Standardeinstellung lautet "50".
  • OSD-Transparenz: Ermöglicht, den Hintergrund durch das OSD anzuzeigen.
  • OSD-Timeout: Legt die Dauer in Sekunden fest, die das OSD-Menü nach dem letzten Drücken einer Taste angezeigt wird. Die Standardeinstellung beträgt 30 Sekunden.
Energiesparfunktion
Aktiviert die Energiesparfunktion. Wählen Sie Ein oder Aus. Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Modusanzeige
Zeigt die Auflösung, Bildwiederholrate und Frequenz bei jedem Zugriff auf das OSD-Hauptmenü an. Wählen Sie Ein oder Aus.
Status-Info beim Start
Zeigt bei jedem Einschalten des Monitors den Betriebsstatus des Monitors an. Gibt an, wo der Status angezeigt werden soll: "Oben", "Mitte", "Unten" oder "Aus".
DDC/CI-Unterstützung
Ermöglicht die Steuerung einiger OSD-Menüoptionen wie Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur über den Computer.
Netz-LED der Blende
Schaltet die LED in der Netztaste ein oder aus. Bei der Einstellung "Aus" bleibt die LED immer ausgeschaltet.
Bereitschaftsmodus-Timer
Zeigt die Optionen für die Einstellung des Timers an:
  • Aktuelle Zeit einstellen: Stellt die aktuelle Uhrzeit in Stunden und Minuten ein.
  • Bereitschaftsmoduszeit einstellen: Stellt die Dauer der Inaktivität ein, nach der der Bildschirm in den Bereitschaftsmodus wechselt.
  • Einschaltzeit einstellen: Legt die Uhrzeit fest, zu der der Bildschirm aus dem Bereitschaftsmodus in den normalen Betriebsmodus zurückkehrt.
  • Timer: Schaltet den Bereitschaftsmodus-Timer ein oder aus.
  • Bereitschaftsmodus aktivieren: Versetzt den Bildschirm sofort in den Bereitschaftsmodus.
Standard-Videoeingang
Wählt das standardmäßige Videoeingangssignal aus, wenn der Monitor an zwei aktive und gültige Videoquellen angeschlossen ist. Die Standardeinstellung ist DVI. Starten Sie den Computer neu, um die Änderungen zu übernehmen.
Informationen
Dient zum Auswählen und Anzeigen wichtiger Informationen zum Bildschirm.
Aktuelle Einstellungen
Gibt den aktuellen Videoeingangsmodus an.
Empfohlene Einstellungen
Zeigt die empfohlene Auflösung und Wiederholungsrate an.
Seriennummer
Zeigt die Seriennummer des Monitors an (falls Sie sich an den HP Support werden müssen).
Version
Zeigt die Firmware-Version des Monitors an.
Stunden Hintergrundbeleuchtung
Gibt die Dauer der Hintergrundbeleuchtung in Stunden an.
Service und Support
Technischen Support erhalten Sie unter HP Support.
Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
Setzt die Einstellungen wieder auf die werkseitigen Standardwerte zurück.
OSD-Sperre
Die OSD-Sperre verhindert, dass Änderungen am Monitor über die Tasten auf der Frontblende vorgenommen werden können. Wenn das OSD gesperrt ist, wird beim Drücken einer Taste auf der Frontblende die Meldung OSD-Sperre für ungefähr 10 Sekunden angezeigt. Sie können die Meldung "OSD-Sperre" schnell entfernen, indem Sie erneut auf die Taste auf der Frontblende drücken.
Um das OSD zu entsperren, drücken Sie die Taste Menü und halten Sie sie ungefähr 10 Sekunden lang gedrückt, bis das Hauptmenü angezeigt wird.
Um das OSD zu sperren, drücken Sie die Taste Menü und halten Sie sie ungefähr 10 Sekunden lang gedrückt, bis die Meldung "OSD-Sperre" angezeigt wird.
Mögliche Meldungen auf dem Bildschirm
Wenn folgende Monitorzustände festgestellt werden, werden spezielle Meldungen auf dem Bildschirm angezeigt:
  • Eingangssignal außerhalb des Bereichs: Diese Meldung weist darauf hin, dass der Bildschirm das Eingangssignal nicht unterstützt, da die Auflösung oder Bildwiederholrate zu hoch eingestellt ist. Die empfohlene Bildwiederholrate ist:
    • Beim Monitor 2229H: 1680 x 1050 bei 60 Hz
    • Bei den Monitoren W2448H und W2448HC: 1920 x 1200 bei 60 Hz
    • Beim Monitor W2558HC: 1920 x 1200 bei 60 Hz
  • Bereitschaftsmodus wird aktiviert: Zeigt an, dass die Bildschirmanzeige in den Bereitschaftsmodus wechselt.
  • Videokabel überprüfen: Zeigt an, dass das Videoeingangskabel nicht richtig am Computer oder Monitor angeschlossen ist.
  • OSD-Sperre: OSD-Funktion ist gesperrt, um ungewollte Änderungen zu verhindern. Um die Funktion zu entsperren, lesen Sie den Abschnitt OSD-Sperre.
  • Kein Eingangssignal: Zeigt an, dass der Bildschirm am Videoeingang kein Videosignal vom Computer empfängt. Überprüfen Sie, ob der PC oder die Signalquelle ausgeschaltet ist oder sich im Energiesparmodus befindet.
  • Automatische Anpassung wird durchgeführt: Gibt an, dass die automatische Anpassung aktiv ist und durchgeführt wird.
Optimieren analoger Grafik
Dieser Bildschirm verfügt über zusätzliche Schaltungen, mit denen er wie ein normaler analoger Bildschirm verwendet werden kann. Zwei Steuerungen im OSD-Menü können angepasst werden, um die analoge Bildleistung zu verbessern:
  • Takt: Erhöhen oder reduzieren Sie den Wert, um vertikale Balken oder Streifen im Bildschirmhintergrund zu minimieren.
  • Taktrate: Erhöhen oder reduzieren Sie den Wert, um Verzerrungen oder ein Flackern der Anzeige zu minimieren.
Verwenden Sie diese Steuerelemente nur, wenn die automatische Anpassung im Analogmodus kein zufrieden stellendes Monitorbild liefert.
Gehen Sie wie folgt vor, um die besten Ergebnisse zu erzielen:
  1. Der Monitor muss vor der Einstellung ca. 20 Minuten in Betrieb gewesen sein.
  2. Zeigen Sie die Software für die automatische Bildschirmeinstellung auf der mitgelieferten CD an.
  3. Rufen Sie das OSD-Menü auf und wählen Sie Bildsteuerung.
  4. Passen Sie die Haupteinstellungen für den Takt zuerst richtig an, da die Einstellungen der Taktrate von der Haupteinstellung für den Takt abhängig sind.
    Wenn sich das Monitorbild beim Anpassen der Takt- und Taktratenwerte verzerrt, passen Sie die Werte weiter an, bis das Bild nicht mehr verzerrt ist.
Um die Standardeinstellungen wiederherzustellen, öffnen Sie das OSD-Menü, wählen Sie Zurücksetzen auf Werkseinstellungen und anschließend Ja aus.
Energiesparfunktion
Wenn sich der Monitor in einem normalen Betriebsmodus befindet, leuchtet die Netz-LED aquaweiß.
Der Monitor unterstützt einen Zustand mit verringertem Stromverbrauch, der eintritt, wenn der Monitor keine horizontalen und/oder vertikalen Synchronsignale mehr empfängt. Wenn diese Signale nicht mehr erkannt werden, wird auf dem Monitorbildschirm nichts angezeigt, die Hintergrundbeleuchtung geht aus und die Netz-LED leuchtet orange.
Webcam (ausgewählte Modelle)
Installieren Sie die CyberLink YouCam-Software und den Treiber von der CD, die mit Ihrem Monitor ausgeliefert wurde.
  Hinweis:
USB-Konnektivität zwischen dem Monitor und dem Computer ist erforderlich, damit die Webcam funktioniert.
Verwenden Sie Ihre Webcam für folgende Aufgaben:
  • Erstellen von Videos aus Dateien auf Ihrem Computer.
  • Erstellen von Snapshots zum Anzeigen, Organisieren, Bearbeiten, Senden und Drucken.
  • Erstellen von Videoanmerkungen für erweiterte visuelle Kalender zur gemeinsamen Verwendung.
  • Initiieren von Video-Chats mit Windows Live Messenger oder anderen kompatiblen Softwareprogrammen.
  • Importieren von Live-Videos in ein Programm zur Filmerstellung, um diese im Internet zu speichern, zu senden oder zu streamen bzw. sie auf einer Disk aufzuzeichnen.
Abbildung : Webcam-Komponente
Webcam
Aufnehmen von Webcam-Videos und Snapshots
So verwenden Sie CyberLink YouCam, nachdem Sie es von der CD installiert haben:
  1. Klicken Sie auf Start .
  2. Klicken Sie auf Alle Programme, CyberLink YouCam und anschließend erneut auf CyberLink YouCam.
  3. Klicken Sie auf Tutorien, um sich Anweisungen im Benutzerhandbuch anzeigen zu lassen.
Ausführen von Video-Chats oder Telefonkonferenzen
Um einen Video-Chat einzurichten, müssen Sie über eine Internetverbindung, einen Internetdienstanbieter (ISP) und eine Software verfügen, die Ihnen das Ausführen von Videoanrufen über das Internet ermöglicht. Genau wie mit Chat- oder Instant-Messaging-Software können Sie diese Art von Software verwenden, um sich mit einer oder mehreren Personen gleichzeitig zu unterhalten. Diese Software erfordert möglicherweise ein separates Abonnement.
Zur Tonaufnahme beträgt die optimale Entfernung zum Array-Mikrofon ungefähr einen halben Meter.
Bevor Sie einen Videochat einrichten können, müssen Sie Folgendes tun:
  1. Laden Sie ein Internet-Messaging- oder ein Videoanruf-Programm herunter. Stellen Sie sicher, dass die Person, die Sie anrufen, über eine kompatible Videoanruf-Software verfügt.
  2. Richten Sie Ihre Webcam als Standard-Videoeingang ein. Diese Einstellung erfolgt in der Regel über die Videoeinrichtung im Menü "Extras" des von Ihnen verwendeten Softwareprogramms.
  3. Senden Sie Ihren Videoanruf, indem Sie die folgenden Anweisungen für Videoanruf-Softwareprogramme befolgen.
So starten Sie einen Video-Chat in CyberLink YouCam:
  1. Klicken Sie auf Start .
  2. Klicken Sie auf Alle Programme.
  3. Klicken Sie auf CyberLink YouCam und dann erneut auf CyberLink YouCam. Klicken Sie anschließend auf Videoanruf starten.
High-Bandwidth Digital Content Protection (HDCP)
Wenn Ihr Monitor HDCP unterstützt, kann er High-Definition-Inhalte empfangen. High-Definition-Inhalte sind in vielen Quellen verfügbar, z. B. in HD-DVD- und Blu-Ray-Geräten oder bei der HDTV-Sat- oder Kabelübertragung. Wenn Sie über keinen HDCP-fähigen Monitor verfügen, wird Ihnen möglicherweise ein schwarzer Bildschirm oder ein Bild mit einer niedrigeren Auflösung bei der Wiedergabe von geschützten High-Definition-Inhalten angezeigt. Sowohl die Grafikkarte als auch der Monitor Ihres Computers müssen HDCP unterstützen, um geschützte Inhalte anzuzeigen.
Fehlerbehebung
In der folgenden Tabelle sind mögliche Probleme und deren Ursachen sowie empfohlene Lösungen aufgeführt.
Problem
Lösung
Die Netz-LED leuchtet nicht.
Vergewissern Sie sich, dass das Netzkabel an einer geerdeten Steckdose und am Bildschirm angeschlossen ist.
Kein Plug-und-Play.
Damit die Plug-und-Play-Funktion des Bildschirms funktioniert, müssen der Computer und die Grafikkarte Plug-and-Play-Funktionen unterstützen. Fordern Sie diese Informationen ggf. beim Hersteller Ihres Computers an.
Überprüfen Sie das Videokabel des Bildschirms und vergewissern Sie sich, dass keine Stifte verbogen sind.
Vergewissern Sie sich, dass die HP-Monitortreiber installiert sind.
Das Bild ist unscharf oder hat doppelte Bilder oder Schatten.
Stellen Sie die Helligkeit und den Kontrast ein.
Vergewissern Sie sich, dass Sie keine Verlängerungskabel oder Switchboxen verwenden. HP empfiehlt, den Bildschirm direkt an den Anschluss der Grafikkarte an der Rückseite des Computers anzuschließen.
Versuchen Sie, dieses Problem bei einem VGA-Eingang mit der Funktion zur automatischen Anpassung zu korrigieren.
Das Bild springt oder flackert oder es weist ein Wellenmuster auf.
Stellen Sie elektrische Geräte, die zu elektrischen Interferenzen führen können, in möglichst großer Entfernung vom Monitor auf.
Verwenden Sie die maximale für diesen Monitor zulässige Bildwiederholrate für die verwendete Auflösung.
Der Bildschirm ist im "Active Off-Modus" blockiert.
Überprüfen Sie den Computer:
  • Die Netztaste des Computers sollte in der Position "Ein" stehen.
  • Die Grafikkarte des Computers sollte fest in ihrem Steckplatz eingesetzt sein.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Computer betriebsbereit ist. Drücken Sie hierzu die Feststelltaste auf der Tastatur und beobachten Sie zugehörige LED. Die LED sollte aufleuchten und sich dann ausschalten.
Vergewissern Sie sich, dass das Videokabel richtig am Computer angeschlossen ist.
Überprüfen Sie das Videokabel des Bildschirms und vergewissern Sie sich, dass keine Stifte verbogen sind.
"Außerhalb des Bereichs. Stellen Sie den Monitor auf [optimale Auflösung Ihres Monitors]" wird auf dem Bildschirm angezeigt.
Starten Sie Ihren Computer neu und wechseln Sie in den abgesicherten Modus. Ändern Sie die Einstellungen in die empfohlene Auflösung. Starten Sie den Computer neu, damit die neuen Einstellungen wirksam werden.
Eine oder mehrere Primärfarben (rot, grün oder blau) fehlen
Vergewissern Sie sich, dass das Videokabel richtig am Computer angeschlossen ist.
Überprüfen Sie das Videokabel des Bildschirms und vergewissern Sie sich, dass keine Stifte verbogen sind.
Das Bild ist nicht zentriert oder hat nicht die richtige Größe.
Stellen Sie die horizontale und vertikale Bildschirmposition ein.
Versuchen Sie, dieses Problem bei einem VGA-Eingang mit der Funktion zur automatischen Anpassung zu korrigieren.
Das Bild weist Farbdefekte auf. (Weiß sieht nicht weiß aus.)
Stellen Sie die RGB-Farbe ein oder wählen Sie die Farbtemperatur aus.
Der Bildschirm kann nicht auf die optimale Auflösung eingestellt werden.
Vergewissern Sie sich, dass die Grafikkarte die optimale Auflösung (1920 x 1200) unterstützt.
Vergewissern Sie sich, dass die HP-Monitortreiber installiert sind.
Tipps und Empfehlungen
  • Ziehen Sie stets den Netzstecker ab, bevor Sie den Monitor reinigen. Verwenden Sie keine flüssigen Reinigungsmittel bzw. Reiniger zum Aufsprühen. Verwenden Sie zum Reinigen ein feuchtes Tuch. Wenn der Bildschirm intensiv gereinigt werden muss, verwenden Sie ein antistatisches Bildschirmreinigungsmittel.
  • Öffnen Sie niemals das Gehäuse des Monitors, und versuchen Sie auch nicht, das Gerät selbst zu reparieren. Nehmen Sie nur Einstellungen vor, die in den Betriebsanweisungen beschrieben sind. Wenn der Monitor nicht richtig funktioniert bzw. fallen gelassen oder beschädigt wurde, setzen Sie sich mit Ihrem HP Händler oder Servicepartner in Verbindung.
  • Verwenden Sie nur solche Stromquellen, Anschlüsse und Kabel, die für diesen Monitor geeignet sind (siehe Typenschild auf der Rückseite des Monitors).
  • Ziehen Sie den Stecker des Bildschirms niemals am Kabel heraus. Ziehen Sie das Netzkabel aus der Wandsteckdose heraus, indem Sie es fest am Stecker anfassen.
  • Schalten Sie den Monitor aus, wenn Sie ihn nicht benutzen. Sie können die Lebensdauer des Monitors beträchtlich erhöhen, indem Sie ein Bildschirmschonerprogramm verwenden und den Monitor ausschalten, wenn Sie ihn nicht verwenden.
  • Wenn Sie den Standfuß abnehmen, legen Sie den Monitor mit der Vorderseite auf eine weiche Fläche, damit die Oberfläche nicht zerkratzt oder anderweitig beschädigt wird.
  • Wenn ein statisches Bild über einen längeren Zeitraum hinweg auf dem Monitor angezeigt wird, besteht die Gefahr, dass sich dieses Bild einbrennt. Um Schäden durch ein eingebranntes Bild zu vermeiden, verwenden Sie einen Bildschirnschoner oder schalten Sie den Monitor aus, wenn Sie ihn nicht verwenden.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land/Region: Flag Schweiz

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...