HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Produktspezifikationen der HP Z400 Workstation

Produktbeschreibung

Die HP Workstation Z400 verfügt über eine revolutionär neue Architektur und Leistungsfähigkeit, die Multitasking neu definieren wird. Mit der HP Workstation Z400 können Sie mit jeder Minute Zeit und jedem investierten Euro mehr erreichen.

Produktmerkmale

Merkmal
Beschreibung
Chipsatz
Intel X58 Express
Super I/O-Controller
SMSC SCH5327, Rev. B
Prozessorsockel
Single LGA1366
Speichermodi
Channel-Interleaved
Unterstützter Speichertakt
800-MHz-, 1066-MHz- und 1333-MHz-DDR3
Prozessoren
  • Intel Xeon W3503, 2,40 GHz, 4 MB Cache, 1066-MHz-Speicher, 4,8 GT/s QPI, Dual-Core
  • Intel Xeon W3505, 2,53 GHz, 4 MB Cache, 1066-MHz-Speicher, 4,8 GT/s QPI, Dual-Core
  • Intel Xeon W3520, 2,66 GHz, 8 MB Cache, 1066-MHz-Speicher, 4,8 GT/s QPI, Quad-Core, HT, Turbo
  • Intel Xeon W3540, 2,93 GHz, 8 MB Cache, 1066-MHz-Speicher, 4,8 GT/s QPI, Quad-Core, HT, Turbo
  • Intel Xeon W3570, 3,20 GHz, 8 MB Cache, 1333-MHz-Speicher, 6,4 GT/s, Quad-Core, HT, Turbo
Arbeitsspeicher
  • 1 GB (1x1 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 2 GB (2x1 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 3 GB (3x1 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 4 GB (4x1 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 4 GB (2x2 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 6 GB (3x2 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 8 GB (2x4 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 8 GB (4x2 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 12 GB (3x4 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
  • 16 GB (4x4 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung, 1 CPU
Hinweis:
Konfigurationen mit weniger als 1 GB werden unter Windows Vista 64 Bit oder Vista-64-Bit-Downgrade auf XP 64 Bit nicht unterstützt. Für optimale Leistung sollten die DIMMs auf alle drei Speicherkanäle verteilt werden. Jeder Prozessor unterstützt bis zu 3 DDR3-Speicherkanäle. Um die volle Leistung zu erreichen, muss mindestens 1 DIMM in jeden Kanal eingesetzt werden. Um die vollständige Unterstützung für 6 Kanäle zu erreichen, MÜSSEN 2 Prozessoren eingebaut werden.
AMO
  • PC3-10600-DDR3-1333-ECC-DIMMs ohne Pufferung (AMO)
  • 1 GB (1x1 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung
  • 2 GB (1x2 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung
  • 4 GB (1x4 GB) DDR3-1333-ECC-RAM ohne Pufferung
Hinweis:
Nur ungepufferte DDR3-DIMMs werden unterstützt.
Grafik
Professionelle 2D-Leistung:
  • NVIDIA Quadro NVS 450-512-MB-PCIe-Grafikkarte
  • NVIDIA Quadro NVS 295-256-MB-PCIe-Grafikkarte
  • NVIDIA Quadro NVS 290-256-MB-PCIe-Grafikkarte einschließlich DMS-59-Dual-DVI-Kabel – für Workstations
3D-Leistung für Einsteiger:
  • NVIDIA Quadro FX 380-256-MB-PCIe-Grafikkarte
  • ATI FirePro V3700-256-MB-PCIe-Grafikkarte
  • NVIDIA Quadro FX 580-512-MB-PCIe-Grafikkarte
Mid-Range-3D-Leistung:
  • NVIDIA Quadro FX 1800-768-MB-PCIe-Grafikkarte
  • ATI FirePro V5700-512-MB-PCIe-Grafikkarte
High-End-3D-Leistung:
  • NVIDIA Quadro 4000-Grafikkarte 2 GB
  • NVIDIA Quadro 5000-Grafikkarte 2,5 GB
  • AMD FirePro V7900 Grafikkarte 2 GB
Monitore
  • HP LP1965-19-Zoll-LCD-Monitor
  • HP LP2275W-22-Zoll-Breitbild-Flachbildschirm
  • HP LP2475W-24-Zoll-Breitbild-Flachbildschirm
  • HP DreamColor LP2480ZX Professional Display
  • HP LP3065-30-Zoll-Breitbild-Flachbildschirm
Eingabegeräte
  • HP PS/2-Standardtastatur
  • HP USB-Standardtastatur
  • Optische HP PS/2-Radmaus
  • Optische HP USB-Radmaus mit 2 Tasten
  • HP USB-Lasermaus
  • Optische HP USB-Maus mit 3 Tasten
  • HP USB-Smartcard-Tastatur
  • Drahtlose 2,4-GHz-HP Tastatur und -Maus
  • Optische HP USB-2.9M-OEM-Maus mit 3 Tasten
  • HP SpaceExplorer-3D-USB-Controller
  • HP SpacePilot Intelligenter 3D-USB-Controller
Netzteil
475 Watt, weit reichende, aktive Leistungsfaktorkorrektur, 85 % Wirkungsgrad.

Beschreibung der Stromversorgung

Zur Workstation gehört ein 475-W-Netzteil mit 85 % Wirkungsgrad. Die Stromversorgung erfüllt die ENERGY STAR-Anforderungen.

Spannungen der Stromversorgung

Quellspannungen der Stromversorgung
Quellspannung
Beschreibung
+3,3 V
PCI, PCIe, Audio, Uhren, Chipsatz, Super I/O, BIOS ROM und integrierte Logik
+5,1 V
Speicher (Festplattenlaufwerk, optisches Laufwerk, Diskettenlaufwerk), PCI, PCIe, Chipsatz, Audio, Tastatur/Maus und USB
+12 V-CPU
Eingang zum integrierten Regler, der CPU und CPU-Lüfter mit Strom versorgt
+12 V-B
PCI, PCIe und Systemlüfter
+12 V-D
Speicher (Festplattenlaufwerk, optisches Laufwerk, Diskettenlaufwerk), Grafikadapter und Eingang zum integrierten Regler, der den Speicher mit Strom versorgt
V12N
PCI und serielle Anschlüsse
+5 V-SB
Schlummer-Schaltung

Stromstärken der Stromversorgung

Maximaler Strom pro Schiene
Spannungsschiene
475 W maximaler Gleichstrom
+12 V-CPU
17,5 A
+12 V-B
17,5 A
+12 V-D
18,0 A
V12N
0,30 A
+5 V-SB
2,25 A
+3,3 V
15,0 A
5,1 V
21,0 A
  Vorsicht:
Überschreiten Sie nicht die Summe von insgesamt 475 Watt Gleichstrom.
Die maximale kombinierte Leistung auf der 3,3-V- und der 5,1-V-Schiene beträgt 110 W.
Die maximale kombinierte Stromstärke auf der +12-V-Schiene (CPU, B, D) beträgt 38 A.

Spezifikationen der Stromversorgung

Spezifikationen der Stromversorgung
Element
Beschreibung
Netzteil
475 Watt, weit reichende, aktive Leistungsfaktorkorrektur und 85 % Wirkungsgrad
Betriebsspannungsbereich
90 bis 269 V AC
Nennspannungsbereich
100 bis 240 V AC
118 V AC
Nennnetzfrequenz
50 bis 60 Hz
400 Hz
Netzfrequenzbereich bei Betrieb
47 bis 66 Hz
393 bis 407 Hz
Nenneingangsstrom
10 A bei 100 bis 127 V Wechselstrom
6 A bei 200 bis 240 V Wechselstrom
10 A bei 118 V Wechselstrom
Wärmeabstrahlung
(konfigurations- und softwareabhängig)
954 btu/h (typisch) = (240,3 kcal/h)
1.977 btu/h (maximal) = (498,2 kcal/h)
Netzteillüfter
Ein Lüfter, 92 mm x 25 mm, variable Geschwindigkeit
Konform mit FEMP-Standby-Leistung bei 115 V (< 2 W in S5 – ausgeschaltet)
Ja
Konform mit EuP bei 230 V (< 1 W in S5 – ausgeschaltet)
Ja
LED für integrierten Selbsttest
Ja
Überspannungstolerante Vollbereichsstromversorgung (hält Überspannungen bis zu 2000 V stand)
Ja
Stromverbrauch im Schlummermodus (wie von ENERGY STAR definiert) – Suspend-to-RAM (S3) (Sofort verfügbarer PC)
<6 Watt

Stromverbrauch und Wärmeabstrahlung

Technische Daten zu Stromverbrauch und Wärmeabstrahlung stehen für mehrere Konfigurationen zur Verfügung. Die verfügbaren technischen Daten finden Sie unter http://www.hp.com/go/quickspecs.
Für einen Null-Energieverbrauch ziehen Sie das Netzkabel der Workstation aus der Steckdose ab oder verwenden Sie eine Steckdosenleiste mit Ein-/Aus-Schalter. Zusätzliche Informationen zu Stromsparfunktionen finden Sie in den Installationsanweisungen für das Betriebssystem.
Dieses Produkt erfüllt die U.S. Executive Order 13221.

Systemlüfter

Zu dieser Workstation gehören:
  • Ein rückseitiger Systemlüfter
  • Ein Lüfter für den CPU-Kühler
  • Ein Lüfter für die Stromversorgung
Außerdem steht für besondere Umgebungen ein optionaler Systemlüfter an der Vorderseite zur Verfügung und einige Grafikkarten enthalten interne Lüfter.

Zurücksetzen der Stromversorgung

Wenn eine Überlast den Überlastschutz der Stromversorgung auslöst, wird diese sofort getrennt.
So setzen Sie die Stromversorgung zurück:
  1. Ziehen Sie das Netzkabel von der Workstation ab.
  2. Bestimmen Sie die Ursache der Überlast und beheben Sie das Problem. Weitere Informationen finden Sie unter Diagnose und Fehlerbehebung.
  3. Schließen Sie das Netzkabel wieder an und schalten Sie die Workstation wieder ein.
Wenn Sie die Workstation über das Betriebssystem ausschalten, sinkt der Stromverbrauch unter den Wert, der als niedriger Stromverbrauch betrachtet wird, er sinkt jedoch nicht auf Null. Diese Funktion für niedrigen Stromverbrauch verlängert die Lebensdauer der Stromversorgung.

ENERGY STAR-Zertifizierung

HP Computer mit dem ENERGY STAR-Logo erfüllen die für Computer geltenden ENERGY STAR-Spezifikationen der US-Umweltschutzbehörde (EPA). Das EPA ENERGY STAR-Logo bedeutet keine Zertifizierung durch die EPA. Als ENERGY STAR-Partner hat die Hewlett-Packard Company jedoch in Tests festgestellt, dass die mit dem ENERGY STAR-Logo gekennzeichneten Produkte den ENERGY STAR-Richtlinien zur Einsparung von Energie entsprechen. Alle ENERGY STAR-zertifizierten Computer tragen das folgende Logo.
Das Programm „ENERGY STAR Computers“ wurde von der EPA entwickelt, um durch energiesparende Geräte, die privat, in Büros und in Fabriken genutzt werden, den Energieverbrauch und die Luftverschmutzung zu senken. Eine Möglichkeit, diese Energieeffizienz zu erreichen, besteht in der Senkung des Energieverbrauchs über die Energieverwaltungsfunktion in Microsoft Windows, wenn der Computer gerade nicht verwendet wird.
Mithilfe der Energieverwaltung kann der Computer nach längerer Inaktivität in einen Stromspar- oder Ruhemodus wechseln. Bei Verwendung mit einem externen ENERGY STAR-Monitor unterstützt diese Funktion auch die vergleichbaren Energieverwaltungsfunktionen des externen Monitors.
So nutzen Sie diese Energieeinsparungen:
  • Die Energieverwaltungsfunktion ist so voreingestellt, dass die Workstation nach 30 Minuten Inaktivität in einen Ruhemodus wechselt.
  • Die Energieverwaltungsfunktion ist so voreingestellt, dass der Monitor nach 15 Minuten Inaktivität in einen Ruhemodus wechselt.
Sowohl der Computer als auch der Monitor können durch Benutzereingriff mit einem beliebigen Computer-Eingabegerät (Maus, Tastatur usw.) aus dem Ruhemodus geholt werden, wenn sie mit aktiviertem WOL (Wake On LAN) konfiguriert sind. Die Workstation kann auch mit einem Netzwerksignal aktiviert werden.
Weitere Informationen zum Energie- und Kosten-Einsparungspotenzial der Energieverwaltungsfunktion finden Sie auf der Energieverwaltungs-Website von EPA ENERGY STAR: http://www.energystar.gov/powermanagement.
Weitere Informationen zum ENERGY STAR-Programm und seinen Umweltvorteilen finden Sie auf der Website von EPA ENERGY STAR: http://www.energystar.gov.
  Vorsicht:
Das Verwenden der Energiesparfunktion für den Monitor kann bei nicht ENERGY STAR-zertifizierten Monitoren zu Bildverzerrungen führen, wenn eine Zeitüberschreitung den Übergang in den Energiesparmodus auslöst.
Hinweis:
ENERGY STAR wird auf Linux-Workstations nicht unterstützt.
Wenn eine Wiederherstellung des Betriebssystems erforderlich ist, müssen Sie nach der Wiederherstellung ggf. auch die ENERGY STAR-Einstellungen zurücksetzen.
Um die werkseitigen Standardenergieeinstellungen für Ihre Workstation zu überprüfen, wählen Sie Start > Systemsteuerung aus und doppelklicken Sie dann auf Energieoptionen.

EUP-Konformitätsmodus

Diese Workstation bietet eine Funktion für den EUP-Konformitätsmodus.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, lässt sie die Workstation auf den niedrigstmöglichen Energiezustand herunterfahren.
Wenn sie deaktiviert ist, schaltet sich die Workstation konventionell aus.
Wenn die Workstation im EUP-Konformitätsmodus heruntergefahren wurde, müssen Sie zum Wiedereinschalten die Netztaste betätigen.

Aktivieren des EUP-Konformitätsmodus

So aktivieren Sie den EUP-Konformitätsmodus:
  1. Drücken Sie während des Hochfahrens F10.
  2. Wählen Sie mithilfe der Pfeiltasten Power (Energie) > Hardware Power Management (Hardware-Energieverwaltung) > EuP Compliance Mode (EUP-Konformitätsmodus) und dann Enable (Aktivieren) aus.
  3. Drücken Sie die Taste F10, um die Änderung zu übernehmen.
  4. Wählen Sie File (Datei) > Save Change and Exit (Änderungen speichern und schließen) aus und drücken Sie dann F10, um die Änderung zu übernehmen.

Deaktivieren des EUP-Konformitätsmodus

So deaktivieren Sie den EUP-Konformitätsmodus:
  1. Drücken Sie während des Hochfahrens F10.
  2. Wählen Sie Power (Energie) > Hardware Power Management (Hardware-Energieverwaltung) > EuP Compliance Mode (EUP-Konformitätsmodus) und dann Disable (Deaktivieren) aus.
  3. Drücken Sie F10, um die Änderung zu übernehmen.
  4. Wählen Sie File (Datei) > Save Change and Exit (Änderungen speichern und schließen) aus und drücken Sie dann F10, um die Änderung zu übernehmen.

Zugänglichkeit

HP hat sich zur Entwicklung von Produkten, Diensten und Informationen verpflichtet, die für alle Menschen einfach zugänglich sind, d. h., auch für Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen. HP Produkte, auf denen Windows Vista® Business oder Microsoft® Windows® XP Professional vorinstalliert ist, wurden unter dem Aspekt des barrierefreien Zugangs entwickelt. Diese Produkte werden mit branchenführenden Assistive Technology-Produkten (technische Hilfsmittel für behinderte Personen) getestet. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hp.com/accessibility.

Hyper-Threading

Diese HP Workstation unterstützt Hyper-Threading.
Hyperthreading-Technologie (HTT) ist eine patentrechtlich geschützte Intel-Technologie zur Prozessparallelisierung. Das Betriebssystem behandelt einen Prozessor mit aktiviertem Hyper-Threading wie zwei Prozessoren statt eines einzigen. Dies verbessert bei bestimmten Auslastungen die Leistung, indem Teile des Prozessors genutzt werden, die andernfalls im Leerlauf bleiben würden. Hyper-Threading ist auf die Unterstützung sowohl durch das Betriebssystem als auch durch die CPU angewiesen.
Zum Implementieren von Hyper-Threading siehe Computer-Setup-Dienstprogramm (F10).

SATA-Energieverwaltung

Die SATA-Energieverwaltung aktiviert bzw. deaktiviert die Energieverwaltung für SATA-Bus und/oder -Geräte.

„Intel Turbo Boost Technology“ (Intel Turbo Boost-Technik)

Workstations der Serie HP Z unterstützen die Intel® Turbo-Boost-Technologie.
Wenn die Auslastung nicht alle CPU-Kerne erfordert, zweigt diese Funktion Energie von inaktiven Kernen zu aktiven Kernen ab und steigert so deren Leistung. Dadurch kann die CPU auf einer höheren als der normalen Rate arbeiten.
Verwenden Sie das BIOS der Workstation, um Turbo-Boost zu aktivieren, zu steigern oder zu deaktivieren. Anweisungen zum Einstellen der BIOS-Funktionen finden Sie unter Computer-Setup-Dienstprogramm (F10).

HP Cool Tools

Zu einer HP Workstation mit Windows 7 oder Windows Vista gehört zusätzliche Software, die nicht installiert ist, wenn Sie die Workstation erstmals starten. So können Sie auf diese zusätzlichen vorinstallierten Tools zur Steigerung der Workstationleistung zugreifen oder mehr über sie erfahren:
  1. Öffnen Sie den Ordner „HP Cool Tools“, indem Sie Start > Alle Programme > HP Cool Tools auswählen.
  2. Wählen Sie das Symbol HP Cool Tools auf dem Desktop aus.
  3. Um weiterführende Informationen zu diesen Anwendungen zu erhalten, wählen Sie HP Cool Tools – Weitere Informationen aus.
  4. Um eine Anwendung zu installieren oder zu starten, klicken Sie darauf.
Hinweis:
Ein vorinstalliertes Betriebssystem Windows Vista Business enthält kein Symbol, keine Verknüpfung und keinen Ordner für Cool Tools, aber es enthält mehrere der Tool-Programme wie Performance Tuning Framework.

Sicherstellen der geeigneten Lüftung

Es ist sehr wichtig für das System, dass die Workstation während des Betriebs ordnungsgemäß belüftet wird. Befolgen Sie die im Folgenden aufgeführten Richtlinien, um eine ordnungsgemäße Lüftung sicherzustellen:
  • Die Workstation sollte auf einer stabilen und geraden Fläche aufgestellt werden.
  • Stellen Sie die Workstation in einem Bereich mit ordnungsgemäßer Lüftung auf. Sorgen Sie für mindestens 15,24 cm Abstand an der Vorder- und der Rückseite der Workstation, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
    Möglicherweise sieht Ihre Workstation anders aus als die hier gezeigte.
    Abbildung :
  • Stellen Sie sicher, dass die Umgebungstemperatur im Betriebsbereich der Workstation nicht außerhalb der angegebenen Grenzwerte liegt.
    Hinweis:
    Der obere Temperaturgrenzwert von 35 °C ist nur für eine Höhe bis zu 1.524 m geeignet. Oberhalb von 1524 m verringert er sich pro 304,8 m um 1 °C. So beträgt bei 3.048 m die obere Grenze der Umgebungstemperatur 30 °C.
  • Wenn das Gerät in einem Schrank aufgestellt wird, sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung des Schranks und stellen Sie sicher, dass die Temperatur im Schrank die angegebenen Grenzwerte nicht übersteigt.
  • Stellen Sie sicher, dass die Luftzirkulation in der Workstation nicht durch blockierte Lüftungsschlitze und Lufteinlasslöcher behindert wird.
    Abbildung :

Abmessungen und Gewicht

In der folgenden Tabelle werden die physischen Merkmale der Workstation aufgelistet.
Gewicht (typische Konfiguration)
13,5 bis 19,6 kg
Gehäuseabmessungen
Höhe: 45,0 cm
Breite: 17,0 cm
Tiefe: 44,5 cm

Software/Betriebssystem

Merkmal
Beschreibung
Betriebssystem
  • Original Windows Vista Business 32 Bit
  • Original Windows Vista Business 64 Bit
  • Original Windows Vista Business 32 Bit mit Downgrade auf Windows XP Professional 32 Bit kundenspezifisch installiert
  • Original Windows Vista Business 64 Bit mit Downgrade auf Windows XP Professional x64 kundenspezifisch installiert
  • HP Installationskit für Linux

Technische Daten zu Umgebungsbedingungen

In der folgenden Tabelle werden die Umgebungsbedingungen für HP Workstations aufgelistet.
Umgebungsbedingungen für die HP Workstation
Temperatur
Betrieb: 5 bis 35 °C
Außer Betrieb: -40 bis 60 °C
Hinweis:
Verringert sich oberhalb von 1.524 m alle 305 m um je 1 °C.
Luftfeuchtigkeit
Betrieb: 8 bis 85 % relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend
Außer Betrieb: 8 bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend
Aufstellhöhe
Bei Betrieb: 0 bis 3.048 m
Außer Betrieb: 0 bis 9.144 m
Stoßsicherheit
Betrieb: Halbsinus: 40 g, 2 bis 3 ms
Außer Betrieb:
  • Halbsinus: 160 cm/s, 2 bis 3 ms (ca. 100 g)
  • Quadrat: 422 cm/s, 20 g
Hinweis:
Die Werte stellen einzelne Stöße dar und zeigen keine sich wiederholenden Stöße an.
Vibrationen
Im Betrieb (Durchschnittswert): 0,5 g (rms), 5 bis 300 Hz
Außer Betrieb: Random (Zufällig): 2,0 g (rms), 10 bis 500 Hz
Hinweis:
Die Werte zeigen keine ununterbrochene Vibration an.

Garantieinformationen

Die Bedingungen der Garantie gelten für das einzeln erworbene Modell. Navigieren Sie zur Seite HP Produkt-Garantieüberprüfung, um zu prüfen, ob sich Ihr HP Produkt nich innnerhalb der Garantiezeit befindet.


Land/Region: Flag Schweiz

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...