HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen
    HP Druckerprobleme unter macOS beheben

    Eine [Softwarekomponente] beschädigt die Anzeige Ihrer Computermeldung beim Drucken oder während der Installation - Klicken Sie hier

    Informationen

    Audio- oder Soundprobleme? Probieren Sie unseren automatisierten HP Audio Check aus!

    Informationen

    Beheben Sie das Windows 10-Update-Problem auf Ihrem HP Computer oder Drucker. Klick Sie hier

    Informationen
    Erstellen Sie noch heute ein HP Konto!

    Stellen Sie eine schnellere Verbindung zum HP Support her, verwalten Sie alle Ihre Geräte an einem Ort, zeigen Sie Garantieinformationen an und noch vieles mehr. Erfahren Sie mehr

    Informationen

    Beheben Sie zeitweise auftretende Fehler im Druckerspooler Service, die dazu führen können, dass Druckaufträge nach einem Windows-Update fehlschlagen. Klicke hier

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP-Desktop-PCs - Computer startet nicht und gibt LED-Codes oder Signaltöne von sich

Dieses Dokument gilt für HP und Compaq-Desktop-Computer.
Wenn der Computer nicht gestartet wird, können LEDs oder Signaltöne bei der Identifizierung des Problems helfen. Mit den folgenden Informationen werden die durch blinkende LEDs und Signaltöne wiedergegebenen Fehlercodes und die Lösung des jeweiligen Problems beschrieben.
Bestimmte Blinkmuster (lang und kurz) zusammen mit langen und kurzen Signaltönen (falls zutreffend) deuten auf Fehler hin. Die Blink-/Signaltonsequenz weist auf die Art des Fehlers hin:
  • Das Blinksignal der roten LED weist auf eine Kategorie schwerwiegender Fehler hin (lange Blinksignale).
  • Das Blinksignal der weißen LED weist auf eine Kategorie kleinerer Fehler hin (kurze Blinksignale). Beispielsweise bedeutet "3.5" 3-maliges langes rotes Blinken und 5-maliges kurzes weißes Blinken.
  • 1 Sekunde Pause nach dem letzten langen Blinksignal.
  • 2 Sekunden Pause nach dem letzten kurzen Blinksignal.
  • Die Sequenzen des Fehlercode der Signaltöne ertönen bei den ersten 5 Wiederholungen des Musters und enden dann.
  • Die Fehlercode-Blinksequenzen dauern an, bis Sie den Computer vom Stromnetz trennen oder die Netztaste drücken.
Hinweis:
Manche Modelle verfügen nicht über alle Diagnose-LEDs und akustischen Signalcodes.
Kategorie
Schwerwiegender/geringfügiger Code
Problembeschreibung
Schritte zur Fehlerbehebung
BIOS
2.2
Der Hauptbereich (DXE) des BIOS wurde beschädigt und es ist kein binäres Abbild verfügbar. Dieses Problem kann auch bei der Aktualisierung des BIOS auftreten.
Gewöhnlich sind keine weiteren Schritte zu unternehmen.
  1. Lassen Sie das System die Aktualisierungen und Änderungen abschließen.
  2. Wenn die Aktualisierungen nicht abgeschlossen werden können, führen Sie eine Wiederherstellung mit SureStart durch.
BIOS
2.3
Die integrierte Controller-Richtlinie erfordert, dass der Benutzer eine Tastenfolge eingibt.
  1. Befolgen Sie dabei die angezeigten Eingabeaufforderungen.
  2. Wenn das Problem weiterhin besteht, versuchen Sie die Wiederherstellung mit SureStart.
BIOS
2.4
Der integrierte Controller überprüft den Boot-Block oder stellt ihn wieder her.
  1. Warten Sie, bis des Computers versucht hat, das BIOS wiederherzustellen.
  2. Wenn das Problem nach einigen Minuten weiterhin besteht, versuchen Sie, eine Sure Start-Wiederherstellung durchzuführen.
Hardware
3.2
Im integrierten Controller ist eine Zeitüberschreitung aufgetreten, während darauf gewartet wurde, dass das BIOS von der Speicherinitialisierung zurückkehrt.
Zeigt potenzielle Speicherfehler an.
  1. Bauen Sie den Speicher aus und wieder ein.
  2. Ordnungsgemäße Speicherkonfiguration (korrekte Platzierung der DIMM und übereinstimmendes Papierformat und Papiersorte).
  3. Testen Sie mit einem anderen, funktionstüchtigen Speicher.
  4. Ersetzen Sie die betreffende Komponente.
Hardware
3.3
Im integrierten Controller ist eine Zeitüberschreitung aufgetreten, während darauf gewartet wurde, dass das BIOS von der Initialisierung der Grafikkarte zurückkehrt.
Zeigt potenzielle Grafikchipfehler an.
Bei integrierter Konfiguration:
  1. Überprüfen Sie bei der integrierten Konfiguration, ob die Grafikkarte im Prozessor oder auf der Systemplatine ist.
  2. Wenn sich die Grafikkarte bei der integrierten Konfiguration in der CPU befindet, ersetzen Sie sie durch einen funktionstüchtigen Prozessor.
  3. Ersetzen Sie bei der integrierten Konfiguration je nach Bedarf die Systemplatine und/oder den Prozessor. Wenn die zusätzliche Grafikkarte zusätzlich mit Strom versorgt werden muss, stellen Sie sicher, dass das Kabel angeschlossen ist.
Bei nicht integrierter Konfiguration:
  1. Nehmen Sie die Karte nach Möglichkeit heraus und setzen Sie sie wieder ein.
  2. Testen Sie nach Möglichkeit mit einer anderen, funktionstüchtigen Karte.
  3. Ersetzen Sie die betreffende Komponente.
Hardware
3.4
Die Systemplatine zeigt einen Stromausfall an (Überspannungsschutz).*
Das zeigt einen potenziellen Fehler des Stromversorgungssystems an.
  1. Reduzieren Sie die Konfiguration auf ein Minimum (CPU, Systemplatine, Netzteil, 1 DIMM-Speicher) und isolieren Sie die fehlerhafte Komponente.
  2. Reduzieren Sie die Konfiguration erneut, wenn das Problem weiterhin besteht.
  3. Testen Sie mit einem anderen, funktionstüchtigen Netzteil.
  4. Ersetzen Sie die betreffende Komponente.
  5. Wenn Sie die Quelle nicht feststellen können, ersetzen Sie die CPU, die Systemplatine und das Netzteil.
Hardware
3.5
Der Prozessor wird nicht erkannt.*
Zeigt einen potenziellen CPU-Fehler an.
  1. Nehmen Sie die CPU heraus und setzen Sie sie wieder ein.
  2. Testen Sie nach Möglichkeit eine funktionstüchtige CPU.
  3. Ersetzen Sie die betreffende Komponente.
  4. Ersetzen Sie sowohl die CPU als auch die Systemplatine, wenn Sie diese Schritte nicht ausführen können.
Hardware
3.6
Der Prozessor unterstützt eine aktivierte Funktion nicht.
Die CPU wird aufgefordert, eine Funktion zu unterstützen, die sie nicht hat.
  1. Nehmen Sie den CMOS aus der Einheit und verwenden Sie die ausgewählte Einstellung nicht.
  2. Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die CPU die Einstellung unterstützt, ersetzen Sie die CPU.
Wärme
4.2
Überhitzungszustand im Prozessor erkannt.*
Überhitzen der CPU erkannt.
  1. Prüfen Sie, ob die Lüfter wie erwartet funktionieren.
  2. Reinigen Sie die Lüfter.
  3. CMOS zurücksetzen.
  4. Ersetzen Sie die Wärmeleitpaste.
  5. Tauschen Sie das CPU aus.
Wärme
4.3
Überhitzungszustand der Umgebungstemperatur erkannt.
Die allgemeine Temperatur des Computers ist zu hoch.
  1. Überprüfen Sie die Funktionsfähigkeit der Lüfter.
  2. Reinigen Sie die Lüfter.
  3. CMOS zurücksetzen.
  4. Ersetzen Sie den Temperatursensor.
  5. Wenn das Problem weiterhin besteht, ersetzen Sie die Systemplatine.
Wärme
4.4
Bei der MXM wurde eine Überhitzungssituation erkannt.
Die MXM-Grafikkarte ist überhitzt.
  1. Prüfen Sie, ob die Systemlüfter funktionieren.
  2. Reinigen Sie die Lüfter.
  3. CMOS zurücksetzen.
  4. Ersetzen Sie die MXM-Karte.
Systemplatine
5.2
Der integrierte Controller kann keine gültige Firmware finden.
Der ROM des Controllers ist ungeeignet.
  1. Entfernen Sie alle kürzlich eingebaute Hardware.
  2. CMOS zurücksetzen.
  3. Aktualisieren Sie das BIOS, während Sie betroffene Komponenten entfernen.
  4. Testen Sie das System mit einer bekanntermaßen funktionierenden Komponente.
  5. Ersetzen Sie bei Bedarf die Komponente oder die Systemplatine.
Systemplatine
5.3
Im integrierten Controller ist beim Warten auf das BIOS eine Zeitüberschreitung aufgetreten.
Das BIOS kann die Komponente in einer bestimmten Zeit nicht erreichen.
  1. Nehmen Sie die Komponente heraus und setzen Sie sie wieder ein.
  2. Testen Sie mit einer anderen, funktionstüchtigen Komponente.
  3. Ersetzen Sie bei Bedarf die Komponente oder die Systemplatine.
Systemplatine
5.4
Im integrierten Controller ist eine Zeitüberschreitung aufgetreten, während darauf gewartet wurde, dass das BIOS von der Initialisierung der Systemplatine zurückkehrt.
Systemplatine initialisiert für die Komponente nicht schnell genug.
  1. Überprüfen Sie, ob die richtige Stromquelle verwendet wird.
  2. Setzen Sie das CMOS zurück.
  3. Setzen Sie die Komponenten neu ein.
  4. Testen Sie mit anderen, funktionstüchtigen Komponente.
  5. Ersetzen Sie die mangelhaften Teile.
* Weist auf ein von der Hardware ausgelöstes Ereignis hin. Alle anderen Ereignisse werden vom BIOS gesteuert.


Land/Region: Flag Schweiz

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...