Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen
    Informationen zu aktuellen Sicherheitslücken

    HP ist sich der aktuellen Sicherheitslücken bewusst, die oft als "Spectre" und "Meltdown" bezeichnet werden. HP hat ein Security Bulletin mit Patches für diese Probleme und eine Liste der betroffenen Systeme veröffentlicht. Wir werden das Bulletin weiter aktualisieren, sobald mehr Informationen verfügbar sind, und ermutigen unsere Kunden , das Bulletin regelmäßig zu überprüfen.

     

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP LP2475W-24-Zoll-Breitbild-Flachbildschirm - Bedienung des Monitors

Software und Dienstprogramme
Die mit dem Monitor gelieferte CD enthält Dateien, die Sie auf dem Computer installieren können:
  • eine .INF-Datei (Informationsdatei)
  • eine .ICM-Datei (Image Color Matching-Datei)
  • ein Dienstprogramm zur automatischen Bildschirmanpassung
  • zusätzliche Software für das Monitormodell
Außerdem enthält die CD PDF Complete. Dieses Programm kann über das CD-Menü installiert werden.
  Hinweis:
Wenn der Monitor ohne CD geliefert wurde, können Sie die .INF- und .ICM-Datei von der HP-Monitor-Support-Website herunterladen.
Informationsdatei
In der .INF-Datei werden die von Microsoft Windows-Betriebssystemen verwendeten Monitorressourcen definiert, um die Kompatibilität des Monitors mit der Grafikkarte des Computers zu gewährleisten.
Dieser Monitor ist unter Microsoft Windows Plug-and-play-fähig und funktioniert auch ohne Installieren der .INF-Datei ordnungsgemäß. Die Plug-and-play-Fähigkeit des Monitors ist unter den folgenden Voraussetzungen gewährleistet: Die Grafikkarte des Computers muss VESA DDC2 entsprechen und der Monitor muss direkt an der Grafikkarte angeschlossen sein. Wenn der Monitor über separate BNC-Kabel oder eine Abzweigdose angeschlossen wird, ist er nicht Plug-and-play-fähig.
Image Color Matching-Datei
Bei .ICM-Dateien handelt es sich um Datendateien, die von Grafikprogrammen genutzt werden, um die Farbkonsistenz zwischen Bildschirm und Drucker oder zwischen Scanner und Bildschirm sicherzustellen. Die .ICM-Datei enthält ein monitorspezifisches Farbprofil. Die Datei wird von Grafikprogrammen aktiviert, die diese Funktion unterstützen.
  Hinweis:
Das ICM-Farbprofil entspricht der Profile Format-Spezifikation des International Color Consortium (ICC).
Installieren der .INF- und der .ICM-Datei
Sie können die .INF- und die .ICM-Datei von der CD installieren oder aus dem Internet herunterladen, wenn eine Aktualisierung erforderlich ist.
Installieren von der CD
So installieren Sie die .INF- und die .ICM-Datei von der CD:
  1. Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk des Computers ein. Das CD-Menü wird angezeigt.
  2. Zeigen Sie die Readme-Datei für die Monitortreibersoftware an.
  3. Wählen Sie "Monitortreibersoftware installieren" aus.
  4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  5. Stellen Sie sicher, dass in der Windows-Systemsteuerung unter "Anzeige" die richtige Auflösung und Bildschirmaktualisierungsrate angezeigt werden.
      Hinweis:
    Wenn bei der Installation ein Fehler auftritt, müssen Sie die digital signierte .INF- und .ICM-Monitordateien unter Umständen manuell von der CD installieren. Entsprechende Informationen finden Sie in der Readme-Datei für die Monitortreibersoftware auf der CD.
Herunterladen aus dem Internet
So laden Sie die neueste Version der .INF- und der .ICM-Datei von der HP-Monitor-Support-Website herunter:
  1. Rufen Sie die Website http://www.hp.com/support auf und wählen Sie Ihr Land/Ihre Region aus.
  2. Folgen Sie den für den Monitor angegebenen Links zur Support- und Downloadseite.
  3. Stellen Sie sicher, dass das System die aufgeführten Anforderungen erfüllt.
  4. Befolgen Sie die Anweisungen, um die Software herunterzuladen.
Verwenden der Funktion zur automatischen Bildschirmanpassung
Mithilfe der Taste -/Auto und der Software zur automatischen Bildschirmanpassung auf der mitgelieferten CD können Sie die Bildschirmleistung für den VGA-Eingang (analog) optimieren.
Verwenden Sie dieses Verfahren nicht, wenn der Monitor DVI-D-, HDMI- oder DisplayPort-Signale empfängt. Wenn Ihr Monitor VGA-Signale (analog) empfängt, können mit diesem Verfahren folgende Anzeigefehler korrigiert werden:
  • Unscharfes Bild
  • Doppelte Bilder, Streifen oder Schatten
  • Helle senkrechte Balken
  • Dünne horizontale, sich bewegende Linien
  • Nicht zentriertes Bild
So verwenden Sie die Funktion zur automatischen Bildschirmanpassung:
  1. Der Monitor muss vor der Anpassung ca. 20 Minuten in Betrieb gewesen sein.
  2. Drücken Sie die Taste -/Auto an der Vorderseite des Monitors.
    • Sie können auch die Menü-Taste drücken und dann im Hauptmenü des Bildschirmdisplays (OSD) Bildsteuerung > Automatische Anpassung auswählen.
    • Falls das Ergebnis nicht zufrieden stellend ist, wiederholen Sie das Verfahren.
  3. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk ein. Das CD-Menü wird angezeigt.
  4. Wählen Sie "Software zur automatischen Bildschirmanpassung öffnen" aus. Das Testbild für die Einrichtung wird angezeigt.
  5. Drücken Sie die Taste -/Auto an der Vorderseite des Monitors, um ein stabiles, zentriertes Bild zu erhalten.
  6. Drücken Sie die Taste Esc oder eine andere Taste auf der Tastatur, um das Testbild zu schließen.
Bedienelemente auf der Vorderseite
Abbildung : Modell HP LP2475W
Nr.
Bedienelement
Funktion
1
Eingang/Suchen
Mit dieser Taste werden alle Videoeingänge auf gültige Eingangssignale überprüft.
2
Eingang/Schnellauswahl
Mit dieser Taste werden gültige Videoeingangssignale für die Schnellauswahl angezeigt.
3
Menü
Mit dieser Taste öffnen oder beenden Sie das OSD-Menü bzw. wählen Optionen aus.
4
– (Minus)/Auto
  • Mit dieser Taste blättern Sie rückwärts durch die OSD-Menüelemente und reduzieren Einstellungswerte.
  • Wenn das OSD-Menü deaktiviert ist, aktivieren Sie mit dieser Taste die automatische Anpassung der Bildschirmanzeige.
5
+ (Plus)/Zurücksetzen
  • Mit dieser Taste blättern Sie vorwärts durch die OSD-Menüelemente und erhöhen Einstellungswerte.
  • Wenn das OSD-Menü deaktiviert ist, werden mit dieser Taste die Monitoreinstellungen auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt.
6
PIP/POP
Mit dieser Taste wird die Funktion zur Anzeige eines Bilds im Bild bzw. eines Bilds außerhalb des Bilds ein- oder ausgeschaltet.
  Hinweis:
Die PIP/POP-Funktion muss über das OSD-Menü eingerichtet werden. Wählen Sie im OSD-Menü die Option "Videoeingangssteuerung" aus, um Ihre Einstellungen für PIP/POP, Eingangssignalquelle, Fenstergröße und Anzeigenposition vorzunehmen.
7
Betriebsanzeige
Normaler Betriebsmodus = grün.
Energiesparmodus = orange.
Energiesparmodus-Timer-Modus = orange blinkend.
8
Stromversorgung
Mit dieser Taste schalten Sie den Monitor ein- bzw. aus.
Anpassen der Monitoreinstellungen
Die Monitoreinstellungen können über das Menü des Bildschirmdisplays (OSD) oder das Dienstprogramm HP Display Assistant angepasst werden.
Verwenden des OSD-Menüs
Über das Bildschirmdisplay (OSD) kann das Bild entsprechend Ihren Wünschen angepasst werden. So greifen Sie auf das OSD zu:
  1. Wenn der Monitor noch nicht eingeschaltet ist, drücken Sie die Netztaste.
  2. Um das OSD-Menü aufzurufen, drücken Sie die Menü-Taste auf der Vorderseite des Monitors.
  3. Mit den Tasten + (Plus) und (Minus) an der Monitorvorderseite können Sie vorwärts bzw. rückwärts durch die Menüs blättern.
  4. Um ein Element im OSD-Menü auszuwählen, verwenden Sie die Tasten + (Plus) bzw. (Minus), um ein Element hervorzuheben, und drücken Sie dann die Menü-Taste, um diese Funktion auszuwählen.
  5. Passen Sie den Wert für die Option mit der Taste + (Plus) oder (Minus) auf der Gerätevorderseite an.
  6. Wählen Sie nach der Anpassung der Funktion die Option Speichern und zurück oder, wenn die Änderung nicht gespeichert werden soll, Abbrechen und dann im Hauptmenü Beenden aus.
      Hinweis:
    Wenn während der Anzeige eines Menüs 10 Sekunden lang keine Taste gedrückt wird, werden die Änderungen ignoriert und das Menü wird geschlossen.
Menüoptionen des OSD-Menüs
In der folgenden Tabelle sind die Menüoptionen des Bildschirmdisplays (OSD) zusammen mit Beschreibungen der jeweiligen Funktion aufgeführt. Nach dem Ändern einer OSD-Menüoption stehen Ihnen möglicherweise folgende Optionen zur Auswahl:
  • Abbrechen: Zurückkehren zur vorherigen Menüebene.
  • Speichern und zurück: Alle Änderungen speichern und zum OSD-Hauptmenü zurückkehren. Diese Option Speichern und zurück ist nur aktiv, wenn Sie ein Menüelement ändern.
  • Zurücksetzen: Zurücksetzen auf die vorherige Einstellung.
Symbol
Hauptmenü
Untermenü
Beschreibung
Helligkeit
Einstellregler
Ändert die Helligkeit der Anzeige. Die Standardeinstellung lautet 90.
Kontrast
Einstellregler
Ändert den Kontrast der Anzeige. Die Standardeinstellung lautet 80.
Bildsteuerung
Passt die Bildschirmanzeige an.
Automatische Anpassung
Passt die Bildschirmanzeige automatisch an.
Horizontale Position
Verschiebt die Bildschirmanzeige nach links oder rechts.
Vertikale Position
Verschiebt die Bildschirmanzeige nach oben oder unten.
Benutzerdefinierte Skalierung
Legt fest, wie Informationen auf dem Monitor ausgerichtet werden. Auswahlmöglichkeiten:
  • Bildschirmfüllend: Das Bild füllt den gesamten Bildschirm aus und wirkt unter Umständen aufgrund der nicht proportionalen Skalierung verzerrt oder gestreckt.
  • Auf Seitenverhältnis füllen: Das Bild wird an den Bildschirm angepasst, wobei das Seitenverhältnis beibehalten wird.
  • Eins zu eins: Deaktiviert die Grafikskalierung und zeigt ein Bild, das kleiner als der Bildschirm ist, zentriert im aktiven Anzeigebereich an.
Takt
Reduziert im Bildschirmhintergrund sichtbare senkrechte Balken oder Streifen. Durch Anpassung des Takts wird auch die horizontale Bilddarstellung geändert.
Taktrate
Passt den Fokus der Anzeige an. Dadurch kann horizontales Bildrauschen entfernt und die Anzeige von Zeichen schärfer eingestellt werden.
Farbe
Wählt die Bildschirmfarbe aus. Je nach Modell lautet die Standardeinstellung "6500 K" oder "Benutzerdefinierte Farbe".
9300 K
Ändert die Anzeige in ein bläuliches Weiß.
6500 K
Ändert die Anzeige in ein rötliches Weiß.
Benutzerdefinierte Farbe
Dient zum Auswählen und Einstellen eigener Farbskalen:
  • R: Zum Einstellen roter Farbtöne.
  • G: Zum Einstellen grüner Farbtöne.
  • B: Zum Einstellen blauer Farbtöne.
sRGB
Stellt die Bildschirmfarben entsprechend den in der Bildverarbeitungsbranche üblichen Standards ein.
Farbsättigung
Einstellregler für die Farbintensität.
Farbton
Einstellregler für den Farbton.
Sprache
Wählt die Sprache für das OSD-Menü aus. Die Standardeinstellung lautet "Englisch".
Verwaltung
Wählt die Energieverwaltungsfunktionen des Monitors aus.
Energiesparmodus
Aktiviert den Energiesparmodus. Auswahlmöglichkeiten:
  • Ein
  • Aus
Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Einschaltstatus speichern
Aktiviert die Stromversorgung des Monitors nach einem unerwarteten Stromausfall. Auswahlmöglichkeiten:
  • Ein
  • Aus
Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Modusanzeige
Zeigt die Auflösung, Bildschirmaktualisierungsrate und Frequenz bei jedem Zugriff auf das OSD-Hauptmenü an. Auswahlmöglichkeiten:
  • Ein
  • Aus
Je nach Modell lautet die Standardeinstellung "Ein" oder "Aus".
Statusinformationen beim Einschalten
Zeigt bei jedem Einschalten des Monitors den Betriebsstatus des Monitors an. Wählen Sie die Position für die Anzeige des Status aus:
  • Oben
  • Mitte
  • Unten
  • Aus
Je nach Modell lautet die Standardeinstellung "Ein" oder "Aus".
DDC/CI Support
Ermöglicht die Steuerung einiger OSD-Menüoptionen wie Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur über den Computer. Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein:
  • Ein
  • Aus
Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Frontblenden-Netz-LED
Schaltet die Frontblenden-Netz-LED ein oder aus. Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein:
  • Ein
  • Aus
Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Energiesparmodus-Timer
Zeigt die Menüoptionen für die Einstellung des Timers an:
  • Aktuelle Zeit einstellen: Legt die aktuelle Zeit in Stunden und Minuten fest.
  • Zeit für Energiesparmodus einstellen: Legt die Uhrzeit fest, zu der der Monitor in den Energiesparmodus wechselt.
  • Einschaltzeit einstellen: Legt die Uhrzeit fest, zu der der Monitor aus dem Energiesparmodus in den normalen Betriebsmodus zurückkehrt.
  • Timer: Setzt die Option "Energiesparmodus-Timer" auf "Ein" oder "Aus". Die Standardeinstellung ist Aus.
  • Energiesparmodus aktivieren: Legt fest, dass der Monitor sofort in den Energiesparmodus wechselt.
OSD-Steuerung
Stellt die Position des OSD-Menüs auf dem Bildschirm ein.
Horizontale OSD-Position
Verschiebt die Anzeige des OSD-Menüs nach links oder rechts. Die Standardeinstellung lautet 50.
Vertikale OSD-Position
Verschiebt die Anzeige des OSD-Menüs nach oben oder unten. Die Standardeinstellung lautet 50.
OSD-Transparenz
Aktiviert die Anzeige der Informationen hinter dem OSD-Menü.
OSD-Zeitüberschreitung
Legt die Dauer in Sekunden fest, die das OSD-Menü nach dem letzten Drücken einer Taste angezeigt wird. Die Standardeinstellung lautet "30 Sekunden".
OSD-Drehung
Sie können zwischen Hoch- und Querformat wählen.
Videoeingangssteuerung (Modell LP2275W)
Steuert das Videoeingangssignal für den Monitor.
Videoeingang umschalten
Wählt das Videoeingangssignal (DVI-I-1 digital, DVI-I-1 analog oder DisplayPort) aus. Die Standardeinstellung lautet "DVI-I-1 digital".
Eingang automatisch umschalten
Schaltet die Systemfunktion zum automatischen Umschalten des Videosignaleingangs ein oder aus. Die Standardeinstellung lautet "Ein".
Standardvideoeingang
Wählt das standardmäßige oder primäre Videoeingangssignal (DVI-I-1 digital, DVI-I-1 analog oder DisplayPort) aus, wenn der Monitor an zwei aktive und gültige Videoquellen angeschlossen ist.
Videoeingangssteuerung (Modell LP2475W)
Steuert das Videoeingangssignal für den Monitor.
Standardvideoeingang
Legt eine der folgenden Einstellungen als standardmäßiges oder primäres Videoeingangssignal fest: DVI-I-1 digital, DVI-I-1 analog, DVI-I-2 digital, DVI-I-2 analog, DisplayPort, HDMI, S-Video. Composite, Component oder Automatische Erkennung. Die Standardeinstellung lautet "Automatische Erkennung".
  Hinweis:
Die Einstellung "Standardvideoeingang" muss "Automatische Erkennung" lauten, damit die Funktionen der Menüoptionen "Erkennungsmodus für Videoeingang" und "Umschaltmodus für Eingang" aktiviert werden.
Erkennungsmodus für Videoeingang
  Hinweis:
Die Einstellung "Standardvideoeingang" muss "Automatische Erkennung" lauten, damit die Funktionen des Modus "Erkennungsmodus für Videoeingang" aktiviert werden.
Steuert die Funktionsweise der Taste "Suchen" an der Monitorvorderseite. Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein:
  • Automatische Eingangssuche: Durch Drücken der Taste "Suchen" werden automatisch alle Videoeingänge nach gültigen Signalen durchsucht.
  • Manuelle Eingangssuche: Durch Drücken der Taste "Suchen" werden die Videoeingänge einzeln nacheinander nach gültigen Signalen durchsucht.
Die Standardeinstellung lautet "Automatisch Eingangssuche".
Umschaltmodus für Eingang
  Hinweis:
Die Einstellung "Standardvideoeingang" muss "Automatische Erkennung" lauten, damit die Funktionen des Modus "Umschaltmodus für Eingang" aktiviert werden.
Steuert den Monitoraktion, wenn der aktuelle Videoeingang deaktiviert wird oder der Monitor in den Energiesparmodus wechselt. Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein:
  • Eingang automatisch umschalten AUS: Der Monitor führt keine Aktion aus, wenn der angezeigte Eingang deaktiviert wird oder der Monitor in den Energiesparmodus wechselt.
  • Eingang automatisch umschalten EIN: Der Monitor sucht automatisch nach einem aktiven Videoeingang und zeigt ihn an, wenn der aktuell angezeigte Eingang deaktiviert wird oder der Monitor in den Energiesparmodus wechselt.
Die Standardeinstellung lautet "Aus".
PIP/POP-Auswahl
Wählt die Art des sekundären Fensters aus. Die Optionen lauten:
  • PIP: Bild im Bild: Das sekundäre Fenster wird als kleines Fenster innerhalb des primären Fensters angezeigt.
  • POP: Bild außerhalb des Bilds: Das sekundäre Fenster wird Seite an Seite mit dem primären Fenster angezeigt.
PIP/POP-Quelle
Wählt die Eingangssignalquelle für das PIP/POP-Fenster aus. Die Optionen lauten "Composite Video", "S-Video" und "Component Video".
  Hinweis:
Das Hauptfenster unterstützt alle Eingangssignale, während das sekundäre Fenster nur Composite-, S-Video- und Component-Eingangssignale unterstützt.
PIP-Größe
Wählt die Größe des PIP-Fensters aus. Die Optionen lauten "Klein", "Mittel" und "Groß".
PIP-Position
Legt die Position des PIP-Fensters auf dem Bildschirm fest. Die Optionen lauten "Oben links", "Oben rechts", "Unten rechts" und "Unten links".
Informationen
Wählt wichtige Informationen zum Monitor aus und zeigt sie an.
Aktuelle Einstellungen
Gibt den aktuellen Videoeingangsmodus an.
Empfohlene Einstellungen
Gibt den empfohlenen Auflösungsmodus und die empfohlene Bildschirmaktualisierungsrate für den Monitor an.
Seriennummer
Zeigt die Seriennummer des Monitors an. Die Seriennummer müssen Sie angeben, wenn Sie sich an den technischen Support von HP wenden.
Version
Zeigt die Firmware-Version des Monitors an.
Stunden der Hintergrundbeleuchtung
Gibt die Dauer der Hintergrundbeleuchtung in Stunden an.
Zurücksetzen auf die Werkeinstellungen
Setzt mit Ausnahme der Sprache alle OSD-Menüeinstellungen und DDC/CI-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurück.
Beenden
Schließt das OSD-Menü.
Optimieren der Digitalkonvertierung
Zwei Optionen im OSD können zur Verbesserung der Bildqualität eingestellt werden: "Takt" und "Taktrate".
  Hinweis:
Die Werte für "Takt" und "Taktrate" können nur eingestellt werden, wenn ein analoges Signal empfangen wird. Bei digitalem Signaleingang lassen sich die Werte nicht anpassen.
Als Erstes "Takt" richtig eingestellt werden, da die Einstellungen "Taktrate" von den Haupteinstellungen für "Takt" abhängen. Verwenden Sie diese Optionen nur, wenn die automatische Bildanpassung kein zufrieden stellendes Bild liefert.
  • Takt: Erhöht/reduziert den Wert zur Minimierung vertikaler Balken oder Streifen im Bildschirmhintergrund.
  • Taktrate: Erhöht/reduziert den Wert zur Minimierung von Verzerrungen oder Zittern von Videobildern.
  Hinweis:
Bei Verwendung dieser Optionen werden die besten Ergebnisse erzielt, wenn Sie das auf der CD bereitgestellte Dienstprogramm zur automatischen Bildschirmanpassung verwenden.
Wenn beim Ändern der Werte "Takt" und "Taktrate" die Bildschirmanzeige verzerrt wird, passen Sie die Werte weiter an, bis das Bild nicht mehr verzerrt ist. Wählen Sie im OSD-Menü unter "Zurücksetzen auf die Werkeinstellungen" die Option "Ja" aus, um die Werkseinstellungen wiederherzustellen.
Verwenden des Dienstprogramms HP Display Assistant
Bei dem Dienstprogramm HP Display Assistant, das sich auf der Software- und Dokumentations-CD befindet, handelt es sich um ein Programm, das Sie durch den Anpassungsprozess für den Monitor führt. Dabei werden leicht verständliche Anweisungen und Hintergrundbilder verwendet, die speziell für die verschiedenen Bedienelemente des Monitors konzipiert wurden. Es bietet:
  • Präzise Bildschirmkalibrierung mithilfe schrittweiser Anweisungen durch Assistenten, um insgesamt eine optimale Bildqualität zu erzielen.
  • Softwaresteuerung des Monitorbilds und der Farbeinstellungen, um nicht mehr auf die Tasten an der Vorderseite des Monitors und das Menü des Bildschirmdisplays (OSD) angewiesen zu sein.
  • Definition von Bildschirmvoreinstellungen für die einzelnen Benutzer in Umgebungen mit mehreren Benutzern.
  • Mehrere Bildschirmvoreinstellungen für einen einzelnen Benutzer basierend auf den jeweiligen Inhalten und Lichtverhältnissen.
  • Funktionen für Bestands- und Energieverwaltung. Dazu zählt die Remote-Steuerung eines oder mehrerer Monitore in der Domäne von einer zentralen Konsolenanwendung aus.
Das Dienstprogramm HP Display Assistant verfügt über zwei Betriebsmodi: Assistenten- und OSD-Modus. Die bevorzugte Methode ist der Assistentenmodus, bei dem Sie schrittweise durch die präzise Kalibrierung des Monitors geführt werden. Bei dieser Methode führen Sie eine Folge von Arbeitsschritten aus, nach deren Abschluss Sie eine optimale Anzeigequalität erzielen.
  Hinweis:
Weitere Informationen zur Software finden Sie im HP Display Assistant-Benutzerhandbuch.
Ermitteln des Monitorstatus
Bei den folgenden Monitorzuständen werden spezielle Meldungen auf dem Bildschirm angezeigt:
  • Eingangssignal außerhalb des zulässigen Bereichs – Auflösungseinstellung ändern auf 1680 × 1050 – 60 Hz: Weist darauf hin, dass der Monitor das Eingangssignal aufgrund zu hoher Werte für die Auflösung und/oder die Bildschirmaktualisierungsrate nicht unterstützt (Modell LP2275W).
  • Eingangssignal außerhalb des zulässigen Bereichs – Auflösungseinstellung ändern auf 1920 × 1200 – 60 Hz: Weist darauf hin, dass der Monitor das Eingangssignal aufgrund zu hoher Werte für die Auflösung und/oder die Bildschirmaktualisierungsrate nicht unterstützt (Modell LP2475W).
  • Kein Eingangssignal: Zeigt an, dass der Monitor an der Eingangsbuchse kein Videosignal vom PC empfängt. Überprüfen Sie, ob der PC oder die Videoquelle ausgeschaltet ist oder sich im Energiesparmodus befindet.
  • Mehrere Signaleingänge aktiv – Gewünschten Videoeingang über das OSD-Menü festlegen: Gibt an, dass der Monitor an zwei Videoquellen angeschlossen ist. Der Monitor versucht, beide Signale wiederzugeben, nach 10 Sekunden schaltet er jedoch auf den Standardsignaleingang um.
  • Automatische Bildschirmanpassung wird durchgeführt: Gibt an, dass die Funktion für die automatische Bildschirmanpassung aktiv ist.
  • Energiesparmodus wird aktiviert: Gibt an, dass der Bildschirm in den Energiesparmodus wechselt.
  • Bildschirmkabel überprüfen: Diese Meldung wird angezeigt, wenn das Signalkabel nicht ordnungsgemäß am Computer angeschlossen ist.
  • OSD-Sperrung: Das OSD kann aktiviert bzw. deaktiviert werden, indem die Taste Menü auf der Vorderseite 10 Sekunden lang gedrückt wird. Nach dem Sperren des OSD wird 10 Sekunden lang die Fehlermeldung "OSD-Sperrung" angezeigt.
    • Wenn Sie die OSD-Sperrung aufheben möchten, halten Sie die Menü-Taste 10 Sekunden lang gedrückt.
    • Wenn Sie die OSD-Sperrung aktivieren möchten, halten Sie die Menü-Taste 10 Sekunden lang gedrückt.
  • Netztastensperre: Gibt an, dass die Netztastensperre aktiviert ist. Nach dem Sperren der Netztaste wird die Meldung "Netztastensperre" angezeigt.
    • Drücken Sie bei gesperrter Netztaste 10 Sekunden lang die Netztaste, um die Sperrfunktion zu deaktivieren.
    • Drücken Sie bei entsperrter Netztaste 10 Sekunden lang die Netztaste, um die Sperrfunktion zu aktivieren.
Energiesparmodus-Timer-Modus
Der Energiesparmodus-Timer-Modus ist eine Stromsparfunktion, mit der Sie den Monitor so einstellen können, dass er täglich zu einer bestimmten Zeit ein- und ausgeschaltet wird. Damit erhöht sich auch die Lebensdauer der Leuchtmittel für die Hintergrundbeleuchtung im Monitor. Für den Energiesparmodus-Timer sind fünf Einstellungen verfügbar:
  • Aktuelle Zeit einstellen
  • Zeit für Energiesparmodus einstellen
  • Einschaltzeit einstellen
  • Timer: Ein/Aus
  • Energiesparmodus aktivieren
So stellen Sie den Timer ein:
  1. Drücken Sie die Menü-Taste auf der Vorderseite des Monitors, um das OSD-Menü anzuzeigen.
  2. Blättern Sie nach unten und markieren Sie Verwaltung.
  3. Drücken Sie die Menü-Taste, um "Verwaltung" auszuwählen.
  4. Blättern Sie nach unten und wählen Sie Energiesparmodus-Timer, Aktuelle Zeit einstellen aus.
      Hinweis:
    Sie müssen zunächst die aktuelle Ortszeit einstellen, bevor Sie die Zeit für Zeit für Energiesparmodus oder Einschaltzeit einstellen können. Die Uhrzeit wird im 24-Stunden-Format angezeigt. Beispiel: Viertel nach eins am Nachmittag wird als 13:15 Uhr angezeigt.
  5. Drücken Sie die Menü-Taste einmal, um den Einstellmodus für die Stunden auszuwählen.
  6. Drücken Sie die Taste - (Minus) oder + (Plus), um die Stunden einzustellen.
  7. Drücken Sie die Menü-Taste erneut, um den Einstellmodus für die Minuten auszuwählen.
  8. Drücken Sie die Taste - (Minus) oder + (Plus), um die Minuten einzustellen.
  9. Drücken Sie die Menü-Taste, um die gewählte Zeit zu übernehmen.
  10. Nachdem Sie die aktuelle Uhrzeit eingestellt haben, springt die Markierung automatisch auf Stunden der Zeit für Energiesparmodus einstellen. Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 9, um Zeit für Energiesparmodus einzustellen.
  11. Wenn Sie "Zeit für Energiesparmodus" nicht einstellen möchten, drücken Sie die Menü-Taste zweimal und wählen Sie dann Speichern und zurück aus, um das Menü zu verlassen.
  12. Nachdem Sie Zeit für Energiesparmodus eingestellt haben, springt die Markierung automatisch auf Stunden für Einschaltzeit einstellen. Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 9, um Einschaltzeit einzustellen.
  13. Aktivieren Sie Timer-Modus auf Ein, um die Einstellungen Energiesparmodus-Timer zu aktivieren.
  14. Wenn Sie damit fertig sind, wählen Sie Speichern und zurück aus, um das Menü zu verlassen.
Die fünfte Einstellung, Energiesparmodus aktivieren, schaltet die Hintergrundbeleuchtung des Monitors sofort aus und aktiviert den Energiesparmodus bis zur nächsten Einschaltzeit oder bis zum Drücken einer Monitortaste.
HP Display LiteSaver
Mit der Softwareanwendung HP Display LiteSaver, die auf der mitgelieferten CD enthalten ist, kann die Lebensdauer des Monitors verlängert und Strom gespart werden. Mit dieser Software lässt sich der Energiesparmodus zu festgelegten Zeiten aktivieren. Im Energiesparmodus ist der Monitor ausgeschaltet oder es werden nur einige interne Schaltkreise mit Strom versorgt. Dies bietet Schutz gegen das Einbrennen von Bildern. Das Einbrennen von Bildern kann auftreten, wenn der Monitor über einen längeren Zeitraum eingeschaltet bleibt und das gleiche Bild anzeigt, sodass die Umrisse dieses Bilds auf dem Monitor verbleiben.
Installieren der HP Display LiteSaver-Software
  1. Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk des Computers ein. Das CD-Menü wird angezeigt.
  2. Wählen Sie "HP Display LiteSaver-Software installieren" aus.
  3. Klicken Sie nach der Installation der Software in der Windows-Taskleiste auf das Symbol HP Display LiteSaver bzw. klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie im Pop-up-Menü Konfigurieren aus.
  4. Über die nachfolgend aufgeführten Optionen können die HP Display LiteSaver-Funktionen konfiguriert werden:
Konfigurationsoptionen für HP Display LiteSaver
Option
Funktion
Display LiteSaver aktivieren
Aktiviert die HP Display LiteSaver-Funktionen; deaktivieren Sie die Auswahl, um HP Display LiteSaver zu deaktivieren.
Display aus
Legt fest, wann der Monitor automatisch ausgeschaltet wird. Dies hat keine Auswirkungen auf die Funktion des Bildschirmschoners, der Vorrang vor HP Display LiteSaver hat.
Display ein
Legt fest, wann der Monitor automatisch eingeschaltet wird. Dies hat keine Auswirkungen auf die Funktion des Bildschirmschoners, der Vorrang vor HP Display LiteSaver hat.
Verlängerung bei Aktivität
Legt den Zeitraum in Minuten für das Ausschalten des Monitors fest, wenn nach der unter "Display aus" festgelegten Zeit die Tastatur oder die Maus verwendet wird. Wurde die Tastatur oder die Maus betätigt, wartet HP Display LiteSaver die angegebene Zeitdauer, bevor das Display wieder ausgeschaltet wird. Mit dem Wert 0 wird die Funktion deaktiviert. Ist die Funktion deaktiviert, wird der Monitor ausgeschaltet, sobald die unter "Display aus" festgelegte Zeit erreicht ist, auch wenn die Tastatur oder die Maus betätigt wird.
Hinweis 1 Minute vor dem Ausschalten anzeigen
In der Taskleiste wird 1 Minute vor dem Ausschalten des Monitors durch HP Display LiteSaver ein Hinweis angezeigt.
Status
Zeigt an, wann der Monitor das nächste Mal durch HP Display LiteSaver ausgeschaltet wird.
OK
Speichert die aktuellen Einstellungen und minimiert HP Display LiteSaver, sodass es in der Taskleiste angezeigt wird.
Abbrechen
Stellt die vorherigen Einstellungen wieder her und minimiert HP Display LiteSaver, sodass es in der Taskleiste angezeigt wird. HP Display LiteSaver wird weiterhin ausgeführt.
Hilfe
Öffnet die Online-Hilfedatei.
Beenden
Schließt und beendet HP Display LiteSaver. Der Stromverbrauch wird erst wieder durch HP Display LiteSaver gesteuert, wenn das Programm das nächste Mal ausgeführt wird.
In der Readme-Datei zu HP Display LiteSaver auf der CD erhalten Sie weitere Informationen zur Konfiguration von HP Display LiteSaver.
sRGB-Unterstützung
Der Monitor unterstützt sRGB für die Farbverwaltung. Diese Funktion bietet eine Anpassung an die in der Bildbearbeitungsbranche verwendeten Farbstandards.
Wenn Sie die sRGB-Unterstützung nutzen möchten, müssen Sie die Farbtemperatur des Monitors in "sRGB" ändern und die ICM-Datei mit dem sRGB-Farbprofil installieren.
  Hinweis:
Die sRGB-Voreinstellung für die Farbtemperatur verbessert zwar die Farbgenauigkeit von sRGB-Bildern auf Computermonitoren, ein leichter Farbunterschied ist jedoch noch möglich.
Ändern der Farbtemperatur
  1. Drücken Sie die Menü-Taste auf der Vorderseite des Monitors, um das OSD-Hauptmenü aufzurufen.
  2. Wählen Sie Farbe aus.
  3. Wählen Sie sRGB aus.
  4. Wählen Sie Speichern und zurück aus, um das Menü zu schließen.
Installieren der ICM-Datei für sRGB unter Microsoft Windows 2000 und Windows XP
  Hinweis:
Um die folgenden Schritte ausführen zu können, müssen Sie als Administrator oder Mitglied einer Administratorgruppe angemeldet sein. Wenn der Computer an ein Netzwerk angeschlossen ist, können bestimmte Netzwerkrichtlinieneinstellungen unter Umständen die Ausführung dieser Schritte verhindern. Die ICM-Datei für sRGB wird von den Betriebssystemen Microsoft Windows 95 und Windows NT nicht unterstützt.
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Anzeige.
  2. Wählen Sie im Fenster Anzeigeeigenschaften die Registerkarte Einstellungen aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert.
  3. Wählen Sie die Registerkarte Farbverwaltung aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen, um das Dialogfenster Profilzuordnung hinzufügen zu öffnen.
  4. Wählen Sie die Datei sRGB Color Space Profile.icm aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  5. Um ein Farbprofil für den Monitor zu aktivieren, müssen Sie es als Standardmonitorprofil festlegen. Wählen Sie sRGB-Farbraumprofil aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Als Standard festlegen.
  6. Klicken Sie auf Übernehmen oder OK.
Installieren der ICM-Datei für sRGB unter Microsoft Windows Vista
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Darstellung und Anpassung.
  2. Klicken Sie auf Anpassung.
  3. Klicken Sie auf Anzeigeeinstellungen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Farbverwaltung und dann auf die Schaltfläche Farbverwaltung.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann auf die Schaltfläche Systemstandards ändern.
  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Geräte auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  8. Wählen Sie die Datei "RGB Color Space Profile.icm" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
  9. Um ein Farbprofil für den Monitor zu aktivieren, müssen Sie es als Standardmonitorprofil festlegen. Wählen Sie sRGB-Farbraumprofil aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Als Standard festlegen.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land/Region: Flag Österreich

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...