HP Kundensupport - Wissensdatenbank

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...
  • Informationen
    Wir aktualisieren unsere Webseite.

    Wenn während dieses Zeitraums Fehler auftreten, versuchen Sie es später erneut. 

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Intel® Chipsatz-Designfehler kann bestimmte HP Desktop-Computer und Notebooks betreffen

Dieses Dokument wird aktualisiert, sobald zusätzliche Informationen verfügbar sind.

Einführung

Am 31. Januar 2011 gab Intel bekannt, dass ein Designfehler in einem kürzlich veröffentlichten Support-Chip, der Intel 6er-Serie mit dem Codenamen Cougar Point, gefunden und eine Überarbeitung des Halbleiterelements implementiert wurde. In einigen Fällen kann mit der Zeit eine Beeinträchtigung der Serial-ATA-Ports (SATA) auftreten, was sich möglicherweise auf die Leistung oder Funktionalität von Geräten, die an die SATA-Ports angeschlossen sind (wie Festplatten oder DVD-Laufwerke), auswirkt.
Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Intel Website.
Bestimmte HP Produkte, die zwischen Dezember 2010 und Februar 2011 geliefert wurden, können von diesem Problem betroffen sein. Mithilfe der untenstehenden Informationen können Sie feststellen, ob Ihr HP Computer betroffen ist, und herausfinden, was in diesem Fall zu tun ist.
Bitte beachten Sie, dass nicht alle HP Computer mit Chipsätzen von Intel von diesem Fehler betroffen sind.

Feststellen, ob Ihr HP Computer betroffen ist

Um herauszufinden, ob Ihr HP Desktop-PC betroffen ist, klicken Sie hier.
Um herauszufinden, ob Ihr HP Notebook-PC betroffen ist,klicken Sie hier.

Feststellen, ob Ihr HP Desktop-PC betroffen ist

Hinweis:
Die folgenden Anleitungen für Desktop-PCs gelten nicht für Notebooks.
  1. Ermitteln Sie Ihre Seriennummer, indem Sie auf Start klicken, „HP“ eingeben und „HP Support Assistant“ auswählen (die Seriennummer wird in der Nähe des unteren Rands des geöffneten Fensters angezeigt), oder indem Sie sich das aufgedruckte Support-Etikett an der Seite des PCs ansehen.
    1. Wenn die Ziffern 4-6 der Seriennummer „108“ oder höher lauten, verfügt Ihr HP Desktop-PC nicht über den betroffenen Intel-Chipsatz. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.
    2. Wenn die Ziffern 4-6 der Seriennummer „107“ oder niedriger lauten, verfügt Ihr HP Desktop-PC möglicherweise über den betroffenen Intel-Chipsatz. Fahren Sie mit Schritt 2 fort.
  2. Klicken Sie auf Start, geben Sie „Gerät“ in das Suchfeld ein und wählen Sie den Geräte-Manager aus der Liste aus.
  3. Wenn der IDE-ATA/ATAPI-Controller in der Liste angezeigt wird, klicken Sie auf den Pfeil „Nach rechts“ (>), um diesen Eintrag zu erweitern. Wenn der IDE-ATA/ATAPI-Controller nicht angezeigt wird, ist RAID konfiguriert. Suchen Sie die Speichercontroller und klicken Sie auf den Pfeil „Nach rechts“ (>), um diesen Eintrag zu erweitern.
    1. Doppelklicken Sie entweder auf den Intel(R)-SATA-AHCI-Controller oder den Intel(R)-Desktop-/Workstation-/Server-Express-Chipsatz-SATA-RAID-Controller, um das Fenster "Eigenschaften" zu öffnen.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte „Details“ und wählen Sie dann in dem Dropdown-Menü „Kompatible IDs“ aus.
    3. Wenn der erste Eintrag mit „05“ oder einer höheren Zahl endet, verfügt Ihr HP Desktop-PC nicht über den betroffenen Intel-Chipsatz. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.
    4. Wenn der erste Eintrag mit „04“ oder einer niedrigeren Zahl endet, verfügt Ihr HP Desktop-PC über den betroffenen Intel-Chipsatz. Siehe Abbildung 1.
      Abbildung : Desktop-PC – Auflistung des betroffenen Chipsatzes im Geräte-Manager

Feststellen, ob Ihr HP Notebook betroffen ist

Hinweis:
Die folgenden Anleitungen für Notebooks gelten nicht für Desktop-PCs.
  1. Ermitteln Sie Ihre Seriennummer, indem Sie auf Start klicken, "HP" eingeben und "HP Support Assistant" auswählen (die Modell- und Seriennummer werden in der Nähe des unteren Rands des geöffneten Fensters angezeigt) oder indem Sie sich das aufgedruckte Service-Etikett im Akkufach ansehen.
    Hinweis:
    Fahren Sie Ihr Notebook herunter und entfernen Sie das Netzteil. Entfernen Sie dann den Akku, damit Sie Zugang zum Service-Etikett haben.
    1. Wenn das Notebook zur Modellreihe HP Pavilion G4 für Asien/den Pazifikraum gehört, enthält es unabhängig von der Seriennummer nicht den betroffenen Intel-Chipsatz. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.
    2. Wenn die Ziffern 4-6 der Seriennummer „108“ oder höher lauten, verfügt Ihr HP Notebook nicht über den betroffenen Intel-Chipsatz. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.
    3. Wenn die Ziffern 4-6 der Seriennummer „107“ oder niedriger lauten, verfügt Ihr HP Notebook möglicherweise über den betroffenen Intel-Chipsatz. Fahren Sie mit Schritt 2 fort.
    Abbildung : Unterseite eines HP Notebooks ohne Akku mit den Informationen des Service-Etiketts rot eingerahmt
  2. Klicken Sie auf Start, geben Sie „Gerät“ in das Suchfeld ein und wählen Sie den Geräte-Manager aus der Liste aus.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um den Eintrag zu den Systemgeräten zu erweitern.
    1. Wenn der Chipsatz-Name im Geräte-Manager nicht "Intel(R) 6 Series/C200 Series-Chipsatzfamilie" lautet, enthält Ihr HP-Notebook den betroffenen Chipsatz nicht. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.
    2. Wenn der Chipsatz-Name im Geräte-Manager "Intel(R) 6 Series/C200 Series-Chipsatzfamilie" lautet, enthält Ihr HP-Notebook möglicherweise den betroffenen Chipsatz. Siehe Abbildung 3.
    Abbildung 3: Notebook – Auflistung des betroffenen Chipsatzes im Geräte-Manager

Was mache ich, wenn mein Computer den betroffenen Chipsatz (möglicherweise) enthält?

Wenn Sie einen HP-Computer mit dem betroffenen Chipsatz besitzen, empfiehlt HP, dass Sie sich an den HP Support wenden, damit dieser sich um eine Lösung kümmert und Sie das aktualisierte Teil kostenlos erhalten.
Wenn Ihr HP Computer nach dem 15. April 2011 aus anderen Gründen gewartet wird und über das betroffene Teil verfügt, wird HP auch dann das betroffene Teil durch ein aktualisiertes Teil ersetzen, um dieses Problem zu beheben.

Was mache ich, wenn mein Computer den betroffenen Chipsatz nicht enthält?

Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  1. Wie lange wurden HP Produkte mit dem betroffenen Intel Chipsatz zum Verkauf angeboten?
    HP Produkte mit der betroffenen Intel Technologie waren ungefähr seit dem 9. Januar 2011 erhältlich.
  2. Produziert HP immer noch Geräte mit dem betroffenen Chipsatz von Intel?
    Nein. HP hat die Produktion von Geräten mit der betroffenen Intel Technologie eingestellt und die Auslieferung der Produkte von HP und Channel-Partnern gestoppt.
  3. Seit bzw. ab wann liefert HP Produkte, die nicht mehr von dem Problem mit dem Intel-Chipsatz betroffen sind?
    März 2011.
  4. Ist die HP Service-Lösung verfügbar?
    Ja, die HP Service-Lösung ist jetzt für HP Desktop-PCs und Notebooks verfügbar.
  5. Ich habe einen HP PC gekauft, der im März 2011 oder später ausgeliefert wurde, aber die Chipsatzrevision lautet „B2“. Ist mein neuer HP PC betroffen?
    Nein, nach Anfang März 2011 ausgelieferte HP PCs sind nicht von diesem Problem betroffen. Bei diesem bestimmten Problem melden der Microsoft® Windows®-Geräte-Manager und Anwendungen/Tools von Drittanbietern möglicherweise "B2" statt "B3" für die Chipsatzrevision.
    Für HP Desktop- und Notebook-PCs müssen sowohl die Seriennummer als auch der Windows-Geräte-Manager überprüft werden, damit eindeutig festgestellt werden kann, ob der HP-PC betroffen ist.
  6. Warum melden der Geräte-Manager und bestimmte Anwendungen von Drittanbietern eine falsche Revisionsnummer für den Chipsatz?
    Viele neuere Intel-Chipsätze verfügen über die CRID-Revisionsnummer (Intel Compatibility Revision ID). Das BIOS für HP Notebooks und einige HP Desktop-PCs setzt diese Revisionsnummer auf den ursprünglichen Wert (z. B. B2) zurück und behält diesen Wert bei, auch wenn Intel eine Änderung der Chipsatzrevision vornimmt (z. B. von B2 zu B3). Wenn die Revisionsnummer gleich bleibt, wird verhindert, dass Microsoft Windows jedes Mal Software (Gerätetreiber) neu installiert, wenn eine Änderung der Revisionsnummer des Chipsatzes erkannt wird.
    In dem folgenden Link der Intel-Website wird erklärt, dass einige Tools und Anwendungen von Drittanbietern möglicherweise eine falsche Revisionsnummer des Chipsatzes (Stepping-Information) melden. Gehen Sie zu http://www.intel.com/consumer/products/processors/chipset.htm und blättern Sie zum Hinweis am Ende der Seite.
  7. Woher weiß ich, ob mein HP PC von diesem Problem betroffen ist?
    Lesen Sie den Abschnitt Feststellen, ob Ihr HP PC betroffen ist in diesem Dokument. Es sind sowohl die Seriennummer als auch die Informationen des Geräte-Managers von Windows erforderlich.
  8. Mein HP-PC wurde mit der Servicelösung aktualisiert. Danach wurde mein Betriebssystem wiederhergestellt und jetzt warnt HP Support Assistant wieder vor dem Intel(R) 6 Series/C200-Chipsatz-SATA-Anschlussproblem.
    Wenn Ihr HP-PC mit dem aktualisierten Teil ausgestattet und Ihr Betriebssystem danach wiederhergestellt oder verändert wurde, kann die Warnung von HP Support Assistant möglicherweise erneut angezeigt werden. Sie können diese Warnung löschen.
  9. Was sind die technischen Einzelheiten des Problems?
    Für technische Informationen zum Chipsatz der Intel® 6er-Serie öffnen Sie bitte die Website von Intel: http://www.intel.com/support/chipsets/sb/CS-032263.htm.
  10. Wieso sind Geräte der Modellreihe HP Pavilion G4 für Asien/den Pazifikraum nicht betroffen, selbst wenn die vierte bis sechste Ziffer der Seriennummer "107" oder niedriger ist?
    Geräte der Modellreihe HP Pavilion G4 für Asien/den Pazifikraum wurden mit dem aktualisierten Teil geliefert und sind unabhängig von der Seriennummer nicht betroffen.


Land/Region: Flag Österreich

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...