solution Contentsolution Content

Drucker der Serie HP LaserJet P3010 - Netzwerkkonfiguration

Möglicherweise müssen auf dem Produkt bestimmte Netzwerkparameter konfiguriert werden. Sie können diese Parameter über das Bedienfeld, den Embedded Web Server oder, für die meisten Netzwerke, über die HP Web Jetadmin-Software konfigurieren.

Unterstützte Netzwerkprotokolle

Das Produkt unterstützt das TCP/IP-Netzwerkprotokoll.
Druck
Dienstname
Beschreibung
Port9100 (Direct-Modus)
Druckdienst
Line Printer Daemon (LPD)
Druckdienst
Erweitertes LPD (benutzerdefinierte LPD-Warteschlangen)
Protokolle und Programme für Spooling-Dienste für Zeilendrucker, die auf TCP/IP-Systemen installiert sind.
FTP
TCP/IP-Dienstprogramm für die Übertragung von Daten zwischen Systemen.
WS Print
Verwendet die WSD-Druckdienste (Microsoft Web Services for Devices) auf dem HP Jetdirect-Druckerserver.
WS Discovery
Ermöglicht die Verwendung von Microsoft-WS-Erkennungsprotokollen auf dem HP Jetdirect-Druckerserver.
Netzwerkgeräteerkennung
Dienstname
Beschreibung
SLP (Service Location Protocol)
Geräteerkennungsprotokoll zum Erkennen und Konfigurieren von Netzwerkgeräten. Wird hauptsächlich von auf Microsoft basierenden Programmen genutzt.
Bonjour
Geräteerkennungsprotokoll zum Erkennen und Konfigurieren von Netzwerkgeräten. Wird hauptsächlich von auf Apple Macintosh basierenden Programmen genutzt.
Messaging und Verwaltung
Dienstname
Beschreibung
HTTP (Hyper Text Transfer Protocol)
Ermöglicht Webbrowsern, mit dem Embedded Web Server zu kommunizieren.
EWS (Embedded Web Server)
Ermöglicht die Verwaltung des Produktes über einen Webbrowser.
SNMP (Simple Network Management Protocol)
Wird von Netzwerkanwendungen für die Geräteverwaltung verwendet. SNMP V1, SNMP V3 und Standard-MIB-II-Objekte (Management Information Base) werden unterstützt.
LLMNR (Link Local Multicast Name Resolution)
Gibt an, ob das Produkt auf LLMNR-Anforderungen über IPv4 und IPv6 antwortet.
TFTP Configuration (IP-Konfiguration)
Ermöglicht Ihnen, TFTP zum Herunterladen einer Konfigurationsdatei zu verwenden, die zusätzliche Konfigurationsparameter für einen HP Jetdirect-Druckerserver enthält, wie z. B. SNMP oder Nichtstandardeinstellungen.
IP-Adressierung
Dienstname
Beschreibung
DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
Für die automatische IP-Adressenzuweisung. Das Produkt unterstützt IPv4 und IPv6. Der DHCP-Server weist dem Produkt eine IP-Adresse zu. Im Allgemeinen ist kein Benutzereingriff erforderlich, um eine IP-Adresse von einem DHCP-Server zu erhalten.
BOOTP (Bootstrap Protocol)
Für die automatische IP-Adressenzuweisung. Der BOOTP-Server weist dem Produkt eine IP-Adresse zu. Der Administrator muss die MAC-Hardwareadresse des Produktes auf dem BOOTP-Server eingeben, damit das Produkt eine IP-Adresse von dem Server erhalten kann.
Auto IP
Für die automatische IP-Adressenzuweisung. Wenn weder ein DHCP-Server noch ein BOOTP-Server vorhanden ist, verwendet das Produkt diesen Dienst, um eine eindeutige IP-Adresse zu generieren.
Sicherheitsfunktionen
Dienstname
Beschreibung
IPsec/Firewall
Bietet in IPv4- und IPv6-Netzwerken Sicherheit auf der Vermittlungsschicht. Eine Firewall ermöglicht eine einfache Kontrolle des IP-Datenverkehrs. IPsec bietet einen zusätzlichen Schutz durch Authentifizierungs- und Verschlüsselungsprotokolle.
Kerberos
Ermöglicht Ihnen, private Informationen über ein offenes Netzwerk auszutauschen, wobei jedem Benutzer, der sich bei dem Netzwerk anmeldet, ein eindeutiger Schlüssel, ein so genanntes Ticket, zugewiesen wird. Das Ticket wird zur Identifizierung des Absenders in die Meldungen integriert.
SNMP V3
Implementiert ein benutzerbasiertes Sicherheitsmodell für SNMP V3, das eine Benutzerauthentifizierung und Datensicherheit durch Verschlüsselung bietet.
Zugriffssteuerungsliste (ACL, Access Control List)
Gibt die einzelnen Hostsysteme oder Netzwerke von Hostsystemen an, die auf den HP Jetdirect-Druckerserver und das angeschlossene Netzwerkprodukt zugreifen können.
SSL/TLS
Ermöglicht Ihnen, private Dokumente über das Internet zu übertragen und garantiert Datensicherheit und -integrität zwischen den Client- und Serveranwendungen.
IPsec Batch-Konfiguration
Bietet Sicherheit auf der Vermittlungsschicht durch einfache Kontrolle des IP-Datenverkehrs zum und vom Produkt. Dieses Protokoll bietet die Vorteile einer Verschlüsselung und Authentifizierung und ermöglicht mehrere Konfigurationen.

Konfigurieren des Netzwerkprodukts

Anzeigen oder Ändern der Netzwerkeinstellungen

Verwenden Sie den Embedded Web Server zur Überprüfung und Änderung der IP-Konfigurationseinstellungen.
  1. Drucken Sie eine Netzwerkkonfigurationsseite und suchen Sie dort die IP-Adresse.
    • Wenn Sie IPv4 verwenden, enthält die IP-Adresse nur Ziffern. Sie hat dieses Format:
      xxx.xxx.xxx.xxx
    • Wenn Sie IPv6 verwenden, ist die IP-Adresse eine hexadezimale Kombination aus Zeichen und Ziffern. Sie hat dann ein Format, das dem folgenden ähnelt:
      xxxx::xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
  2. Um den Embedded Web Server zu öffnen, geben Sie die IP-Adresse in die Adresszeile eines Webbrowsers ein.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerk, um die Netzwerkinformationen zu erhalten. Sie können die Einstellungen nach Bedarf ändern.

Festlegen oder Ändern des Netzwerkkennworts

Verwenden Sie den Embedded Web Server, um ein Netzwerkkennwort einzurichten oder zu ändern.
  1. Öffnen Sie den Embedded Web Server und klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerkeinstellungen und klicken Sie dort auf den Link Sicherheit.
    Hinweis:
    Wenn ein Kennwort festgelegt wurde, werden Sie aufgefordert, das Kennwort einzugeben. Geben Sie das Kennwort ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche Anwenden.
  2. Geben Sie das neue Kennwort im Feld Neues Kennwort sowie im Feld Kennwort bestätigen ein.
  3. Klicken Sie unten im Fenster auf die Schaltfläche Anwenden, um das Kennwort zu speichern.

IPv4-TCP/IP-Parameter manuell über das Bedienfeld konfigurieren

Verwenden Sie die Menüs auf dem Bedienfeld, um manuell eine IPv4-Adresse, die Subnetzmaske und das Standard-Gateway festzulegen.
  1. Drücken Sie die Taste Menü.
  2. Öffnen Sie jedes der folgenden Menüs. Drücken Sie den Abwärtspfeil , um die Option zu markieren, und drücken Sie danach die Taste OK, um sie auszuwählen.
    1. GERÄT KONFIGURIEREN
    2. E/A-Anschlüsse
    3. MENÜ "EMBEDDED JETDIRECT"
    4. TCP/IP
    5. IPV4 SETTINGS (Geräte-Einstellungen)
    6. KONFIGURATIONSMETHODE
    7. MANUELL
    8. MANUELLE EINSTELLUNGEN
    9. IP-ADRESSE, SUBNETZMASKE oder STANDARD-GATEWAY
  3. Verwenden Sie die numerische Tastatur oder drücken Sie Aufwärtspfeil oder Abwärtspfeil , um die Zahl für das erste Byte der IP-Adresse, Subnetzmaske oder des Standard-Gateways zu erhöhen oder zu reduzieren.
  4. Drücken Sie die Schaltfläche OK, um zum nächsten Ziffernblock überzugehen, oder drücken Sie den Rückwärtspfeil , um zum vorherigen Ziffernblock zurückzukehren.
  5. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4, bis die IP-Adresse, die Subnetzmaske oder das Standard-Gateway komplett ist, und drücken Sie dann die Schaltfläche OK, um die Einstellung zu speichern.
  6. Drücken Sie die Taste Menü, um in den Bereitschaftszustand zurückzukehren.

IPV6-TCP/IP-Parameter manuell über das Bedienfeld konfigurieren

Verwenden Sie die Bedienfeldmenüs, um die IPv6-Adresse manuell festzulegen.
  1. Drücken Sie die Taste Menü.
  2. Öffnen Sie jedes der folgenden Menüs. Drücken Sie den Abwärtspfeil , um die Option zu markieren, und drücken Sie danach die Taste OK, um sie auszuwählen.
    1. GERÄT KONFIGURIEREN
    2. E/A-Anschlüsse
    3. MENÜ "EMBEDDED JETDIRECT"
    4. TCP/IP
    5. IPV6 SETTINGS (Geräte-Einstellungen)
    6. ADRESSE
    7. MANUELLE EINSTELLUNGEN
    8. AKTIVIEREN
    9. EIN
    10. ADRESSE
  3. Verwenden Sie die numerische Tastatur oder drücken Sie Aufwärtspfeil oder Abwärtspfeil , um die Adresse einzugeben. Drücken Sie die Taste OK.
    Hinweis:
    Wenn Sie die Pfeiltasten zum Eingeben der Adresse verwenden, müssen Sie nach jedem einzelnen Zeichen die Schaltfläche OK drücken.
  4. Verwenden Sie den Aufwärtspfeil oder den Abwärtspfeil , um das Stopp-Zeichen auszuwählen. Drücken Sie die Taste OK.
  5. Drücken Sie die Taste Menü, um in den Bereitschaftszustand zurückzukehren.

Netzwerkprotokolle deaktivieren (optional)

In der werkseitigen Standardeinstellung sind alle unterstützten Netzwerkprotokolle aktiviert. Das Deaktivieren nicht verwendeter Protokolle hat die folgenden Vorteile:
  • Es reduziert den vom Produkt generierten Netzwerkverkehr.
  • Es verhindert, dass nicht autorisierte Benutzer über den Drucker drucken.
  • Nur relevante Informationen werden auf der Konfigurationsseite gezeigt.
  • Es ermöglicht das Anzeigen protokollspezifischer Fehler- und Warnmeldungen am Bedienfeld.
IPX/SPX, AppleTalk oder DLC/LLC deaktivieren
Hinweis:
Deaktivieren Sie nicht IPX/SPX in Windows-Systemen, die über IPX/SPX drucken.
  1. Drücken Sie die Taste Menü.
  2. Öffnen Sie jedes der folgenden Menüs. Drücken Sie den Abwärtspfeil , um die Option zu markieren, und drücken Sie danach die Taste OK, um sie auszuwählen.
    1. GERÄT KONFIGURIEREN
    2. E/A-Anschlüsse
    3. MENÜ "EMBEDDED JETDIRECT"
    4. IPX/SPX, APPLETALK oder DLC/LLC
    5. AKTIVIEREN
    6. AUS
  3. Drücken Sie die Taste Menü, um in den Bereitschaftszustand zurückzukehren.

Verbindungsgeschwindigkeit und Einstellungen für Duplexdruck

Die Verbindungsgeschwindigkeit und der Kommunikationsmodus des Druckerservers müssen zum Netzwerk passen. Lassen Sie das Produkt für die meisten Situationen im Automatikmodus. Unangemessene Änderungen der Verbindungsgeschwindigkeit und der Einstellungen für Duplexdruck verhindern möglicherweise, dass das Produkt mit anderen Netzwerkgeräten kommuniziert. Wenn Sie Änderungen vornehmen müssen, verwenden Sie das Bedienfeld des Produktes.
Hinweis:
Das Ändern dieser Einstellungen bewirkt, dass das Gerät aus- und wieder eingeschaltet wird. Nehmen Sie Änderungen nur dann vor, wenn das Produkt im Leerlauf ist.
  1. Drücken Sie die Taste Menü.
  2. Öffnen Sie jedes der folgenden Menüs. Drücken Sie den Abwärtspfeil , um die Option zu markieren, und drücken Sie danach die Taste OK, um sie auszuwählen.
    1. GERÄT KONFIGURIEREN
    2. E/A-Anschlüsse
    3. MENÜ "EMBEDDED JETDIRECT"
    4. VERBINDUNGSGESCHWINDIGKEIT
  3. Drücken Sie Abwärtspfeil , um eine der folgenden Optionen hervorzuheben.
    Einstellung
    Beschreibung
    AUTOM.
    Der Druckerserver konfiguriert sich automatisch für die höchste Verbindungsgeschwindigkeit und den höchsten Kommunikationsmodus, die auf dem Netzwerk zulässig sind.
    10T HALB
    10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), Halbduplexbetrieb
    10T VOLL
    10 Mbit/s, Vollduplexbetrieb
    100TX HALB
    100 Mbit/s, Halbduplexbetrieb
    100TX VOLL
    100 Mbit/s, Vollduplexbetrieb
    100TX AUTO
    Beschränkt die automatische Einstellung auf eine maximale Verbindungsgeschwindigkeit von 100 Mbit/s
    1000TX VOLL
    1000 Mbit/s, Vollduplexbetrieb
  4. Drücken Sie die Taste OK. Das Produkt schaltet sich aus und dann wieder ein.