Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Color LaserJet CM6030/CM6040 MFP - Netzwerkkonfiguration

Vorteile einer Netzwerkverbindung
Das Verbinden des Produkts mit einem Netzwerk bietet eine Reihe von Vorteilen:
  • Alle Netzwerkbenutzer können dasselbe Produkt gemeinsam verwenden.
  • Sie können das Produkt mit Hilfe des eingebetteten Webservers (EWS) von jedem Computer im Netzwerk remote verwalten.
  • Sie können die Software HP Easy Printer Care verwenden, um die Nutzung der Verbrauchsmaterialien aller mit dem Netzwerk verbundenen HP Produkte zu überwachen. Dadurch wird die zentrale Verwaltung der Bestellung neuer Patronen und anderer Verbrauchsmaterialien erleichtert.
  • In größeren Unternehmen können Sie das Produkt auch über HP Web Jetadmin remote verwalten.
Unterstützte Netzwerkprotokolle
Das Produkt unterstützt das TCP/IP-Netzwerkprotokoll, bei dem es sich um das am häufigsten verwendete Netzwerkprotokoll handelt. Viele Netzwerkdienste verwenden dieses Protokoll. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter TCP/IP. In der folgenden Tabelle werden die unterstützten Netzwerkdienste und -protokolle aufgeführt.
Drucken
Dienstname
Beschreibung
port9100 (Direct Mode)
Druckdienst
LPD (Line Printer Daemon)
Druckdienst
Netzwerkgeräteerkennung
Dienstname
Beschreibung
SLP (Service Location Protocol)
Geräteerkennungsprotokoll zum Suchen und Konfigurieren von Netzwerkgeräten. Vorwiegend verwendet von Microsoft-basierten Programmen.
Bonjour
Geräteerkennungsprotokoll zum Suchen und Konfigurieren von Netzwerkgeräten. Vorwiegend verwendet von Apple Macintosh-basierten Programmen.
Messaging und Verwaltung
Dienstname
Beschreibung
HTTP (Hyper Text Transfer Protocol)
Mit diesem Protokoll können Webbrowser mit dem integrierten Webserver kommunizieren.
EWS (embedded Web server - eingebetteter Webserver)
Hiermit können Benutzer das Produkt über einen Webbrowser verwalten.
SNMP (Simple Network Management Protocol)
Wird von Netzwerkanwendungen für die Produktverwaltung verwendet. SNMP v1 und standardmäßige MIB-II (Management Information Base)-Objekte werden unterstützt.
IP-Adressierung
Dienstname
Beschreibung
DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
Zur automatischen Zuweisung von IP-Adressen. Der DHCP-Server stellt dem Produkt eine IP-Adresse zur Verfügung. Dazu ist im Allgemeinen kein Benutzereingriff erforderlich.
BOOTP (Bootstrap Protocol)
Zur automatischen Zuweisung von IP-Adressen. Der DHCP-Server stellt dem Produkt eine IP-Adresse zur Verfügung. Der Administrator muss die MAC-Hardware-Adresse des Produkts auf dem BOOTP-Server eingeben, damit das Produkt die IP-Adresse von diesem Server abrufen kann.
Auto-IP
Zur automatischen Zuweisung von IP-Adressen. Wenn kein DHCP-Server oder BOOTP-Server vorhanden ist, verwendet das Produkt diesen Service zum Generieren einer eindeutigen IP-Adresse.
Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen
Unter Umständen müssen bestimmte Netzwerkparameter auf dem Produkt konfiguriert werden. Sie können diese Parameter entweder über die Installationssoftware, das Bedienfeld des Produkts, den integrierten Webserver oder über Verwaltungssoftware wie beispielsweise HP Web Jetadmin konfigurieren.
Weitere Informationen zu unterstützten Netzwerken und Netzwerkkonfigurationsprogrammen finden Sie im HP Jetdirect-Druckserver-Administratorhandbuch. Dieses Handbuch wird mit Druckern geliefert, in denen ein HP Jetdirect Druckserver installiert ist.
TCP/IP
Ähnlich einer Sprache, mit der Menschen untereinander kommunizieren, ist TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) eine Suite von Protokollen, die festlegt, wie Computer und andere Geräte über ein Netzwerk miteinander kommunizieren.
IP (Internet Protocol)
Beim netzwerkweiten Versenden von Informationen werden die Daten in kleine Pakete unterteilt. Jedes Paket wird einzeln gesendet. Jedes Paket wird mit IP-Informationen verschlüsselt (z.B. die IP-Adresse des Senders und des Empfängers). IP-Pakete können über Router und Gateways gesendet werden. Das sind Geräte, die ein Netzwerk mit anderen Netzwerken verbinden.
Für IP-Kommunikation ist keine Verbindung erforderlich. Wenn IP-Pakete gesendet werden, kommen sie möglicherweise nicht in der richtigen Reihenfolge am Ziel an. Übergeordnete Protokolle und Programme ordnen die Pakete in der richtigen Reihenfolge, damit die IP-Kommunikation effizient ist.
Für jeden Knoten oder jedes Gerät, das im Netzwerk kommuniziert, ist eine IP-Adresse erforderlich.
TCP (Transmission Control Protocol)
TCP unterteilt die Daten in Pakete und stellt sie am Ziel erneut zusammen. TCP ist daher ein verbindungsorientierter, zuverlässiger Service, der die Zustellung von Informationen an einen anderen Knoten im Netzwerk sicherstellt. Wenn die Datenpakete an ihrem Ziel empfangen werden, errechnet TCP eine Prüfsumme für die einzelnen Pakete, mit denen die Daten überprüft werden. Wenn die Daten im Paket während der Übertragung beschädigt wurden, verwirft TCP die Daten und fordert das Paket erneut an.
IP-Adresse
Jeder Host (Workstation oder Knoten) in einem IP-Netzwerk erfordert eine eindeutige IP-Adresse für die einzelnen Netzwerkschnittstellen. Mit dieser Adresse werden die Netzwerk-Hosts und bestimmte Hosts in einem Netzwerk identifiziert. Ein Host kann von einem Server bei jedem Produktstart eine dynamische IP-Adresse anfordern (z.B. über DHCP und BOOTP).
Eine IP-Adresse enthält Informationen im Umfang von vier Byte, die in Pakete mit jeweils einem Byte unterteilt sind. Die IP-Adresse weist das folgende Format auf:
xxx.xxx.xxx.xxx
  Vorsicht:
Wenden Sie sich beim Zuweisen von IP-Adressen immer an den IP-Adressen-Administrator. Durch eine falsche Adresse können die anderen Geräte im Netzwerk deaktiviert werden, oder es können Kommunikationsfehler auftreten.
Konfigurieren der IP-Parameter
TCP/IP-Konfigurationsparameter können manuell konfiguriert oder beim Einschalten des Produkts über DHCP bzw. BOOTP automatisch heruntergeladen werden.
Beim Einschalten eines neuen Geräts wird diesem automatisch eine standardmäßige IP-Adresse zugewiesen, wenn der Drucker keine gültige IP-Adresse abrufen kann. Die IP-Adresse für das Produkt wird auf der Konfigurationsseite des Produkts und im Netzwerkbericht aufgeführt. Informationen hierzu finden Sie unter Informationsseiten.
DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
Mit Hilfe von DHCP kann eine Gruppe von Geräten IP-Adressen verwenden, die von einem DHCP-Server verwaltet werden. Das Produkt sendet eine Anfrage an den Server. Wenn eine IP-Adresse verfügbar ist, ordnet der Server sie dem Produkt zu.
BOOTP
BOOTP ist ein Bootstrap-Protokoll, das zum Herunterladen von Konfigurationsparametern und Host-Informationen von einem Netzwerkserver verwendet wird.
Der Client überträgt ein Boot-Anforderungspaket, das die Hardware-Adresse des Geräts enthält. Der Server antwortet mit einem Boot-Paket, das die Informationen enthält, die das Produkt zur Konfiguration benötigt.
Teilnetze
Wenn eine IP-Netzwerkadresse für eine bestimmte Netzwerkklasse einer Organisation zugeordnet wird, erfolgt keine Bereitstellung für mehr als dieses eine Netzwerk an diesem Ort. Lokale Netzwerkadministratoren verwenden Teilnetze, um ein Netzwerk in verschiedene Teilnetzwerke zu unterteilen. Das Aufteilen eines Netzwerks in Teilnetze kann zu einer Leistungsverbesserung und zu einer verbesserten Verwendung des begrenzten Speicherplatzes für Netzwerkadressen führen.
Teilnetzmaske
Mit einer Teilnetzmaske wird ein IP-Netzwerk in verschiedene Teilnetzwerke unterteilt. Bei einer bestimmten Netzwerkklasse wird zum Identifizieren eines Teilnetzwerks ein Teil der IP-Adresse verwendet, mit der normalerweise ein Knoten identifiziert wird. Eine Teilnetzmaske wird auf die einzelnen IP-Adressen angewendet, um den für die Teilnetzwerke verwendeten Teil und den Teil zum Identifizieren des Knotens zu bestimmen.
Gateways
Gateways (Router) werden eingesetzt, um Netzwerke miteinander zu verbinden. Gateways sind Geräte, die als Übersetzer zwischen Systemen dienen, die nicht mit denselben Kommunikationsprotokollen, Datenformatierungen, Strukturen, Sprachen oder Architekturen arbeiten. Gateways verpacken Datenpakete und ändern die Syntax, sodass sie der des Zielsystems entspricht. Wenn Netzwerke in Teilnetze unterteilt werden, werden Gateways benötigt, um ein Teilnetz mit einem anderen zu verbinden.
Standard-Gateway
Das Standard-Gateway ist die IP-Adresse des Gateway oder Router, das/der die Pakete zwischen den Netzwerken verschiebt.
Wenn verschiedene Gateways oder Router vorhanden sind, ist das Standardgateway im Allgemeinen die Adresse des ersten oder nächsten Gateways oder Routers. Wenn keine Gateways oder Router vorhanden sind, nimmt das Standardgateway im Allgemeinen die Adresse des Netzwerkknotens an (z.B. Workstation oder Produkt).
Konfigurieren der TCP/IPv4-Parameter
Wenn in Ihrem Netzwerk die IP-Adressen nicht automatisch über DHCP, BOOTP, RARP oder ein anderes Protokoll vergeben werden, müssen Sie u. U. die folgenden Einstellungen manuell eingeben, damit Sie im Netzwerk drucken können:
  • IP-Adresse (4 Bytes)
  • Teilnetzmaske (4 Bytes)
  • Standardgateway (4 Bytes)
Eingeben oder Ändern der IP-Adresse
Sie können die aktuelle IP-Adresse des Geräts anzeigen, indem Sie im Hauptfenster die Option Netzwerkadresse berühren.
So geben Sie die IP-Adresse manuell ein:
  1. Blättern Sie zu Verwaltung, und drücken Sie diese Option.
  2. Blättern Sie zu Erstes Einrichten, und drücken Sie diese Option.
  3. Drücken Sie Netzwerk und E/A.
  4. Drücken Sie Eingebetteter Jetdirect.
  5. Drücken Sie TCP/IP.
  6. Drücken Sie IPV4-Einstellungen.
  7. Drücken Sie Konfig.-Methode.
  8. Drücken Sie Manuell.
  9. Drücken Sie Speichern.
  10. Drücken Sie Manuelle Einstellungen.
  11. Drücken Sie IP-Adresse.
  12. Drücken Sie das Eingabefeld für die IP-Adresse.
  13. Geben Sie die IP-Adresse über das Tastenfeld des Touchscreens ein.
  14. Drücken Sie OK.
  15. Drücken Sie Speichern.
Eingeben der Teilnetzmaske
  1. Blättern Sie zu Verwaltung, und drücken Sie diese Option.
  2. Blättern Sie zu Erstes Einrichten, und drücken Sie diese Option.
  3. Drücken Sie Netzwerk und E/A.
  4. Drücken Sie Eingebetteter Jetdirect.
  5. Drücken Sie TCP/IP.
  6. Drücken Sie IPV4-Einstellungen.
  7. Drücken Sie Konfig.-Methode.
  8. Drücken Sie Manuell.
  9. Drücken Sie Speichern.
  10. Drücken Sie Manuelle Einstellungen.
  11. Drücken Sie Teilnetzmaske.
  12. Drücken Sie das Eingabefeld für die Teilnetzmaske.
  13. Geben Sie die Teilnetzmaske über das Tastenfeld des Touchscreens ein.
  14. Drücken Sie OK.
  15. Drücken Sie Speichern.
Eingeben des Standardgateways
  1. Blättern Sie zu Verwaltung, und drücken Sie diese Option.
  2. Blättern Sie zu Erstes Einrichten, und drücken Sie diese Option.
  3. Drücken Sie Netzwerk und E/A.
  4. Drücken Sie Eingebetteter Jetdirect.
  5. Drücken Sie TCP/IP.
  6. Drücken Sie IPV4-Einstellungen.
  7. Drücken Sie Konfig.-Methode.
  8. Drücken Sie Manuell.
  9. Drücken Sie Speichern.
  10. Drücken Sie Manuelle Einstellungen.
  11. Drücken Sie Standard-Gateway.
  12. Drücken Sie das Eingabefeld für das Standardgateway.
  13. Geben Sie die IP-Adresse des Standardgateways über das Tastenfeld des Touchscreens ein.
  14. Drücken Sie OK.
  15. Drücken Sie Speichern.
Konfigurieren der TCP/IPv6-Parameter
Informationen zum Konfigurieren des Geräts für ein TCP/IPv6-Netzwerk finden Sie im HP Jetdirect-Druckserver-Administratorhandbuch.
Netzwerkdienstprogramme
Der Drucker wird mit verschiedenen Dienstprogrammen geliefert, mit denen er sich problemlos in einem Netzwerk überwachen und verwalten lässt.
  • HP Web Jetadmin: Informationen hierzu finden Sie unter HP Web Jetadmin.
  • Integrierter Webserver: Informationen hierzu finden Sie unter Integrierter Webserver.
  • HP Easy Printer Care (HP Druckerverwaltungssoftware): Informationen hierzu finden Sie unter HP Easy Printer Care.
Weitere Komponenten und Dienstprogramme
Windows
Macintosh OS
  • Softwareinstallationsprogramm – automatisiert die Installation des Drucksystems
  • Online-Webregistrierung
  • HP Druckerdienstprogramm – zum Ändern von Einstellungen, Anzeigen des Status und Einrichten von Benachrichtigungen über Druckerereignisse von einem Mac aus. Dieses Dienstprogramm wird ab Mac OS X 10.2 unterstützt.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Österreich

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...