Willkommen beim HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP Tintenstrahldrucker - Langsames Drucken

Problem
Druckaufträge werden sehr langsam verarbeitet. Dieses Dokument enthält grundlegende Hilfestellung. Unter Umständen finden Sie detailliertere Informationen zu einem speziellen Gerät auf der HP Website Kundensupport.
Ursache
Die folgende Liste zeigt sieben geläufige Ursachen für langsamen Druck unter Microsoft Windows auf:
  • Ein falscher Druckertreiber wurde ausgewählt.
  • Der HP Colorsmart-Treiber ist auf „Optimal“ und „Glanzpapier“ oder auf „Transparentpapier“ eingestellt.
  • Die Systemressourcen werden von anderen Anwendungen in Anspruch genommen.
  • Das Computersystem läuft mit den Mindestvoraussetzungen.
  • Bidirektionale Kommunikation stört den Druckerbetrieb.
  • Zu viele temporäre Dateien belegen die Systemressourcen.
  • Es sind sehr viele Schriftarten installiert.
Lösung 1: Unterbrechung der Stromversorgung des Druckers
  1. Schalten Sie das Gerät aus. Ziehen Sie das Stromkabel und das Datenkabel von dem Gerät ab.
  2. Verbinden Sie das Stromkabel direkt mit einer Wandsteckdose.
  3. Schließen Sie das Netzkabel wieder an dem Gerät an und schalten Sie das Gerät wieder ein.
  4. Drucken Sie einen Selbsttest.
  5. Wenn das langsame Drucken dadurch nicht behoben wird, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
Lösung 2: Vergewissern Sie sich, dass der richtige Druckertreiber installiert und als Standard ausgewählt ist
Überprüfen Sie, ob der richtige Druckertreiber installiert ist und der Drucker als Standard ausgewählt ist. Wenn das langsame Drucken dadurch nicht behoben wird, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
Lösung 3: Vergewissern Sie sich, dass die Treibereinstellungen für Druckqualität und Papiertyp richtig sind
Windows 95, 98 oder Me
  1. Wählen Sie Start, Einstellungen und Drucker.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol HP Deskjet und wählen Sie Eigenschaften.
  3. Überprüfen Sie, ob der Papiertyp auf Normalpapier eingestellt ist.
  4. Wählen Sie die Registerkarte Setup und vergewissern Sie sich, dass die Druckqualität auf Normal oder EconoFast eingestellt ist.
  5. Versuchen Sie nach Vornahme von Änderungen erneut zu drucken. Wenn das langsame Drucken dadurch nicht behoben wird, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
      Hinweis:
    Größe und Komplexität der gedruckten Dokumente können sich auf die Leistung des Druckers auswirken. Grafiken sind in der Regel komplexer und werden langsamer als eine Datei gedruckt, die nur Text enthält. Die Druckgeschwindigkeit lässt sich zwar verbessern, indem die Druckqualität auf EconoFast eingestellt wird, mit EconoFast wird jedoch die schlechteste Bildqualität erzielt.
Windows XP
  1. Klicken Sie auf Start, auf Einstellungen und anschließend auf Drucker und andere Hardware.
  2. Wählen Sie die Option Installierte Drucker oder Faxgeräte anzeigen.
  3. Klicken Sie auf Druckeinstellungen.
  4. Klicken Sie auf das Register Papierqualität.
  5. Wählen Sie in den Qualitätseinstellungen entweder Normal oder Entwurf.
  6. Versuchen Sie erneut zu drucken.
Lösung 4: Schließen Sie alle Programme
Vergewissern Sie sich, dass keine Software-Programme geöffnet sind.
Windows 95, 98 oder Me
  1. Schließen Sie alle laufenden Anwendungen und versuchen Sie erneut zu drucken. Mithilfe der untenstehenden Schritte können Sie laufende Anwendungen schließen.
    1. Drücken Sie die Tastenkombination Strg+Alt+Entf, um das Fenster „Anwendung schließen“ anzuzeigen.
    2. Markieren Sie jedes in der Liste aufgeführte Programm (außer Explorer und Systray) und wählen Sie Taskbeenden.
    3. Wiederholen Sie die Schritte a und b, bis alle Programme (außer Explorer und Systray) geschlossen sind.
    4. Wenn in der Liste nur noch Explorer und Systray aufgeführt werden, wählen Sie Abbrechen, um das Fenster Anwendung schließen zu schließen.
  2. Versuchen Sie erneut zu drucken. Wenn sich die Druckgeschwindigkeit noch nicht verbessert hat, führen Sie die Schritte 3 bis 5 aus.
  3. Deaktivieren Sie alle mit Windows geladenen Anwendungen über die Zeilen „LOAD=“ und „RUN=“ in der Datei WIN.INI.
    1. Wählen Sie „Start“ und „Ausführen“.
    2. Geben Sie SYSEDIT im Bereich „Öffnen“ ein und klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf die Titelleiste, auf der C:\WINDOWS\WIN.INI angezeigt wird, damit dieses Fenster in den Vordergrund rückt.
    3. Suchen Sie im Abschnitt [windows] nach den Zeilen „load=“ und „run=“. Wenn Angaben in diesen Zeilen stehen, setzen Sie ein Semikolon (;) am Beginn jeder Zeile ein. Die Zeilen beginnen nun mit „;load=“ und „;run=“.
    4. Klicken Sie auf Datei und Abbrechen. Klicken Sie auf Ja, um die Änderungen zu speichern.
  4. Verschieben Sie alle Symbole aus der Autostart-Programmgruppe.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und wählen Sie Open. Öffnen Sie Programme und Autostart.
    2. Ziehen Sie jedes Symbol aus dem Fenster „Autostart“ und legen Sie es auf dem Desktop ab (Drag-and-Drop). Schließen Sie alle offenen Fenster, wenn sich alle Autostart-Symbole auf dem Desktop befinden.
  5. Starten Sie Windows neu und beginnen Sie einen erneuten Druckversuch. Wenn das langsame Drucken dadurch nicht behoben wird, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
Windows XP
  1. Halten Sie die Tasten STRG und ALT auf der Tastatur gedrückt und drücken Sie die Taste ENTF.
    Der „Windows Task Manager“ erscheint und zeigt alle derzeit laufenden Programme an.
  2. Wählen Sie eine Softwareanwendung aus der Liste aus, und klicken Sie auf Task beenden, um das Schließen der Software zu erzwingen.
  3. Schließen Sie auf diese Weise sämtliche gewünschten Softwareanwendungen.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Prozesse.
  5. Wählen Sie den Prozess (Task), den Sie schließen möchten, und klicken Sie auf Prozess beenden.
  6. Wenn ein weiteres Fenster angezeigt wird, in dem angegeben wird, dass die Task nicht mehr reagiert, klicken Sie auf Task beenden.
  7. Schließen Sie auf diese Weise weitere gewünschte Prozesse (Tasks) mit Ausnahme des Explorer.
  8. Versuchen Sie erneut zu drucken. Wenn das langsame Drucken dadurch nicht behoben wird, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
Lösung 5: Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer die Mindestsystemvoraussetzungen erfüllt
Systemressourcen wirken sich stark auf die Druckgeschwindigkeit aus.
  • Der vom Computer verwendete Prozessor
  • Die Menge an verfügbarem Arbeitsspeicher (RAM)
  • Die Menge an verfügbarem Festplattenspeicher
Bei Einsatz eines Computersystems mit einem schnellen Prozessor, mehr RAM und mehr als die empfohlene Menge an verfügbarem Festplattenspeicher lässt sich eine bessere Leistung erzielen als mit einem System, das nur die Mindestsystemvoraussetzungen erfüllt.
Die Mindestsystemvoraussetzungen für Ihren Drucker finden Sie auf der Box, in der Ihr Drucker geliefert wurde. Diese Mindestsystemvoraussetzungen können Sie auch auf der Website zu Ihrem Drucker finden. Wenn der Computer die Mindestsystemanforderungen erfüllt, fahren Sie mit der nächsten Lösung fort.
Lösung 6: Bestätigen Sie, dass die bidirektionale Kommunikation den Betrieb des Druckers nicht behindert
Führen Sie die folgenden Schritte aus:
Windows 95, 98 oder Me
  1. Wählen Sie Start, Einstellungen und Drucker.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol HP Deskjet Drucker und wählen Sie Eigenschaften, Details, und Anschlusseinstellungen.
  3. Entfernen Sie die Häkchen neben MS-DOS® Druckaufträge zwischenspeichern und Anschluss vor dem Drucken prüfen und klicken Sie auf OK.
      Hinweis:
    Wenn DOS-Anwendungen mit einem Drucker der Modellreihe HP Deskjet 720C, 820C oder 1000C verwendet werden, muss die Option MS-DOS-Druckauftrag zwischenspeichern markiert bleiben, damit das Drucken aus DOS-Anwendungen heraus möglich ist.
  4. Klicken Sie auf Spool-Einstellungen und wählen Sie die Option Druckaufträge direkt an Drucker leiten. Dadurch wird das Spool-Datenformat von „EMF“ in „RAW“ geändert.
  5. Klicken Sie auf OK, Übernehmen und erneut auf OK.
  6. Wählen Sie „Start“ und „Ausführen“.
  7. Geben Sie den Namen des HP Konfigurationsprogramms in das Feld Öffnen ein und klicken Sie auf OK.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Entfernen Sie die Häkchen vor allen folgenden vorhandenen Einträgen und klicken Sie auf OK.
    • Bidirektionale Kommunikation
    • Bidirektionale Netzwerkkommunikation
    • Beim Drucken Toolbox starten
    • Beim Drucken Statusmonitor anzeigen
  10. Klicken Sie auf eine entsprechende Aufforderung hin auf Windows neu starten.
  11. Versuchen Sie erneut zu drucken.
Lösung 7: Löschen Sie alle temporären Dateien, um Systemressourcen frei zu machen
Löschen Sie alle nicht benötigten temporären Dateien.
  Hinweis:
Gehen Sie beim Löschen von temporären Dateien vorsichtig vor, um sicherzustellen, dass noch benötigte Dateien nicht gelöscht werden. Alle temporären Dateien haben die Erweiterung „TMP“. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie temporäre Dateien erkannt, gesucht oder zum Löschen ausgewählt werden, wenden Sie sich an die technische Unterstützung von Microsoft Windows.
Windows 95, 98 und NT 4.0
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Suchen.
  2. Suchen Sie nach allen *.TMP-Dateien im Laufwerk C:\.
    1. Geben Sie im Feld „Name“ *.TMP ein.
    2. Geben Sie C:\ in die Zeile „Suchen in“ ein.
    3. Vergewissern Sie sich, dass sich neben Untergeordnete Ordner einbeziehen ein Häkchen befindet und klicken Sie auf Suche starten.
  3. Löschen Sie alle in der Liste „Suchergebnisse“ aufgeführten Dateien.
    1. Wählen Sie Bearbeiten und Alle auswählen.
    2. Klicken Sie auf Datei und Löschen. Klicken Sie auf Ja oder Ja zu allen.
Windows XP
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Suchen.
  2. Geben Sie in „Ganz oder Teil des Dateinamens“ Geben Siec:\*.tmp ein.
  3. Klicken Sie auf Suchen. Eine Liste mit Dateien mit der Dateinamenerweiterung „.tmp“ wird angezeigt.
  4. Löschen Sie alle nicht benötigten „.tmp“-Dateien, indem Sie sie markieren und die ENTF-Taste drücken.
Windows Me und 2000
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und klicken Sie auf Suchen.
  2. Suchen Sie nach allen *.TMP-Dateien im Laufwerk C:\.
    1. Geben Sie im Feld „Name“ *.TMP ein.
    2. Geben Sie C:\ in die Zeile „Suchen in“ ein.
    3. Klicken Sie auf Suchoptionen.
    4. Vergewissern Sie sich, dass sich neben Erweiterte Optionen ein Häkchen befindet.
    5. Vergewissern Sie sich, dass sich neben Untergeordnete Ordner durchsuchen ein Häkchen befindet.
    6. Klicken Sie auf Suchen.
  3. Löschen Sie alle in der Liste „Suchergebnisse“ aufgeführten Dateien.
    1. Klicken Sie auf Bearbeiten.
    2. Klicken Sie auf Alle auswählen.
    3. Klicken Sie auf Datei und Löschen.
    4. Klicken Sie auf Ja oder Ja zu allen.
Lösung 8: Die Anzahl der installierten Schriftarten reduzieren
Windows hat alle installierten Schriftarten im Speicher vermerkt. Durch eine große Anzahl von installierten Schriftarten verringert sich die für Windows-Anwendungen verfügbare Speichermenge. Durch Entfernen nicht verwendeter Schriftarten lässt sich u. U. ein Teil des Speichers für Windows-Anwendungen freisetzen, wodurch sich möglicherweise eine Verbesserung der gesamten Systemleistung erzielen lässt.
  Hinweis:
Eine verbesserte Leistung wird sich am meisten unter Windows 3.1x feststellen.
Windows 95, 98, Me, 2000 und NT 4.0
  1. Wählen Sie Start, Einstellungen, Systemsteuerung und Schriftarten.
  2. Löschen Sie alle Schriftarten, von denen Sie nicht regelmäßig Gebrauch machen.
    1. Markieren Sie die Schriftart(en), die nicht verwendet werden. Zur Auswahl mehrerer Schriftarten auf einmal können Sie auf die einzelnen zu löschenden Schriftarten klicken, während Sie gleichzeitig die STRG-Taste gedrückt halten.
    2. Klicken Sie auf Datei und Löschen. Klicken Sie auf Ja, um die ausgewählte(n) Schriftart(en) zu löschen.
    3. Wiederholen Sie Schritte a und b, bis alle nicht benötigten Schriftarten entfernt wurden.
  3. Versuchen Sie erneut zu drucken.
Windows XP
  1. Klicken Sie auf Start und danach auf Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie in der linken oberen Ecke auf Zur klassischen Ansicht wechseln.
  3. Doppelklicken Sie auf das Symbol Schriftarten.
  4. Sie können jede Schriftart, die nicht verwendet wird, löschen.
    1. Markieren Sie die Schriftart(en), die nicht verwendet werden. Zur Auswahl mehrerer Schriftarten auf einmal können Sie auf die einzelnen zu löschenden Schriftarten klicken, während Sie gleichzeitig die STRG-Taste gedrückt halten.
    2. Klicken Sie auf Datei und Löschen. Klicken Sie auf Ja, um die ausgewählte(n) Schriftart(en) zu löschen.
    3. Wiederholen Sie Schritte a und b, bis alle nicht benötigten Schriftarten entfernt wurden.
  5. Versuchen Sie erneut zu drucken.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Österreich

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...