HP Kundensupport

hp-contact-secondary-navigation-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-share-print-widget-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

hp-concentra-wrapper-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

HP All-in-One-Drucker - Konfigurieren des parallelen Anschlusses für die Kommunikation mit dem All-in-One-Gerät

Einleitung
Bei vielen HP All-in-One-Geräten, die eine Verbindung über einen parallelen Anschluss verwenden, muss der parallele Anschluss in den ECP-Modus (Enhanced Capabilities Port) versetzt werden, bevor er ordnungsgemäß funktioniert. ECP ist ein Modus für den parallelen Anschluss, der auf den meisten Computern zur Verfügung steht, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Daten übertragen werden, und wird in den BIOS-Einstellungen des Computers festgelegt.
Das BIOS ist ein Satz von Computeranweisungen, der in einen Speicherchip auf der Hauptplatine des Computers geladen wird. Die Anweisungen im BIOS koordinieren die Kommunikation zwischen dem Betriebssystem und der Computerhardware. Das BIOS ist unabhängig von der verwendeten Windows-Version. Die BIOS-Software kann aktualisiert werden, indem neuere Software vom Hersteller des Computers oder der Hauptplatine heruntergeladen wird.
 Hinweis:
Das Ändern der Windows-Version, die auf dem Computer installiert ist, wirkt sich nicht auf das BIOS des Computers aus.
Unter Microsoft (R) Windows XP und 2000 müssen die Einstellungen für den parallelen Anschluss unter "Eigenschaften für parallelen Anschluss" eingestellt werden, um die bidirektionale Kommunikation herzustellen. Die Anschlusseinstellungen werden jedes Mal wieder in den Standardwert geändert, wenn der Modus für den parallelen Anschluss im BIOS geändert wird, und müssen geändert werden, um die Einstellungen zu korrigieren. Lesen Sie die Informationen unten, um die Anschlusseinstellungen festzulegen.
Stellen Sie sicher, dass die Version des auf dem Computer installierten Windows-Betriebssystems von der All-in-One-Software unterstützt wird, die Sie besitzen. Installieren Sie keine HP All-in-One-Software, die für ein anderes Windows-Betriebssystem konzipiert ist. Wenn Sie über die falsche Software verfügen, rufen Sie HP Kundensupport auf und laden Sie die richtigen HP All-in-One-Softwaretreiber herunter.
Wenn bei der Verwendung des ECP-Modus Probleme auftreten oder wenn der ECP-Modus nicht zur Verfügung steht, verwenden Sie den standardmäßigen bidirektionalen, SPP-, PS2- oder AT-kompatiblen Modus, je nachdem, welche Optionen im BIOS verfügbar sind.
Überprüfen, ob ECP aktiviert ist
Die einzige Möglichkeit, sicherzustellen, dass der parallele Anschluss auf den ECP-Modus eingestellt ist, besteht darin, in den BIOS-Einstellungen des Computers nachzusehen. Der Modus des parallelen Anschlusses kann auch in den Eigenschaften des parallelen Anschlusses des Geräte-Managers überprüft werden, die Informationen im Geräte-Manager sind jedoch nicht immer korrekt. Bei Computern mit Windows NT 4.0 müssen Sie im BIOS nachsehen, da NT 4.0 nicht über einen Geräte-Manager verfügt.
Sobald die Einstellungen für den parallelen Anschluss in den ECP-Modus geändert wurden, verwenden Windows und die HP All-in-One-Gerätesoftware ECP automatisch. Möglicherweise funktioniert ECP auf manchen Systemen nicht, besonders auf tragbaren Computern. Um zu ermitteln, ob ein System sich im ECP-Modus befindet und die Einstellungen für den parallelen Anschluss in den BIOS-Einstellungen des Computers zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Öffnen Sie den Geräte-Manager.
    Windows 95, 98 und Me
    1. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager.
      Windows 2000 und XP
    1. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und klicken Sie dann auf Eigenschaften (unter Windows XP klicken Sie auf Start und dann auf Eigenschaften).
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Geräte-Manager in der Mitte der Registerkarte Hardware.
  2. Doppelklicken Sie in der Liste auf Anschlüsse und wählen Sie dann den Verweis auf LPT1 aus. Möglicherweise wird "ECP" nicht neben dem Verweis auf LPT1 angezeigt.
  3. Doppelklicken Sie auf den Eintrag für den parallelen Anschluss, an den das All-in-One-Gerät angeschlossen ist, normalerweise der Eintrag LPT1 Paralleler Anschluss, um die "Eigenschaften für parallelen Anschluss" zu öffnen.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Ressourcen. Wenn der parallele Anschluss sich im ECP-Modus befindet, sind zwei E/A-Bereiche aufgeführt. Wenn keine zwei E/A-Bereiche aufgeführt sind, befindet der parallele Anschluss sich nicht im ECP-Modus.
  5. Ein Eingabe-/Ausgabebereich sollte bei 0378 für LPT1 oder 0278 für LPT2 beginnen. Dies ist der Systemadressbereich, der für diese Anschlüsse reserviert ist. Wenn ein Eingabe-/Ausgabebereich nicht 0378 für LPT1 oder 0278 für LPT2 ist, muss die Einstellung geändert werden, da das HP All-in-One-Gerät andernfalls nicht einwandfrei funktioniert. Wenden Sie sich an den Computerhersteller, um Hilfestellung beim Ändern der Ressourceneinstellung zu erhalten.
     Hinweis:
    Selbst wenn der Eintrag für den parallelen Anschluss "ECP-Druckeranschluss" lautet und über zwei Eingabe-/Ausgabebereiche verfügt, handelt es sich möglicherweise um den Modus "ECP und EPP". Der Modus "ECP und EPP" funktioniert möglicherweise nicht einwandfrei. Die einzige Möglichkeit zu überprüfen, ob der Modus korrekt ist, besteht darin, im BIOS des Computers nachzusehen.
Überprüfen der Interrupts und DMA-Kanäle vor dem Einstellen des ECP-Modus
Überprüfen Sie vor dem Ändern des Modus des parallelen Anschlusses die Interrupt-Anforderungen und die DMA-Kanäle (Direct Memory Access). Wenn Sie den Modus des parallelen Anschlusses in die Einstellung "ECP" ändern, erfordert das BIOS möglicherweise, dass die Interrupt-Anforderung und DMA-Kanäle ebenfalls eingestellt werden.
  1. Führen Sie im Geräte-Manager einen der folgenden Schritte aus:
    • Windows 95, 98 und Me: Doppelklicken Sie auf Computer und klicken Sie dann auf die Registerkarte Ressourcen anzeigen. Notieren Sie den verwendeten Interrupt.
    • Windows 2000 und XP: Wählen Sie im Menü Ansicht die Option Ressourcen nach Verbindung aus. Notieren Sie den für den parallelen Anschluss verwendeten Interrupt.
  2. Wählen Sie den Bereich DMA aus. Überprüfen Sie die DMA-Kanäle, die bereits verwendet werden. Notieren Sie die Kanäle, die verwendet werden.
  3. Schließen Sie den Geräte-Manager.
     Hinweis:
    Windows verwaltet diese spezifische DMA-Anforderung. Das HP All-in-One-Gerät stellt keine spezifischen DMA-Anforderungen.
Anzeigen und Bearbeiten der BIOS-Einstellungen
Die Methode zum Aufrufen des BIOS variiert je nach Hersteller und Modell des Computers oder der Hauptplatine. Einige tragbare Computer verfügen über ein Konfigurationsdienstprogramm, mit dem Änderungen am BIOS vorgenommen werden können, normalerweise wird jedoch das BIOS aufgerufen, während der Computer hochfährt. Starten Sie den Computer neu und achten Sie auf dem Bildschirm auf die Meldung Press (Key) To Enter Setup ((Taste) drücken, um das Einrichtungsdienstprogramm aufzurufen) oder eine ähnliche Meldung. Drücken Sie die angegebene Taste, während die Meldung auf dem Bildschirm angezeigt wird, um das BIOS aufzurufen.
In der folgenden Tabelle sind einige der gängigsten Tastaturtasten und Methoden zum Aufrufen des BIOS für verschiedene Computerhersteller aufgeführt. Wenn der Computerhersteller oder das Modell nicht aufgeführt ist oder Sie das BIOS nicht aufrufen oder nicht im BIOS navigieren können, wenden Sie sich an den Hersteller und bitten Sie ihn um Hilfestellung und Informationen zu BIOS-Aktualisierungen.
Computermarke oder -modell
Diese Taste drücken, um das BIOS aufzurufen
Compaq Presario
Drücken Sie die Taste F10, wenn beim Hochfahren des Computers das rote Compaq-Logo angezeigt wird.
Dell Dimension
Drücken Sie die Taste "Entf", während der Computer hochfährt.
Dell OptiPlex
Drücken Sie die Taste F2 oder STRG + ALT + EINGABETASTE, während der Computer hochfährt.
Dell Latitude (außer LM)
Drücken Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt gleichzeitig die Tasten FN und F1.
Dell Inspiron und Latitude LM
Drücken Sie die Taste F2, während der Computer hochfährt.
Emachines
Drücken Sie die Taste "Entf", während der Computer hochfährt.
Gateway
Drücken Sie die Taste F1, während der Computer hochfährt.
HP Pavilion (gilt für die meisten Modelle)
Drücken Sie die Taste F1, wenn beim Hochfahren des Computers der blaue HP-Bildschirm angezeigt wird.
HP Vectra und Kayak
Drücken Sie die Taste F2, wenn beim Hochfahren des Computers der blaue HP-Bildschirm angezeigt wird.
IBM ThinkPad
Drücken Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt gleichzeitig die Tasten FN und F1.
IBM Aptiva
Drücken Sie die Taste F1, wenn beim Hochfahren des Computers der blaue IBM-Bildschirm angezeigt wird.
Ausfindigmachen der Einstellungen für den parallelen Anschluss
 Vorsicht:
Ändern Sie nur die unten aufgeführten Einstellungen. Wenn Sie die falsche Option ändern, kann dies zu Computerproblemen führen. Wenden Sie sich an den Hersteller des Computers, wenn Sie Fragen zum Vornehmen von Änderungen im BIOS haben.
Wenn Sie glauben, dass Sie die falsche Einstellung geändert haben, speichern Sie die Änderungen nicht, wenn Sie das BIOS schließen. Wenn Sie die Änderungen nicht speichern, behalten Sie die ursprünglichen Einstellungen bei.
Neueres AMI-, Award- und Phoenix-BIOS
Es gibt drei Hauptunternehmen, die das BIOS für Computer liefern: AMI, Award und Phoenix. Der Name des Unternehmens sollte oben im BIOS-Bildschirm angezeigt werden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellungen für den parallelen Anschluss für die neueren Versionen des BIOS zu finden, die von AMI, Award und Phoenix bereitgestellt werden. Beachten Sie, dass diese Schritte bei älteren BIOS-Versionen oder bei einem BIOS von einem anderen Unternehmen möglicherweise nicht funktionieren.
  • Neueres Phoenix- und AMI-BIOS:
    1. Rufen Sie im Hauptmenü Advanced Peripheral Configuration (Erweiterte Konfiguration der Peripheriegeräte) auf.
    2. Wählen Sie Parallel Port Mode (Modus für parallelen Anschluss) aus.
    3. Verwenden Sie die Plus-Taste (+) und die Minus-Taste (-), um die Einstellungen zu ändern.
  • Award-BIOS:
    1. Rufen Sie im Hauptmenü Integrated Peripherals (Integrierte Peripheriegeräte) und Configure I/O (E/A konfigurieren) oder Integrated I/O Ports (Integrierte E/A-Anschlüsse) auf.
    2. Wählen Sie Parallel Port Mode (Modus für parallelen Anschluss) aus.
    3. Verwenden Sie die Plus-Taste (+) und die Minus-Taste (-), um die Einstellungen zu ändern.
Generische BIOS-Anweisungen
Wenn Sie das BIOS nicht mit den oben aufgeführten Schritten ändern können, lesen Sie die folgenden Informationen:
Die Methode zum Navigieren im BIOS variiert je nach Hersteller und Version des BIOS. In der Regel werden die Pfeiltasten oder die Maus verwendet, um innerhalb der BIOS-Einstellungen zu navigieren. Normalerweise nehmen Sie Änderungen mithilfe der Plus-Taste (+) und der Minus-Taste (-) oder der Tasten F7 und F8 vor.
Verwenden Sie die Hilfefunktion des BIOS, falls verfügbar, um zu erfahren, wie Sie navigieren und Änderungen vornehmen. Die Einstellungen für den parallelen Anschluss können sich in den Menüs "Peripheral Configuration" (Konfiguration der Peripheriegeräte), "Advanced" (Erweitert), "Communication" (Kommunikation) oder "BIOS Setup" (BIOS-Einrichtungsdienstprogramm) befinden. Es kann auch ein Untermenü namens Integrated Peripherals (Integrierte Peripheriegeräte), "Integrated I/O ports" (Integrierte E/A-Anschlüsse), "Ports" (Anschlüsse) oder "Communications" (Kommunikation) vorhanden sein. Möglicherweise müssen Sie auf der Hauptseite der BIOS-Einstellungen durch alle Optionen blättern.
Ändern der Einstellungen für den parallelen Anschluss
Wenn Sie die Einstellungen für den parallelen Anschluss gefunden haben, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Suchen Sie über dem Anschlussmodus nach einer Option zum Konfigurieren des parallelen Anschlusses. Die Konfiguration für den parallelen Anschluss sollte auf Enabled (Aktiviert) oder Auto (Automatisch) gesetzt sein. Wenn der parallele Anschluss so eingestellt ist, dass er vom Betriebssystem oder betriebssystemgesteuert konfiguriert wird, ändern Sie diese Einstellung in Enabled (Aktiviert).
  2. Ändern Sie den Anschlussmodus von der aktuellen Einstellung (falls nicht bereits "ECP" eingestellt ist) in "ECP". Wenn "ECP" nicht zur Wahl steht, wählen Sie "ECP/EPP", "PS/2", "AT-compatible" (AT-kompatibel), "BiDi" oder "SPP" (in absteigender Rangfolge) aus.
  3. Wenn das BIOS erfordert, dass eine Interrupt-Anforderung und/oder ein DMA-Kanal für den Anschluss festgelegt werden, verwenden Sie die ursprüngliche Interrupt-Anforderung wie oben ermittelt und/oder einen freien DMA-Kanal.
  4. Wählen Sie die Option zum Speichern der Einstellungen und Beenden des BIOS aus.
  5. Der Computer wird neu gestartet. Nachdem Windows neu gestartet ist, öffnen Sie den Geräte-Manager, um sicherzustellen, ob der ECP-Modus für den parallelen Anschluss eingestellt ist.
Die Registerkarte "Anschlusseinstellungen" unter Windows 2000 und XP
Windows 2000 und XP weisen unter "Eigenschaften für parallelen Anschluss" eine zusätzliche Registerkarte "Anschlusseinstellungen" auf. Diese Einstellungen müssen nach dem Ändern der BIOS-Einstellungen geändert werden, da der Computer und das HP All-in-One-Gerät andernfalls nicht miteinander kommunizieren können.
  1. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und klicken Sie dann auf Eigenschaften (unter Windows XP klicken Sie zuerst auf Start).
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
  3. Klicken Sie auf Geräte-Manager.
  4. Doppelklicken Sie in der Liste auf Anschlüsse und dann auf den Verweis auf den parallelen Anschluss, um den Bildschirm Eigenschaften von Anschluss zu öffnen.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlusseinstellungen.
  6. Wählen Sie die Optionen Jeden dem Anschluss zugewiesenen Interrupt verwenden und Legacyerkennung für Plug & Play aktivieren aus.
  7. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern, und schließen Sie dann den Geräte-Manager.
Dell-Computer
Dell-Computer, die den XT- und AT-kompatiblen Modus für parallele Anschlüsse im BIOS verwenden
Viele Dell Precision- und OptiPlex-Computer aus den späten 1990er Jahren verwenden einen anderen bidirektionalen Modus für den parallelen Anschluss. Windows kann sich möglicherweise nicht selbst für diesen bidirektionalen Modus für den parallelen Anschluss konfigurieren. Statt der normalen ECP-, EPP- oder standardmäßigen bidirektionalen BIOS-Einstellungen für den parallelen Anschluss lauten Bezeichnungen der Einstellungen "XT-kompatibel", "AT-kompatibel" oder "PS/2-kompatibel".
Die Einstellungen "AT-kompatibel" und "PS/2-kompatibel" sollen die bidirektionalen Einstellungen sein, sind jedoch möglicherweise nicht mit dem branchenüblichen ECP-Modus kompatibel, der für einige HP All-in-One-Geräte erforderlich ist. Dies führt dazu, dass der Computer und das HP All-in-One-Gerät nicht kommunizieren können. Suchen Sie auf der Dell-Website nach BIOS-Aktualisierungen für die Hauptplatine. Wenden Sie sich an Dell, wenn Sie Hilfestellung benötigen.
Mögliche Lösungen
  1. Rufen Sie das BIOS des Computers auf, indem Sie die Taste F2 drücken, während der Computer hochfährt. Wenden Sie sich an Dell, wenn Sie Hilfestellung bei dieser Aufgabe benötigen.
  2. Drücken Sie auf dem Bildschirm des BIOS-Einrichtungsdienstprogramms wiederholt den Abwärtspfeil, bis Sie Integrated Devices (Integrierte Geräte) markiert haben. Drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Drücken Sie wiederholt den Abwärtspfeil, bis Sie Parallel Port (Paralleler Anschluss) markiert haben. Drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Drücken Sie wiederholt den Rechtspfeil, bis der Modus AT oder PS/2 angezeigt wird.
  5. Drücken Sie dreimal die Esc-Taste, um das Einrichtungsdienstprogramm zu schließen. Die Meldung "Save Changes and Exit" (Änderungen speichern und beenden) sollte angezeigt werden.
  6. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderungen zu speichern und den Computer neu zu starten.
Dell 8100-Modellreihe
Besitzer eines Computers der Dell 8100-Modellreihe sollten sicherstellen, dass sie über die BIOS-Version A09 oder höher verfügen. Die BIOS-Version sollte angezeigt werden, während der Computer hochfährt. Sie können auch beim Hochfahren des Computers F2 drücken, um das BIOS-Einrichtungsdienstprogramm aufzurufen.
Wenn ein neues BIOS heruntergeladen wurde und das Problem dadurch nicht behoben wird, rufen Sie das BIOS auf und nehmen Sie die unten aufgeführten Änderungen vor, damit der parallele Anschlusses im ECP-Modus voll funktionsfähig ist:
Lösung
  1. Rufen Sie mit den oben aufgeführten Schritten das BIOS auf und ändern Sie den Modus des parallelen Anschlusses in ECP.
  2. Wenn Sie den Modus des Anschlusses ändern, setzen Sie "DMA Channel" (DMA-Kanal) auf 1.
  3. Wenn das Problem weiterhin nicht behoben ist, deinstallieren Sie die All-in-One-Software und installieren Sie sie neu.
Alternative Lösung
Wenn das Problem weiterhin besteht, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Rufen Sie das BIOS auf, indem Sie die Taste F2 drücken, während der Computer hochfährt. Wenden Sie sich an Dell, wenn Sie Hilfestellung benötigen.
  2. Drücken Sie auf dem Bildschirm des BIOS-Einrichtungsdienstprogramms wiederholt den Abwärtspfeil, bis Sie Integrated Devices (Integrierte Geräte) markiert haben. Drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Drücken Sie wiederholt den Abwärtspfeil, bis Parallel Port (Paralleler Anschluss) markiert ist. Drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Drücken Sie wiederholt den Rechtspfeil, bis der Modus PS/2 angezeigt wird. Ändern Sie "I/O Address" (E/A-Adresse) in 3BCH.
  5. Drücken Sie dreimal die Esc-Taste, um das Einrichtungsdienstprogramm zu schließen. Die Meldung "Save Changes and Exit" (Änderungen speichern und beenden) wird angezeigt.
  6. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderungen zu speichern und dann den Computer neu zu starten.
Vorteile des ECP-Modus
Lesen Sie die folgenden Informationen zur Übertragungsrate. Der ECP-Modus ist ungefähr 24-mal schneller als andere Modi für parallele Anschlüsse und sogar schneller als der USB-1.0-/1.1-Standard, der auf den meisten vorhandenen Computerhauptplatinen verwendet wird. Zukünftige Versionen von USB- (USB-2.0-Hi-Speed-) und IEEE-1394- (FireWire-)Verbindungen sind oder werden schneller, erfordern jedoch Hauptplatinen (oder zusätzliche Karten) und Peripheriegeräte, die diese Standards unterstützen.
Anschlusstyp
Übertragungsrate (Megabit pro Sekunde)
Serieller Anschluss
0,92 Mbit/s
Standardmäßiger paralleler Anschluss
0,92 Mbit/s
USB 1.0/1.1, geringe Geschwindigkeit
12 Mbit/s
USB 1.1, volle Geschwindigkeit
12 Mbit/s
Paralleler Anschluss im ECP-Modus
24 Mbit/s
IEEE 1394 (FireWire)
400 Mbit/s
USB 2.0 Hi-Speed
480 Mbit/s
Die Vorteile des ECP-Modus variieren je nach Computer. Die größte Geschwindigkeitszunahme tritt bei älteren 486er- und Pentium (R)-Systemen auf. Einige Systeme, insbesondere tragbare Computer, verfügen möglicherweise über eine ECP-Einstellung im BIOS, möglicherweise wird diese Einstellung jedoch nicht korrekt von der eigentlichen Hardware verwendet, vor allem dann, wenn eine Dockingstation verwendet wird. Wenn eine Inkompatibilität mit dem ECP-Modus vorliegt, treten möglicherweise die folgende Arten von Problemen auf:
  • Das Gerät kann möglicherweise drucken, jedoch nicht scannen.
  • Das Gerät kann möglicherweise scannen, jedoch nicht drucken.
  • Das Gerät druckt und scannt möglicherweise sehr langsam.
  • Das Gerät scannt möglicherweise uneinheitlich.
  • Möglicherweise treten Kommunikationsfehler auf.
Kontaktaufnehmen mit HP beim Wiederauftreten des Problems
Rufen Sie HP Kundensupport auf oder suchen Sie im HP-Gerätehandbuch nach den Informationen zum Kundendienst.

hp-online-communities-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...

Fragen Sie die Community!


Support-Forum

Support-Forum

Diskutieren Sie mit! Finden Sie Lösungen, stellen Sie Fragen und tauschen Sie sich mit anderen Besitzern von HP Produkten aus. Jetzt besuchen


Land: Flag Deutschland

hp-detect-load-my-device-portlet

Aktionen
Ladevorgang läuft...